Fragen zur Darmspiegelung

    So, meine Darmspiegelung ist bald, und ich hab noch drei Fragen. Da ich in meinem Krebsangst-Thread dazu noch nicht so viele Antworten erhalten habe und ich gerne mehrere Meinungen hätte, also nun hier:


    1. Laut Arzt soll ich am Mittag vor der Darmspiegelung 1 x abführen und dann nochmal am Tag der Darmspiegelung um 5:00 Uhr früh. Kann ich auch früher abführen, also beispielsweise am Morgen und am Abend vor der Darmspiegelung?


    2. Mein Arzt empfahl mir, Propofol und Midazolam zur Darmspiegelung zu nehmen. Macht das Sinn? Was sind die Vor- und Nachteile?


    3. Ich nehme (thc-freies) Cannabidiol. Ich habe das auch im Arztbogen angegeben und da dazu nichts gesagt wurde, ist es wohl okay. Sollte ich es trotzdem vorher absetzen? Und was ist mit dem L-Thyroxin, dass ich immer morgens einnehme?


    Ich bedanke mich für hilfreiche Kommentare.

  • 39 Antworten

    hallo, ich habe auch eine darmspiegelung hinter mir, ist wirklich halb so wild.


    ich war wach und konnte auf den bildschirm gucken. sie haben mir vorher schmerzmittel gegeben, aber keine knaller.


    das abführen ist echt anstrengend, am besten zuhause bleiben, ich hatte glaube vier beutel, drei am vortag und eines am morgen.


    wurde nach der spiegelung noch 1h beobachtet, war aber alles gut und es gab noch ein abschlussgespräch mit dem arzt.


    wünsche dir alles gute @:)

    Danke @:)


    Das Problem ist halt, dass ich am Tag der Untersuchung eigentlich ein wichtiges Meeting habe, das geht von 09:00 Uhr - 11:00 Uhr, die Spiegelung ist um 12:00 Uhr.


    Ich würde also gerne so abführen, dass ich ab 08:00 Uh früh aus dem Haus kann.


    Ist das denn realistisch, wenn ich um 05:00 Uhr früh abführe, oder sollte ich lieber früher anfangen? Kann ein früherer Beginn schaden?

    Jetzt bin ich völlig verwirrt... ich habe gelesen, dass es auch sowas gibt wie Picoprep, dass man wohl früher nehmen kann und auch besser ist als Moviprep, was ich nehmen soll. Und dann stand da auch, dass bei einer Untersuchung am Vormittag gar nicht am selben Tag abgeführt werden muss, nur am Nachmittag. Mein Termin ist halt um 12. Das ist doch verwirrend %:|.

    Also ich hab mit Moviprep am Vortag abgeführt....eine Packung um halb 2 nachmittag...und eine dann um halb acht abend....nach zwei Stunden war Ruhe, ich bin ins Bett und am Vormittag dann zur Spiegelung, so um 10 war der Termin....

    Das wurde mir aber auch genau so vom Arzt vorgegeben!

    Ja, mein Arzt meinte, ab Terminen um 10:00 Uhr früh muss man morgens um 05:00 Uhr abführen, bei einem Termin um 09:30 Uhr geht es auch noch um 21:00 Uhr abends. Manche Ärzte sagen das so, andere so.


    Ich habe mal gehört, dass man angeblich morgens nochmal abführen soll, weil sich über Nacht nochmal Kot in den Darmschlingen absetzt. Dan müssten das doch aber alle Patienten machen ":/.

    ich war ständig am rennen, sowohl am vortag als auch in der früh.


    kann mir überhaupt nicht vorstellen noch termine wahrzunehmen, aber es reagiert anscheinend nicht jeder gleich.


    kannst du deinen spiegel- oder den anderen wichtigen termin nicht verschieben?

    cleasan-teine schrieb:

    ich habe gelesen, dass es auch sowas gibt wie Picoprep, dass man wohl früher nehmen kann und auch besser ist als Moviprep, was ich nehmen soll.

    Meist hat eine Klinik bzw. ein Ambulatorium "ihr" bzw. "sein" Abführmittel, dieses kannst du nicht einfach austauschen. Wenn die Einrichtung etwa Moviprep bevorzugt, musst du dieses auch nehmen.

    Bei mir wurde die Darmspiegelung einen Tag vor einer großen Darm-OP durchgeführt. Ich hatte auch Picoprep, durfte am Vortag noch frühstücken und dann nach Anleitung ab nachmittag anfangen. Dem Krankenhaus war es egal, womit ich abführe, Hauptsache der Darm ist sauber.


    Picoprep hat den Vorteil, dass man nur zwei Gläser davon trinkt und den Rest mit klarer Flüssigkeit selbst auffüllen kann. Literweise dieses Abführzeugs trinken hätt ich nicht können, muss bei ekligen Sachen schnell würgen.


