Gallensteine mit 26?

    Hallo,


    seit einiger Zeit fühle ich mich immer ein wenig schlapp, ich hab das ganze immer auf meine vielen Überstunden bei der Arbeit geschoben und damit abgetan, dann viel mir auf dass es mir manchmal nach dem Essen ein wenig schlecht wurde und ich manchmal Probleme beim Autofahren mit Übelkeit bekam wenn ich vorher etwas gegessen habe.


    Seit letzter Woche ist es mir manchmal schlecht und ich hatte da einen recht schnellen Puls. Ausserdem kaum Appetit, hab 5kg abgenommen. Ich wurde eine Woche wegen Magen-Darm-Grippe krank geschrieben, dann war das Problem mit dem hohen Puls wieder weg und der Schwindel den ich zwischenzeitlich hatte ( den ich allerdings auf die Brechreizunterbrechungstropen ( MCP )schiebe die ich gegen Magen-Darm-Grippe bekommen hab ) also bin ich wieder zur Arbeit. Dort bemerke ich aber beim hochheben oder bücken einen leichten Druck rechts vom Bauchnabel.


    Also bin ich wieder zur Hausärztin, diesesmal wurde mir Blut abgenommen und gestern hab ich die Ergebnisse mit der Ärztin besprochen. Der Bilirubin-Wert ist bei 3.1 und darf lt. der angegebenen Grenzwerte nur 1.2 betragen. Der andere Leberwert, y-GT ist mit 19 in Ordnung. Ausserdem ist Gesamtthyroxin leicht erhöht ( max. 9,9 , bei mir 10.5 ) was wohl auf eine Schilddrüsenüberfunktion schließen lässt.


    Die Hausärztin geht von Gallensteinen aus, so wie ich im Internet gelesen habe stimmen die Symtome ja auch mit mir überein, aber ich bin erst knappe 26, kann das sein ? Gibt es auch noch etwas anderes mit ähnlichen Syptomen ?


    Auch will ich nicht ( bzw. nur für Untersuchungen und evtl nötige OP) krank geschrieben werden. Denkt ihr es ist schädlich wenn ich trotz der Beschwerden zur Arbeit gehe ? Ich muß als Maschineneinrichter eben leichte, körperliche Arbeiten machen.


    Nächste Woche muß ich zumindest erstmal einen Termin beim Internisten machen um mal eine Ultraschall und wenn nötig auch Magenspiegelung zu machen

  • 45 Antworten

    Wieso macht deine Ärztin kein Ultraschall, was ja auch der hausarzt machen kann, wenn sie sich schon so sicher ist dass du Gallensteine hast? Ich hatte mir 20 Gallensteine. Solltest du GAllensteine haben, is es nich schädlich zu arbeiten. Gibt Leute die ihr Leben lang damit rumlaufen und keine Beschwerden haben

    weil sie einfach kein Ultraschallgerät hat ...


    ok, danke mal für die Antwort, werde mich dann nächste Woche bis ich einen Termin habe bei der Arbeit ablenken, hab nämlich in der Woche in der ich krankgeschrieben war gemerkt wie unangenehm es einfach ist die ganze Zeit daheim zu sein, da denkt man dann erst recht an Krankheiten etc.


    Aber ich denke ich bin selber schuld, habe vor 2 Jahren noch fast 100kg gewogen und richtig ungesund gelebt, dann eine richtig ungesunde Diät ( friss übern Tag fast gar nichts, nur 1* am Tag richtig essen ) ) gemacht und bin dadurch auf 85kg gekommen und erst dieses Jahr habe ich mit gesünderen Sachen wie Sport angefangen.... Jetzt durch meine Apetittlosigkeit hab ichs aufs 80kg geschaft was ich eigentlich erreichen wollte aber nicht so....

    Hallo,

    also das Alter spielt nicht wirklich eine Rolle, aber ich kann dein Erstaunen verstehen, ging mir vor 1,5 Jahren auch so. Da war ich allerdings schon 31. Da ich aber immer gesund gelebt hab (ernährungstechnisch) und viel Sport getrieben habe und nie übergewichtig war, konnte ich es nicht glauben. Aber eine Kollegin erzählte mir, dass sie ihre Gallenblase mit 17 abgeben musste! Meine ist auch weg, da ich sehr kleine Steine ahtte, die am Ende wirklich bei JEDEM Essen in den Gallengang rutschten und furchtbare Koliken auslöste.


    Aber Raplady hat recht, es gibt viele Menschen, die keinerlei Beschwerden mit ihren Steinen haben!


    Warte den Ultraschall ab, damit ist schnell Klarheit!


