Gastritis seid 6 Wochen Hilfe

    Hallo liebe Forum Mitglieder.Ich bin Neu hier und habe Hoffnung, das mir jemand mit eigener Erfahrung weiter helfen kann.


    Ich erkläre Mal worum es geht.Am 4November war mir Übel und ich hatte Durchfall.Der Bereitschaftsarzt ging von einer MagenDarm Grippe aus.Nach 5Tagen wollte ich trotz leichter übelkeit wieder arbeiten gehen, Durchfall hatte ich übrigens nur 3 Tage, aber es ging mir dann irgendwie doch nicht so gut und ich bin wieder zu einem Bereitschaftsarzt.


    Der vermutete eine Gastritis, gab mir Pantoprazol und sagte wenn ich über WE eine Besserung merke,hatte er Recht.Es hat nicht geholfen. Ich habe dann von meinem Hausarzt MCP Tabletten bekommen und wurde weiter Krank geschrieben.


    Ultraschall und Bluttests ergaben nichts.Mein Hausarzt gab mir dann auch nochmal etwas das die Magensäure unterdrückt, was ich für 4 Tage nehmen sollte ,da es wenn es Gastritis ist, schnell helfen würde.Das tat es nicht.Am 8.12 hatte ich dann meine Magen Darm Spiegelung, ( Darm, weil ich immer Mal zwischendurch wieder Durchfall hatte).


    So bei der Spiegelung kam raus, das ich eine leichte Gastritis habe und die untere Speiseröhre leicht Entzündet ist.Gewebe proben ergab nichts weiter.Achso ein Tag vor der Spiegelung hatte ich im/ am Hals ein Entzündeten Lümpfknoten, falls das auch was damit zu tun hat.Nun sollte ich alle 2 Tage Omeprazol nehmen und habe MCP Tropfen bekommen.


    Eine Woche später wieder zum Hausarzt er sagt dann jeden Tag ein nehmen, da es mir immer noch nicht besser geht.Mcp Tropfen helfen garnicht oder Tageweise nur Bedingt.


    So nun ist morgen wieder ein Woche Rum und es geht mir immer noch nicht besser.Man hat zwar in der ganzen Zeit Mal 1-2 Tage dazwischen, wo man denkt cool es geht bergauf, aber dann ist alles wieder Scheiße.Die letzen Tage hatte ich das erste Mal leichte Sodbrennen und es kam auch bisschen hoch und heute wieder extrem Übel.Wie war das bei euch? Ging es euch auch so ? Kam bei euch noch was anderes raus? Was kann man noch machen? Ich bin Ratlos.Achso Ernährung hab ich selbstverständlich geändert, sofern ich Hunger habe.Danke schonmal :)

  • 19 Antworten

    Hallo..leider kann ich dir keine große Hilfe geben....Denn wenn du mal schaust, den Beitrag unter dir....


    Ich mache das seit ca. Sep/Oktober...und es ist immernoch nicht gut. Habe schon 20 Kilo abgenommen...Ich wünsche dir gute Besserung! Sorry konnte dir nicht helfen....Nur du bist mit dem Spaß nicht alleine. Vielleicht hilft dir Sucrabest...Frag mal deinen Doc. Mir hat das zumindest die Magenschmerzen genommen...Warum auch immer...Ist wohl ein Schutz für die Magenschleimhaut...

    Ja ich musste eine Woche auf das Ergebnis der Gewebe Probe Warten.Laut Hausarzt ist da nichts.Die verstehen auch nicht das ich so starke Übelkeit habe.Morgen bin ich wieder beim Doc, mal sehen was ich dann bekomme, oder was die noch machen können.Komisch finde ich auch, aber darauf geht keiner richtig ein.Ab und an wenn ich seitlich liege und mein Speichel runter Schlucken, merke ich wie es runter rutscht im Hals und dann muss ich Husten, weil es drückt von Richtung Magen her.:(


    Seid ihr auch so lange Krankgeschrieben gewesen? Ich bin nun schon 6 Wochen zuhause, das Nervt.


    zimmi80 ich werde den Arzt Mal drauf ansprechen und das hilft aber nicht auf Dauer?

    Hallo :-) wie sieht denn Dein aktueller Speiseplan aus?


    Das Problem bei den PPIs ist: der Magen "braucht" die Magensäure bzw. die Verdauungssäfte um die Nahrung aufzuspalten etc.! Leider werden die PPIs wie Hustenbonbons verschrieben. >:(


    Folgendes finde ich gut: Iberogast & Gastrovegetalin. Ruhig lange (Monate) als Kur. Mir hift auch sehr gut der Angurate Magentee, auch gerne um eine gutes Magenergebnis zu halten. :-) Für die Handtasche ist Gentiana Magen Globuli auch gut. Habe ich immer dabei. Es gibt wirklich sehr viele pflanzliche Medis, die einen viel größeren Nutzen haben als die Chemie-Bomben, die nicht helfen und den Magen abhängig machen (Rebount).


    Was auch super ist, den reinen Leinsamen-Schleim mehrmals täglich über Wochen / Monate trinken.


    Aber das Wichtigste: stell Deine Ernährung dauerhaft und kosequent um - ohne Ausnahmen, egal wie Dein Umfeld das findet. Führe ein Ernährungsprotokoll und schau Dir die Videos der Enährungsdocs in der Mediathek an. Gute Besserung!

