Frage zu Katzenerbrechen

    Hallo


    wir haben eine Katze aus dem Tierheim geholt. Sie ist jetzt eine Woche bei uns. Im Tierheim hatte sie Husten und hat dagegen Antibiotika bekommen. Sie ist sehr wählerisch was sie isst. Gestern Nacht hat sie sich übergeben und heute im Abstand von 3 Stunden nocheinmal. Das Essen war noch unverdaut. Ich konnte etwas aber nicht viele Haare im Essen entdecken. Nach dem Erbrechen spielt sie. Jetzt schläft sie.


    Im Schlaf hat sie gezuckt. Sollen wir zur Tierkinik fahren?


    Ich bin sehr besorgt?


    Liebe Grüße und Danke


    Ann-Katrin

  • 6 Antworten

    Eine (völlig überteuerte) Tierklinik ist hier nicht notwendig, denke ich. Sie hat gespielt und schläft jetzt - wirkt sie sonst normal?


    Eine Tierklinik würde ich nur dann aufsuchen, wenn die Katzen Vergiftungserscheinigungen hat oder apathisch wirkt.


    Ich glaube, es reicht, wenn ihr morgen gleich zum Tierarzt geht.

    Du bist ein bißchen sehr besorgt ;-)


    Wie isst de Katze denn wenn du ihr Essen in den Napf gibst? Schlingt sie? Isst sie sehr schnell?


    Da passiert das dann sehr leicht das sie Erbrechen, auch wenn nichts dahinter steckt ausser Gier.


    Katzen erbrechen sich schon mal, da ist nichts dabei. Sie ist ja auch erst sehr kurz bei dir und muss sich erst einleben. Kann gut sein, das sie noch psychisch gestresst ist und es deswegen passiert.


    Manchmal ist auch das Futter schuld. Mein Kater muss sich immer von einer bestimmten Futtermarke erbrechen.


    Das deine Katze danach aktiv ist, ist ein gutes Zeichen. Achte darauf ob Blut oder Schleim im Erbrochenen ist.


    Du kannst abwarten und sie beobachten. Eventuell. Schonkost füttern (gibt Futter das für den Magen leicht verdaulich ist). Zum Tierarzt würde ich, wenn sie morgen oder übermorgen immer noch erbricht, bzw. wenn es sehr oft an einem Tag passiert. Dann ist was im Busch.

    Danke für die hilfreichen Antworten. Sie isst normal und hat sich bis jetzt auch nicht wieder übergeben. Wir können noch eine Woche umsonst in die Tierklinik, dass ist ein Bonbon des Tierheimes. Ich möchte das aber gar nicht nutzen. Im Erbrochenen habe ich nichts gefunden, was gefährlich aussieht. Ich habe Hugo mit Baldrian Spielzeug aus dem Fressnapf spielen lassen. Beim nachlesen musste ich feststellen, dass das


    Erbrechen auch eine Reaktion darauf sein kann.


    Ich beobachte ihn und entscheide dann morgen. Momentan siehts gut aus. Habe ihm Katzenentspannungsmusik angemacht, dabei sieht sie sehr entspannt aus.


    Ich freue mich, dass es auf diesem Forum so schnell Antworten gibt. :-)


    Danke


    Ann-Katrin

    Zitat

    Wir können noch eine Woche umsonst in die Tierklinik, dass ist ein Bonbon des Tierheimes.

    Meine erbrechen manchmal auch das fast unverdaute Futter, wenn sie zu hastig fressen. Das sieht dann so aus, wie du es beschrieben hast. Da sie gespielt hat, ist da eher nicht davon auszugehen, dass es ihr schlecht geht.


    Einfach beobachten. Ich würde das mit der Tierklinik nicht ausnutzen, wenn nicht unbedingt nötig, denn es ist ja auch großer Stress für die Katze, die ja erst auch schon umziehen musste.

    Meine beiden übergeben sich auch hin und wieder ohne Grund, und auch ohne Haare. Da liegt dann das Futter auch nahezu unverdaut irgendwo.


    Lass dem Katerchen Zeit sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen, das kann ja mit rein spielen, wenn er sich sonst munter verhält und spielt würde ich nicht gleich zum Tierarzt gehen, ist ja auch immer Stress für die Tiere.


    Wie schon geschrieben wurde, sollte er apathisch sein, schlapp und nix mehr fressen wollen, dann ist der Gang zum Tierarzt wichtig.


    Und mal ganz nebenbei, was ist Katzenentspannungsmusik?

    Zucken im Schlaf ist nicht besorgniserregend, sie hat einfach wüste Träume oder so ;-)


    Vielleicht war einfach alles zu viel in letzter Zeit - Krank, Antibiotikum, neues Umfeld, paar Haare zu viel im Magen, eventuell neues Futter (oder hast du das ausm Tierheim auch bei dir?), Baldrian-Rausch... Alles für sich kein Drama aber wenn alles zu viel wird darf einem Kätzchen auch mal schlecht werden.


    Jetzt scheint es ja wieder gut zu sein. Wenn es wieder vorkommt, brauchst du nicht in Panik verfallen (meistens unbegründet und dann Stress machen stresst auch das Tier unnötig).


    Solange das Tier fit ist, spielt, frisst, kuschelt und alles, machen 1-2 Kotztage nichts aus. Ich halte es auf lange Sicht für sehr viel schädlicher, wenn Tierbesitzer (nicht gegen dich, generell gemeint) wegen sowas direkt zum Tierarzt eilen, wo es dann oft auf blauen Dunst Aufbauspritzen, Antibiotika und überteuertes Spezialfutter gibt :=o