    Alles Gute,

    Re: Gallensteine mit 26

    Hallo Holger,


    probiers mal mit einem alten Rezept. Suche am im Internet nach "Heilkraft der Olive" und Du wirst dich wundern, was da raus kommt. Ich gurgle jeden morgen ca. 5 bis 15 Minuten mit Olivenöl und es tut mir gut. Ich denke, deine Gallensteine wirst Du schneller wieder los wie Du diese bekommen hast.


    Viele Grüße

    meines Wissens kann man bereits vorhandene Gallensteine nicht mehr "wegmachen", außer man lässt sie sprengen, was aber wohl ein eher zweifelhaftes Vorgehen ist, zumal die allermeisten Menschen dann relativ schnell wieder neue Steine haben.

    Zitat

    aber ich bin erst knappe 26, kann das sein?

    Und ob das sein kann! Ich bekam letztes Jahr im November,mit 20 Jahren Gallensteine! Überigends hat das nicht unbedingt was mit falscher Ernährung zu tuen! Es gibt unterschiedlichen Riskofaktoren. Nämlich: weiblich, hellhäutig, mehrer Kinder, Übergewichtig und Veranlagung. Wobei bei Dir ja nicht grade viel davon zutrifft.

    Zitat

    probiers mal mit einem alten Rezept. Suche am im Internet nach "Heilkraft der Olive" und Du wirst dich wundern, was da raus kommt. Ich gurgle jeden morgen ca. 5 bis 15 Minuten mit Olivenöl und es tut mir gut. Ich denke, deine Gallensteine wirst Du schneller wieder los wie Du diese bekommen hast.

    Äh??? was soll dass denn bitte bewirken? Ich hatte murmelngrosse Steine. Die sollen davon weg gehen? Das glaubst du doch wohl selber nicht,oder?

    Zitat

    zack zack die galle raus, is immer noch am besten. sofern man beschwerden hat.

    Das unterschreibe ich! Ich habe mich vom 06.11.05 bis zum 17. Januar 06 mit ca. vier Koliken die Woche gequält!


    Wurde aus der Klinik immer wieder nach Hause geschickt. Am 17. Dezember war ich zur ERCP in der Klinik, Man entfernte mir einen Stein aus dem Gang. Danach ging das Theater erst richtig los! Bei jeder Bewegung hatte ich schlimme Schmerzen,war froh,wenn ich eine Nacht ohne Koliken überstanden hatte!


    Bei meiner ersten Kolik verlor ich vor Schmerzen das Bewusstsein! Hatte das Gefühl,ich wurde von innen aufgerissen...


    Am 15. Januar,dass war ein Sonntag, hatte ich wieder eine Kolik,am 16. Januar hatte mein Mann Geburtstag,ich sass immernoch mit der Kolik am Tisch. Am 17. bin ich dann


    nach 48 Stunden Dauerkolik in die Klinik gefahren. Man stellte kompletten Gallenverschluss fest! Sofort Not-OP.


    Banach wurde es von Tag zu Tag besser! Jetzt ist gut ein Jahr vergangen,ich bin wieder völlig in Ordnung. Habe ab und zu mal Durchfallphasen,die meist nach drei Tagen wieder vorbei ist!


    Essen kann ich auch alles,vobei ich in der Koliken Zeit gut 15 Kilo verloren habe!


    Ich kann Dir nur raten,das mit den Steinen abklären zu lassen. Wobei es nicht sein muss,dass deine Steine Probleme machen werden.


    Denn es gibt "schweigende und sprechende Steine"!


    Gruss


    *:)

    > Überigends hat das nicht unbedingt was mit falscher


    > Ernährung zu tuen!


    Gallsteine sind eine rein ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit. Aufgrund jahrelanger Fehlernährung stimmt die Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit nicht mehr, so daß es zum Ausfällen der ansonsten gelösten Substanzen und damit zur Steinbildung kommt. Ursache ist primär der Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten, nicht der von Fett, wie man oft hört.


    > Es gibt unterschiedlichen Riskofaktoren.


    Risikofaktoren sind keine Ursachen. So etwas liest man aus Statistiken heraus, wenn einem nichts besseres einfällt.. ;-)


    >> zack zack die galle raus, is immer noch am besten. sofern


    >> man beschwerden hat.


    > Das unterschreibe ich!


    Ich nicht. Die Gallen-OP ist keine harmlose Operation, auch wenn sie heute leider Routine ist. Sollten die Beschwerden mit Abstellen der Ursachen verschwinden, kann man sich die OP erst einmal sparen.


    Ausdrücklich ausgenommen sind davon natürlich Notfälle, wie du einen erlebt hast.

    @ JN,

    hattest du schonmal eine Galenkolik? Du würdest alles tuen um das Teil los zu sein!


