Frage zu Mehlsorten

    Guten Abend,


    ich soll eine spezielle Antipilzdiät machen und "Weißmehl" meiden, bekam ich als Empfehlung meiner Ärztin.


    Nun hab ich mich beim Brötchenkauf heut am Regal mal mit jedem Brötchen auseinandergesetzt. Ich dachte wenn ich mir ein Roggenbrötchen kaufe........weit gefehlt. In JEDEM Brötchen dort ist auch Weizenmehl enthalten. Auch in den dunklen....Sorry, ich hab leider überhaupt keine Ahnung, aber Weizenmehl ist doch Weißmehl oder? Eine andere Kundin dort bemerkte meine Unsicherheit und sagte die wären teilweise nur dunkel eingefärbt. :-o Sie riet mir ein Dinkelbrötchenzu nehmen....da stand tatsächlich nichts von Weizenmehl....


    So nun bin ich etwas verunsichert.....Wenn in einem Brötchen oder Brot Weizenmehl drin ist soll ich das nicht nehmen. Welche Brot oder Brötchensorten darf ich denn dann noch essen?


    Und wenn ich jetzt einen normalen Kuchen backen will.....kann ich dann das "normale" 405 er Weizenmehl ersetzen? Wenn ja durch welches Mehl? Oder keinen Kuchen mehr?? ":/


    Für Tipps wäre ich sehr dankbar. :)z

  • 20 Antworten

    Ich würde selber backen. Das ist kein Hexenwerk und due weißt genau was drin ist.

    Zitat

    Wenn ja durch welches Mehl? Oder keinen Kuchen mehr?? ":/

    Musst du nicht auch auf Zucker achten? Der dürfte bei Kuchen das größere Problem sein.

    Erstmal danke.

    @ Aleonor

    Ja selber Brot backen werde ich auf jeden Fall mal probieren, aber es müßte doch auch möglich sein im Handel Brotsorten zu finden die man nehmen kann. Auf Zucker soll ich natürlich auch achten, vor allem während der Antipilzdiät, ich möchte aber meine Ernährung gern auf lange Sicht umstellen, aber Kuchen sollte schon hin und wieder drin sein. Und wenn schon mit Zucker, dann doch wenigstens nicht mit Weißmehl. .....waren so meine Gedanken.

    @ flowerlie

    In dem Zusammenhang fällt mir ein, ich habe gesehen, dass es auch Weizenvollkornmehl gibt. ....Vollkornmehl wäre dann aber besser geeignet oder?


    Bisher habe ich zum Backen immer Mehl vom Typ 405 genommen.


    Ich muß mich da wohl mal richtig tief reinarbeiten in die Materie.

    Zitat

    Ich muß mich da wohl mal richtig tief reinarbeiten in die Materie.

    Das solltest du tun, ansonsten brauchst du nämlich wirklich keine Anti-Pilz-Diät machen.

    Zitat

    Auf Zucker soll ich natürlich auch achten, vor allem während der Antipilzdiät,

    Du solltest nicht darauf achten, sondern Zucker während dieser Zeit meiden wie der Teufel das Weihwasser. Nun weiß ich ja nicht, wie hoch dein Leidensdruck ist, aber ich habe vor Jahren eine Anti-Pilz-Diät gemacht, weil mir nichts, aber auch gar nichts anderes geholfen hat. Das heisst: KEIN Weißmehl, KEINE Hefe, KEIN Zucker. Und das war am schwierigsten, denn dazu zählt auch Fruchtzucker, Traubenzucker etc. Also auch nur ganz wenig Kohlenhydrate in Form von Kartoffeln, Reis, Nudeln.


    Aber es gibt ganz leckeres Brot vom Biobäcker, wenn du nachfragst. Du kannst aber Fisch, Fleisch und Geflügel essen. Rohkost, Salate ohne Essig (Zucker) zubereiten. Bestimmte Käsesorten, Nüsse. Keine Wurst (Zucker), Schweinebraten, Rinderbraten, Geflügelbraten selber machen und als Aufschnitt verwenden.


    Es ist machbar und man gewöhnt sich relativ schnell daran. Mir hat das Gefühl sehr geholfen, dass ich aktiv gegen den Pilz kämpfen konnte! :°_

    Bei einer sog.Anti-Pilz-Diät will man erreichen, dass die Kohlenhydrate, die immer, immer, immer in Zucker verwandelt werden, eben vermieden werden.


    Es ist also unlogisch, dann Dinkel zu essen, weil - auch das sind Kohlenhydrate. Alle Getreide sind das.


    Man könnte also mal für wenige Wochen mal total auf jegliche KH's verzichten. Kaum Obst, dafür viel Gemüse,


    Zum Frühstück Oopsies etc. Alles, was unter LOGI existiert oder unter Paleo, was kein Getreide enthält, ist essbar.


    Rezepte bei Chefkoch unter low carb en masse. Im Buchhandel wird man fündig, wer da nichts zahlen will, geht in die nächste Bücherei.

    Zitat

    Es ist also unlogisch, dann Dinkel zu essen, weil - auch das sind Kohlenhydrate. Alle Getreide sind das.

    Ja, aber bei der Anti-Pilz-Diät geht es um isolierte Kohlenhydrate, deswegen sind Vollkornprodukte erlaubt.

    Willkommen in der Welt der Lebensmittelindustrie! :)z


    Wenn man sich wirklich Null mit dem Thema auseinder gesetzt hat, wird man schnell merken, dass man nach Strich und Faden verarscht wird. ]:D


    Es gibt für gewöhnlich im Handel kein Brot/Brötchen, welches zu 100% aus Vollkorn besteht. Das wäre viel zu gesund und viel zu unlecker!


