Zitat

    Nein! In meinem Müsli ist natürlich kein gluten! Ich stelle es mir selbst zusammen. Mit Obst, Kernen, Hirse, glutenfreien Haferflocken, Rosinen etc.

    Frisches Obst? Rosinen haben viel Zucker, Obst u. U. auch, roh kann es Blähungen machen. Und wer in der Regel kein Gluten verträgt hat von anderen Getreidearten auch oft die Blähsucht. Geht mir jedenfalls so.


    Ich habe sogar festgestellt, dass bei mir Haferflocken unverträglich sind.

    Ach ja, Flohsamenschalen (pulver). Kostet die Dose bummelige 10 €. Pro Tag 5 g bei 300 g Inhalt komme ich da 2 Monate mit aus. Macht pro Tag bummelige 16 Cent.


    Leinsamen kosten bei mir 500 g 2,20. Ich brauche 1 kg im Monat. Macht pro Tag bummelige 15 Cent.


    Damit kann ich leben. Und es flutscht.....

    Gestern nach Müsli am Morgen, bekam ich danach plötzlich Bauchschmerzen. Musste wohl daran liegen.


    Ich esse dreimal am Tag und zwischendurch Apfel oder kiwi und naklar viel trinken. Abends meistens Müsli, aber musste es wohl lassen wenn schon beim bisschen ich Bauchschmerzen bekomme. Wichtig ist wirklich am Tag drei Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Wenn ich in dieser eine Woche sehen sollte, das mit meiner Verdauung nichts mehr gut lauft, werde ich die Samen auch wieder nehmen. Die sind echt gut wenn es wirklich mal zwickt. :)=


    LG :)*

    Danke Ahornblatt für die Infos. Zusammengestellt wurde mir meine neue Ernährungsart von meinem Psychologen der auch Ernährungsberater ist. Er hat mir genau vorgeschrieben wieviel von allem (bei den Haferflocken nur 1EL voll). Aber wenn du meinst das es daran liegen könnte, verändere ich mein Müsli ein wenig.Mit Obst meine ich Äpfel uns Bananen, die ich gut vertrage. Gemüse dünste ich aus bereits genannten Gründen. Danke für eure Hilfe @:) @:)

    Achso Leinsamen esse ich schon länger morgens im Müsli, hatte aber nicht das Gefühl das es so eine tolle Wirkung hat. Vielleicht in Kombination mit den Flohsamen. Und für jemanden der nicht allzu viel Geld monatlich zur Verfügung hat, sind 10€ auf einmal schon eine Menge. Die ich aber natürlich in Kauf nehmen sollte es mir helfen.

    Zitat

    Und brinegen die was ? :-)


    Will auch heute mit den Flohsamenschale beginnen, weil ich auch merke das ich nicht die vollständige Entleerung habe.


    Soll ich lieber wieder mit ein TL beginnen, wo ich leider bei ein TL nicht viel gemerkt habe oder doch mit zwei

    Flohsamen sind nicht wie eine Abführtablette nach dem Motto viel hilft viel. Flohsamen machen geschmeidigen Stuhl, wie Leinsamen auch. Man kann das Ganze noch weiter unterstützen, in dem man viel Gemüse isst, viel trinkt. Man muß ausprobieren, wieviel Flohsamenschalen man braucht.


    Was nennst Du denn entleert? Wie stellst Du Dir das vor? Man ist entleert, wenn man vor einer Darmspiegelung stundenlang abführt. Damit der Arzt was sehen kann. Ansonsten ist das nicht nötig.


    Informationen in "Darm mit Charme" Buch von Guilia Enders.

    Unterschied zwischen Flohsamen und Flohsamenschalen: Bei Flohsamen handelt es sich um den kompletten Samenkern des Flohsamens. Bei Flohsamenschalen hingegen handelt es sich, wie schon der Name sagt, ;-) um die äusseren Schalen dieses Samenkorns.


    Besonders in den Schalen sind die erwünschten Quellstoffe enthalten, deren Wirkung effektiver ist als die des ganzen Flohsamens. Ganze Flohsamenschalen können jedoch die Darmschleimhaut reizen, weshalb bei empfindlichem Darm besser gemahlene Flohsamenschalen genommen werden sollten.


    Ichnehme statt Haferflocken übrigens Haferkleie. Schmeckt ganz ähnlich wie Vollkornhaferflocken – schön kernig! – und regt die Verdauung allein schon an. UND man nimmt davon nicht so schnell zu, denn die Kleie wird praktisch unverdaut wieder ausgeschieden.