    Vom Nachmittig an bis früh morgens bin ich bestimmt 30x aufs Klo gerannt, ich hatte am Morgen meine KH-Aufnahme und am Nachmittag die Spiegelung. Ich war so kaputt vom Klogerenne in der Nacht, ein Meeting wäre nicht die beste Idee für den Vormittag gewesen.

    Huhu,


    ich habe bei meinen Darmspiegelungen schon alles Mögliche an Abführmitteln gehabt: Kleanprep, Moviprep und Picoprep. Moviprep war bei mir das schlimmste, da es mir davon total mies ging von Magen und Kreislauf her und Kopfschmerzen hatte ich davon auch. Ich weiß es nicht mehr so genau, aber ich meine, ich musste den zweiten Beutel Moviprep auch am Tag der Untersuchung morgens trinken. An einen Termin wäre - egal, bei welchem Mittel - bei mir gar nicht zu denken gewesen, da ich immer noch bis kurz vor der Untersuchung aufs Klo rennen musste und nach der Untersuchung ging es bei mir auch meistens noch bis abends weiter, das letzte Mal sogar bis in die Nacht am Tag der Untersuchung. Das beste Mittel war bei mir Picoprep, was ich die letzten Male immer bekommen habe. Man muss nicht viel davon trinken, es schmeckt auch nicht so eklig und hat trotzdem eine durchschlagende Wirkung. Aber auch bei Picoprep musste ich den ersten Beutel am Vorabend der Untersuchung und den zweiten Beutel immer am Morgen der Untersuchung einnehmen. Ich hätte es auf keinen Fall geschafft, 5 Uhr abzuführen und ab 8 Uhr irgendwo unterwegs zu sein, wo man nicht öfter mal aufs Klo gehen kann.


    Als Sedierung bekam ich bisher immer Propofol und habe da nie was von der Untersuchung mitbekommen. Ich war danach auch recht schnell wieder fit. Einmal bekam ich vor ner Magenspiegelung Dormicum, aber das war nicht das richtige für mich. Ich war nicht ganz weg während der Untersuchung (was nun nicht unbedingt so schlimm war, da ich die meisten meiner Magenspiegelungen ohne Sedierung hinter mich gebracht habe, zumal es da noch nicht die Möglichkeit der Sedierung gab) und hatte starke Erinnerungslücken. Meiner Meinung nach braucht man kein Extramittel, wenn man Propofol bekommt.

    Hm... also Gesundheit geht vor. Im Notfall sage ich das Meeting ab. Meine Anwesenheit ist auch nicht zwingend erforderlich. Es werden aber neue Aufgaben zugeteilt, und wenn ich nicht da bin, habe ich halt das Nachsehen. Dann muss ich das nehmen, was übrig bleibt.


    Die Darmspiegelung ist sehr wichtig, da ich seit Wochen blutigen Durchfall habe. Ich bin schon recht entkräftet und ggf. muss eine Blutung gestoppt werden oder man muss schauen, ob ich Medikamente brauche etc. Verschieben möchte ich das nicht, weil ich sonst eh bald im Job ausfalle. Das ist schon ein Notfalltermin.


    Ist Picoprep denn teuer? Wenn nicht, würde ich es mir zumindest als Notfallmaßnahme kaufen. Moviprep soll auch oft zu Erbrechen führen und ich will ja schon richtig abführen.

    Gehe ich ein Risiko ein, wenn ich beispielsweise nachmittags und abends abführe? Patienten, die um 09:30 Uhr dran sind, dürfen eben auch nachmittags und abends vor dem Tag abführen. Ich will natürlich keinen schmutzigen Darm, mir ist aber auch nicht ganz klar, wie der nach dem Abführen wieder schmutzig werden soll, wenn ich nur Wasser oder Apfelsaft trinke.

    cleasan-teine schrieb:

    Gehe ich ein Risiko ein, wenn ich beispielsweise nachmittags und abends abführe? Patienten, die um 09:30 Uhr dran sind, dürfen eben auch nachmittags und abends vor dem Tag abführen. Ich will natürlich keinen schmutzigen Darm, mir ist aber auch nicht ganz klar, wie der nach dem Abführen wieder schmutzig werden soll, wenn ich nur Wasser oder Apfelsaft trinke.

    Ich habe meine Spiegelungen meist morgens in der Früh, auch da soll/muss ich am Tag der Untersuchung abführen. Da steh ich dann eben schon um 3 Uhr morgens auf.

    An deiner Stelle würde ich mich an die Anweisungen des Arztes halten.


    Moviprep ist wirklich widerlich, habe es letztens im Krankenhaus aber gut mit Brausetabletten runter bekommen.


    Sediert werde ich immer mit Propofol. Ich liebe es. ;-D
    Vor kurzem war ich im Krankenhaus da wirkte die Sedierung nicht. Seitdem ist mir die Sedierung erst recht wichtig. Ohne würde ich es nicht machen.