    Wenn du 100% Vollkorn willst, musst du leider selber backen. Evtl gibt es den einen oder anderen Bäcker, der zu 100% Vollkorn nutzt, aber diese sind schwer zu finden und eine 100%ige Gewissheit hat man nie!


    Als Alternative zum ungesundem 405er Mehl kann man folgendes nehmen:


    Vollkornmehl


    Dinkelvollkornmehl


    Mandelmehl


    Sojamehl


    Süßlupinenmehl


    Leinsamenmehl


    Kürbiskernmehl


    Leider wirst du aber dann geschmacklich Kompromisse eingehen müssen, deswegen werden diese Mehle auch von der Industrie gemieden. Ottonormal Mensch scheißt auf die Gesundheit und will 100% Geschmack.


    Wenn du aber Zucker gänzlich vermeiden musst, solltest du immer nen Blick auf die Nährwerte werfen. Die genannten Mehle sind generell gesünder und haben auch weniger KHs und somit wenig/kaum Zucker. Aber wenn du gar kein Zucker zu dir nehmen darfst, würde ich komplett auf Mehl verzichten. Evtl geht Leinsamenmehl (0,1g KH/100g) und Süßlupinenmehl (1,2g KH/100g), aber ich habe schon bemerkt, dass mir die Angaben der tollen Internetseiten, von denen ich diese Angaben haben, nicht unbedingt dem entspricht, was mir die Nährwerttabelle auf den entsprechenden Mehlen sagt, also musst du letztenendes doch immer wieder auf die Nährwerttabelle schauen (falls eine überhaupt vorhanden ist %-| )

    Zitat

    Salate ohne Essig (Zucker) zubereiten.

    Kommt auf den Essig an. Ich habe Rotweinessig und Apfelessig mit 0,1g Zucker/100g.

    Zitat

    Keine Wurst (Zucker)

    Gibt auch viel Wust ohne Zucker.


    Letztenendes ist es wichtig, dass du ab jetzt bei jedem Produkt, welches du in dein Einkaufskorb packst auf die Nährwerttabelle schaust.


    Übrigens zum Thema Salate: Salate im Restaurants haben auch gern überall Zucker drin: Bohnensalat, Karottensalat, Weißkohlsalat, Auberginen, Zucchini, Blumenkohl, etc von den Salaten, welche Mayo behinhalten, will ich gar nicht anfangen.


    Wer gesund essen will, muss leider mehr oder weniger alles selbst machen. Traurig aber wahr.

    Zitat

    Kommt auf den Essig an. Ich habe Rotweinessig und Apfelessig mit 0,1g Zucker/100g.

    Stimmt. Während der Diät sollte man nur auf Balsamico verzichten. Ach herrje, ist auch schon jahrelang her, dass ich soooo genau aufpassen musste.


    Ich fände es an dieser Stelle trotzdem fair, wenn man der TE einfach etwas Mut für ihr Vorhaben machen würde.

    Zitat

    Wenn du 100% Vollkorn willst, musst du leider selber backen. Evtl gibt es den einen oder anderen Bäcker, der zu 100% Vollkorn nutzt, aber diese sind schwer zu finden und eine 100%ige Gewissheit hat man nie!

    Das stimmt jetzt auch nicht so ganz. Richtig ist allerdings, dass so ein Bäcker schwer zu finden ist. Ich habe meinen auf dem hiesigen Wochenmarkt gefunden.

    Ich backe fast nur noch mit Hafermehl. Das ist extrem billig (einfach Haferflocken in der Küchenmaschine mahlen) und schmeckt sehr gut. Als Ersatz für weißen Zucker nehme ich meist Dattelpaste, schmeckt auch ganz hervorragend.


    Schokomuffins:


    150g Datteln+240ml Wasser für die Dattelpaste


    120g Hafermehl


    30g Kakaopulver


    60ml Pflanzenmilch (zB Kokosmilch mit Reismilch gemischt, nur darauf achten, dass kein Zucker zugefügt wurde)


    1 Esslöffel Backpulver


    -> ergibt sechs Muffins, ca. 20min bei 175°C in den Ofen.

    Zitat
    Zitat

    Kommt auf den Essig an. Ich habe Rotweinessig und Apfelessig mit 0,1g Zucker/100g.

    Stimmt. Während der Diät sollte man nur auf Balsamico verzichten. Ach herrje, ist auch schon jahrelang her, dass ich soooo genau aufpassen musste.

    Bevor ich den Beitrag geschrieben habe, wollte ich schon verallgemeinernt schreiben, dass Weißweinessig auch kein/kaum Zucker beihaltet. Ich war mir sicher, dass es so ist. Ich habe mir dann die Mühe gemacht und bin doch in die Küche gegangen und habe festgestellt, dass mein Weißweinessig extrem viel Zucker drin hat (glaube war über 20g/100g; keine Lust da wieder hin zu latschen ;-D ).


    Ich glaube das hängt auch einfach vom Produkt und dem Hesteller ab. Deswegen ist es imho so wichtig immer wieder selbst auf die Nährwerte zu schauen. Ich habe 2x Rotweinessig. Einmal auch mit über 20g/100g Zucker und einma mit 0,1g Zucker.

    Dann ein Rezept für kleine, dicke Pfannkuchen:


    zwei Esslöffel Buchweizenmehl


    ein Esslöffel Hafermehl


    ein Esslöffel Chiasamen (kann man auch durch Leinsamen ersetzen)


    ein Esslöffel Leinsamen


    halber Esslöffel Tahini (Sesampaste)


    halber Teelöffel Backpulver


    Normalerweise wäre noch ein Esslöffel Kakao mit dabei. Warum genau geht Kakao nicht? Ich rede von dem ganz dunklen Kakaopulver ohne Zucker. Jedenfalls schmecken die Pfannkuchen gut zusammen mit Nussmus.