Gastritis/Magenschleimhautentzündung, Helicobacter, Sodbrennen

    allo zusammen...Vorsicht sehr lang...


    Ich fange einfach mal an. Ich W. 37 Jahre alt (Diabetes Typ2/Diagnose April 2015). Im Juli 2017 fing alles an.. Hatte einen Harnwegsinfekt wurde mit Monuril behandelt, leider war der Infekt nicht weg also wieder ein Antibiotikum (Cotrim forte) was ich nicht vertragen habe, nach einmaliger Einnahme, danach 3 Tage Norfloxacin, wieder nicht vertragen, Harnwegsinfekt war weg. Wollte dann eine Woche später in den Url fahren und habe auf der Reise ziemliche starke Bauch Beschwerden bekommen, sodass ich auf der hälfte der Strecke ein Krankenhaus anfahren musste. Dort fanden die Ärzte 2 x 10cm große Zysten an den Eierstöcken (war ein Jahr vorher noch beim Gyn.) Ok. also wieder nach Hause und OP zwecks Bauchspiegelung (Zysten Gutartig). Danach Zahnprobleme und eine Zahn Op mit Vollnarkose. Vorher durch die Zysten OP viel Ibuprofen allerdings mit Pantropazol 2x 20 . Vor der Zahn OP ein Antibiotikum (Clinda Saar, 8 Tage) und Ibu weiterhin mit Pantro (Da lagen meine Nerven schon blank). Dann noch eine Halsentzündung mit Haemophilus Influenzae, 3 Tage Azithromycin. Nachdem ich endlich "Ruhe" hatte hatte ich immer wieder Oberbauch Beschwerden und Übelkeit. Also zum Doc. Darauf erhöte er das Pantro auf 2x 40. Was nichts brachte. Also nach ca. 10 Tagen abends mit starken Bauchbeschwerden ins Krankenhaus und dort wurde ich auf den Kopf gestellt. Magenspiegelung, Endosonographi, MRT Bauch und Neue Medicamente 2x 40 NEXIUM. Die Beschwerden wurden leicht besser aber auch nicht erfreulich. Befund: eine Magenschleimhautentzüdung ("chronisch reaktive Antrumgastritis" mit Helicobacter positiv). Wieder nach Hause und zum Hausdoc. Dieser gab mir Antibiotika (Clarithromycin, Metronidazol und Esomeprazol 2x20). Während der Einnahme bekam ich am zweiten/dritten Tag ziemlich starkes Magenbrennen was meinen Hausdoc nicht interessierte. OK also Therapie weiter gemacht und 7 Tage durchgehalten. Am Mo. 02.10.17 die letze Tablette genommen. Bin dann zwei Tage später zum Hausdoc gegangen und habe ihm gesagt das ich immernoch ziemlich starkes Magenbrennen habe. Er sagte er wüsste auch nicht weiter und schiebt es auf meine Psyche. Diese ist schon sehr angegriffen. Ich habe 14 Kilo in dieser ganzen Zeit abgenommen und weiß nicht mehr weiter. Ich ernähre mich vom Haferschleim, Zwieback, Gemüse/Kartoffel/Nudel und mal Brot mit leicht Butter und Tee (Fenschel-Anis-Kümmel). Habe immernoch Beschwerden. War auch noch mal im Krankenhaus und auch der Oberarzt sagt die Psyche. Ich habe nur Bendenken. 1. Ist die Medikation falsch sollte man nicht eigentlich weiter Pantropazol nehmen.? (Ich mache es auf eigene Faust und nehme 2x 20) Trotzdem habe ich immer mal Magenbrennen und Brennen hinterm Brustbein. 2. Ist die Magenschleimhautentzünung noch nicht abgeklungen, dann muss ich doch Medis nehmen. Weiß nicht mehr weiter. 3. Habe ich eventuell eine Rebound Effekt vom Pantro. Also von 2x40 über 10 Tage und dann wieder auf 2x20? Oder kommen diese Beschwerden von der Gastritis? Macht eine Gastritis Sodbrennen?. Heutiger Stand (24.11), zwischenzeitlich habe ich Domperidon 3x 10 bekommen, Pantropazol abgesetzt. (Muss ja noch den Atemtest bzgl. der Helicobacter machen) Aber ich habe Halsbrennen und auch leichte Blasen im Rachen, nehme Heilerde und Iberogast, zwischendurch noch Caviscon und habe heute Domperidon wieder nach ca. 4 Wochen abgesetzt. Habe mir einen Neuen Doc gesucht und weiß nicht mehr weiter, den Termin habe ich am Montag. Mein Magen war bis Juli doch immer in Ordnung!!!!! Was ist da los....Verstehe nix mehr...Es hilft nix...Ich will nicht mehr..... :-( ...Vielleicht hat jemand einen Rat...Vielen Dank *:)