    Da du ja meinst,dass Gallensteine nur auf falsche Ernährung zurück zu führen sind,habe ich wohl einen unfähigen Arzt,der hat mir das nämlich so erklärt.

    ich denke auch, wer noch keine kolik hatte, kann leicht sagen, man kann ja gut mit den steinen leben solang sie nich in den gängen sind. aber auch wenn sie nich in den gängen sind und groß genug sind, können sie hässliche beschwerden machen. ich selbst hatte bestimmt keine so schlimme kolik wie schwarzerose, aber mir wurde immer wieder übel, hatte leichte krämpfe im oberbauch und durchfall. Und ich hab mich damals erkundigt und veruscht die ERnährung umzustellen und es wurde kein Gramm besser. Somit wollte und konnte ich auch mit nur verhältnismäßig "leichten" beschwerden nicht leben und hab sie mir rausmachen lassen

    regt euch nicht auf über JN. Bei dem hat ALLES NUR mit Ernährung zu tun, wahrscheinlich auch Knochenbrüche ;-D;-D


    Nur weil er selber mal erhebliches Übergewicht hatte und das erfolgreich losgeworden ist (was ja auch wirklich klasse ist), hat er die Ernährung jetzt zu seiner Religion erhoben. Also nicht ärgern, nur wundern! ;-)

    Ich weiß nicht was ihr gegen JN habt.


    Er sagt euch die wahrscheinlichste URSACHE von Gallensteinen.


    Das ist doch gut, denn NUR SO kann ich Gallensteine und die unangenehme Operation verhindern.


    Eine operation hat ein Risiko, ohne Gallenblase zu leben ist ebenfalls von Nachtei. Man wird immer kränker und kränker.


    Alles auf der Welt hat URSACHEN, auch die Gallensteine. An "Zufälle" glaube ich nicht mehr.

    Zitat

    wahrscheinlich auch Knochenbrüche

    ...ja sogar auch Knochenbrüche. Denn ein Knochen kann nur aus dem aufgebaut sein, was du gegessen hast. Dies entscheidet ob dein Skelett robust oder brüchig ist.

    ja schon klar, aber woher soll ich jahre voher wissen, "oh jetz muss ich meine ernährung umstellen, denn ich ein paar jahren könnt ich evlt. Gallensteine bekommen" ... das is doch sorry schwachsinn. Was dürfte man denn da alles nicht mehr essen. Da macht das Essen ja gar keinen Spaß mehr. %-|

    Pro Jahr werden in Deutschland 33.000 Beine amputiert, weil 5 Millionen Menschen an Diabetes Typ II leiden. Viele davon verlieren auch ihre Nieren oder ihr Augenlicht.


    2025 wird sich die Zahl verdoppeln.


    Und JA, JA, JA, ich habe Angst davor, da dabei zu sein.


    Und mir ist auch lieber ich behalte mir meine Gallenblase.

    @schwarze Rose

    > hattest du schonmal eine Galenkolik?


    Ja. Und eine Cholesozystektomie. Ich weiß also durchaus wovon ich rede.


    > Da du ja meinst, dass Gallensteine nur auf falsche Ernährung


    > zurück zu führen sind, habe ich wohl einen unfähigen Arzt,


    Das würde ich nicht sagen, aber wenn sich dein Arzt in diesem Bereich auskennen würde, hättest du keine Gallensteine entwickelt, denn dann hätte er dir rechtzeitig erklärt, was du tun mußt, um die Entstehung zu verhindern. Ärzte sind heute hervorragende Diagnostiker, aber Prävention gehört leider nicht unbedingt zu ihrer Ausbildung.


    > der hat mir das nämlich so erklärt.


    Dein Arzt sprach von Risikofaktoren. Risikofaktoren sind keine Ursachen, sondern nur grobe Zusammenhänge, die man anhand statistischer Daten beobachtet hat. Scheinursachen, wenn du so willst. Niemand bekommt Gallensteine, weil er blond ist oder mehrere Kinder hat. Auch bekommt niemand Gallensteine, weil er übergewichtig ist. Hier besteht zwar ein Zusammenhang, aber kein ursächlicher: Übergewicht und Gallensteine treten einfach nur häufig gemeinsam auf, weil beide Krankheiten die gleiche Ursache haben.


    Auch die OP ist keine echte Lösung. Sie beseitigt zwar zunächst die Symptome, aber die Gallenflüssigkeit ist immer noch falsch zusammengesetzt, was sich zu weiteren Steinbildungen führen kann - diesmal dann im Gallenblasengang.

    ich lass mich nicht impfen, also zumindest seit ein paar jahren schon nicht mehr, seit ich ohne Mama zum artz gehe!.


    Klar ist das die Meinung von jedem persönlich, aber wenn ich Angst vor solchen Sachen hätte, würd ich glaub ich durchknall.


    Vor allem, mich zwickts auch mal in der NIergengegend, noch dazu kommt, dass ich wenig trinke, hab auch festgestellt, dass ich schlechter sehe usw usw. davon darf man sich doch nich verrückt machen lassen. Statistiken hin oder her