Fürchterliche Geräusche aus Magen und Darm

    Hi Leute,


    ich hab das Forum schon durchsucht aber nirgends eine passende Antwort gefunden, deshalb schilder ich jetzt mein Problem nochmal... Seit ca. einem dreiviertel Jahr macht mein Bauch fürchterlich LAUTE Geräusche... Ich kann sie einfach nicht zurückhalten... die kommen wie und wann sie wollen. Wenn ich abends im Bett liege ist es am schlimmsten. Es ist jetzt jeden Monat schlimmer geworden. Am Anfang hatte ich die Probleme nur abends, jetzt hab ich sie 24h am Tag, also auch in der Schule... Ich schreibe nächste Woche 4 Klausuren und kriege Horror daran, wenn ich daran denke, in einem Raum sitzen zu müssen, in dem es totenstill ist, mit Außnahme von meinem Bauch! Ich esse und trinke wie jeder andere, ich verzichte auf Süßigkeiten, sprudelnde Getränke, einfach auf alles, aber ich habe diese Beschwerden wirklich TÄGLICH und 24h am Tag. Espumisan und Lefax sind völlig wirkungslos. Ich kann die Dinger tonnenweise in mich reinstopfen... es hilft GAR NICHTS. Ich war auch beim Arzt deswegen und habe versucht ihm mein Problem nahezubringen... Er meinte nur es wäre ganz normal, dass der Bauch geräusche macht. Ich hab ihm gesagt, dass das, was aus meinem Bauch kommt, nicht normal wäre... Er meinte nur ich sei nicht in dem richtigen Alter mir Beschwerden einzubilden (!). Er hat mir dann Blutabnahme und Magenspiegelung "angedroht"... hab's dankend abgelehnt. Früher hat ein Arzt mal festgestellt, dass ich sehr viel Luft im Bauch hab, was mir jetzt auch klar ist, aber diese Geräusche hatte ich früher nicht.


    Wenn ihr mir irgendwie helfen könnt ... ich bin für jede Hilfe dankbar! Bin übrigens erst 18 Jahre alt...


    Danke

  • 185 Antworten
    Zitat

    Seit ca. einem dreiviertel Jahr macht mein Bauch fürchterlich LAUTE Geräusche...

    du solltest vielleicht wirklich eine magenspiegelung machen!


    ich hatte diese geräusche auch mal und noch dazu extreme krämpfe, durchfall und übelkeit...


    der arzt meinte nur magen-darm-grippe und hat mich mit medikamenten vollgestopft, die aber keine wirkung zeigten.


    nach 2 monaten hab ich was erbrochen, was meiner meinung nach unverdaulich war.. keine ahnung was das gewesen sein könnte! ich kann mich nicht erinnern, mal versehentlich was geschluckt zu haben...


    jedenfalls danach waren die lauten geräusche und die schmerzen weg...

    Da muss man etwas differenzieren.


    Schwindel und Atemnot kommen wahrscheinlich von den Panikattacken. Die Müdigkeit auch.


    Ob Deine Geräusche davon kommen, kann man so einfach nicht sagen. Es kann natürlich sein, daß durch Nervosität oder eine gewisse Grundängstlichkeit die Verdauung auf Hochtouren läuft und es dadurch vermehrt zu solchen Geräuschen kommt. Aber wenn noch andere Beschwerden dazu kommen, würde ich vielleicht doch mal ne Magenspiegelung machen lassen. Ist nicht schlimm, hab ich auch schon gemacht - und ich bin der Hasenfuß schlechthin.


    Die fliegenden Punkte (hoffentlich erklär ich das jetzt richtig) sind abgelöste Zellteilchen, die hinter Deiner Netzhaut rumschwimmen, oder so ähnlich... Es ist auf jeden Fall total harmlos, das weiß ich zumindest genau. Ich habe das auch oft. Das ist in etwa, wie wenn Du Dich kratzt, da fallen ja auch kleinste Hautteilchen ab. Nur in dem Fall schwimmen sie halt in Deinem Sehfeld rum.

    Hey Berliner!


    Ich kann dir zwar leider auch nicht wirklich helfen, aber vielleicht tröstet es dich, zu wissen, dass du mit diesem Problem nicht allein dastehst. Als ich deinen Text gelesen habe, war mein erster Gedanke: "Das könnte ich geschrieben haben" Ich kann in fast allen Punkten sagen, es geht mir genauso. Die lauten Geräusche, die man nicht unterdrücken kann, Depressionen, Panik, in einem totenstillen Raum zu sitzen...das geht sogar soweit, dass ich an Tagen, an denen wir Arbeiten schreiben, manchmal die Schule schwänze.


    Ich habe wirklich schon alles versucht. Ich war beim "normalen" Arzt, der meinte nur, dass sei funktional, also psychisch bedingt. Dann war ich des öfteren bei einer Heilpraktikerin, die hat mir diverse Unverträglichkeiten diagnostiziert...ich verzichte auch auf kohlensäurehaltige Getränke usw. Es hilft alles nichts. Aber ich hab mir vorgenommen, auf jedenfall weiterhin alles zu probieren, was möglich ist. Und wenn es nicht sein soll, dann soll es halt nicht sein. Das wäre zwar auf Deutsch gesagt verdammt scheiße, aber was will man machen? Man kann nur versuchen, irgendwie damit zu leben.


    Naja, wenn du Lust hast, kannst du dich ja mal bei mir melden, so zum Erfahrungsaustausch unter Leidensgenossen ;-) Schreib mir einfach wenn du willst: figarine@web.de


    Machs gut! *:)


    Figarine

    wow! hab immer gedacht, ich wäre allein mit dem problem. hab genau die gleichen symptome.


    was meine beschwerden etwas gelindert hat:


    - stress vermeiden.


    - immer nur "tageweise" denke (nicht schon im voraus an die nächste "schlimme" situation denken).


    - weniger grübeln


    wobei "gelindert" auch relativ ist. sobald ich in einen raum mit leuten komm, ist alles gelaufen... the same precedure as ever day.


    was nichts geholfen hat:


    - auf ernährung achten


    - lefax und co.


    ich glaube das zu überwinden wir nicht einfach. hab mir erstmal vorgenommen konsequenter zu sein und die situation so zu akzeptieren wie sie ist. bewusst ändern kann man sowieso nix dran. mal schaun ;-)


    greetz


    robbie-bubble