    Zitat

    Folgendes finde ich gut: Iberogast & Gastrovegetalin. Ruhig lange (Monate) als Kur.

    Dem kann ich mir nur anschließen, hab ich auch so gemacht in der Akutphase dann. Zuerst mit Tee und co und dann 2 Tage PPI und dann Heilerde und dann Iberogast und Gatsrovegtalin. Beides pflanzlich, also kann man das auch monatelang oder gar Jahre nehmen.

    Wie schaut denn deine Ernährung aus?


    Trinkst du Kaffee, grünen oder schwarzen Tee, rauchst du, Alkohol, wie würzt du dein Essen, was trinkst du generell und.... wie ist es mit Zucker?


    In der akuten Zeit (ging über 3 Monate) hat mir eine überwiegend basische Ernährung geholfen. Nicht ausschliessich basisch, aber eben überwiegend. Hier mal ein paar Beispiele für die Mahlzeiten:


    Frühstück: Hirsebrei (Babybrei zum Anrühren) mit Banane, Nüssen und evtl. ewas Honig und Trockenfrüchte - oder mal Reiskekse mit etwas Butter


    Zwischenmahlzeit: Banane, Nüsse


    Mittags: Kartoffeln mit gedünstetem Hühnerfilet (in leichter Gemüsebrühe, sonst keine Gewürze), Gemüse (am besten gedünstet) und Salzkartoffeln


    Oder: Rührei mit Kartoffelpü und Spinat, oder einfach Kartoffeln (Pell oder Salz) mit etwas Butter und Gemüse oder oder oder.. Am liebsten eben als Beilage Kartoffeln, weil sie stark basenbildend sind. Kein rohes Gemüse, das ist schwerer verdaulich. Gedünstet / gekocht habe ich bis auf Tomaten und Paprika alles vertragen.


    Zwischenmahlzeit: Banane, Nüsse, Reiskekse


    Abend: wie Mittags... Gern gemacht hab ich mir auch einen selbstgemachten Kartoffelsalat aus Pellkartoffeln, etwas Brühe, frischer Petersilie und hart gekochtem Ei. Oder gedünsteter Fisch mit Kartoffeln und Gemüse... Oder eben nur Kartoffeln mit Ei oder Gemüse. Kartoffeln, Kartoffeln, Kartoffeln...... die machen satt und säuern nicht...


    Als Getränke: lauwarmes (!!!) Wasser ohne Kohlensäure oder basischen Tee, natürlich ohne Zucker

    Ach ja.. auf Brot und Backwaren habe ich komplett verzichtet! Teigwaren sind stark säurebildend und das habe ich auch deutlich gemerkt, wenn ich doch mal ein Stück Brot gegessen habe. Als es besser wurde, ging aber Brot aus reinem Dinkelmehl wieder gut. Weizenmehl oder Roggen hingegen hat noch lang gedauert, aber mit Dinkelbrot war ich schon sehr happy und esse das heute noch überwiegend :-D

    Also ich habe nie Kaffee getrunken.Alkohl hatte ich am zur Feier getrunken, aber auch lange nicht mehr .Ich bin ein reiner Wasser Trinker.Ernährung hab ich ja schon vor längeren,bevor das war umgestellt, da ich ja auch bissel was abnehmen möchte.Aktuell halte ich mich fast nur an Obst und Gemüse und Mal Mageres Fleisch.Stark Gewürzt hab ich meine Sache noch nie.Selbst Salz muss man suchen :) Müsli mit Nick und Obst Knäckebrot Mal und klar auch Mal Kartoffeln oder Brot.Ich merke aber auch null Unterschied egal was ich esse.Aktuell mag ich nicht Mal Trinken.Iberogast und Magen Tee habe ich vorher immer genommen, hilft mir aber null.Ich war eben nochmal beim Arzt und muss nun am 17.1 in den CT.Bin Mal gespannt was da raus kommt.

    Ok das klingt ja schon ganz prima mit der Ernährung ;-) Aber vielleicht magst du mal ein paar Tage versuchen, die Ernährung noch ein bissel in Sachen magenfreundlichkeit zu optimieren? Obst z. B. ist wegen der Säure (auch wenn es basenbildend ist) und des Fruchtzuckers vielleicht nicht so gut verträglich. Bei mir gingen z. B. einzig Bananen oder maaaaal eine ganz milde Birne, aber wirklich nur mal.


    Müsli und Knäcke würde ich mal ganz weglassen. Milchprodukte hab ich im Übrigen auch nicht so gut vertragen, höchstens etwas Milch im Kartoffelpü. Es hat bei mir auch eine kleine Weile gedauert, aber dann hab ich gemerkt, dass es langsam besser wurde mit dem Magen und es hat sich sofort eine Verschlechterung eingestellt, wenn ich doch mal was Falsches zu mir genommen habe.


    Ist in deinem Magentee Pfefferminze? Oft ist das da drin, aber bei Gastritis ist das eigentlich gar nicht gut. Da ist besser ein Basentee, oder Fenchel-Anis-Kümmel und wenn du magst, Süssholz, Käsepappeltee oder Kamille. Und nicht heiß trinken, nur gut warm. Und beim Wasser.. trinkst du welches mit Kohlensäure? Wie ist das temperiert? Das alles macht leider einen ganz großen Unterschied @:)

    cuxmaus, ja aber bei mir war es bedingt durch einen Helicobakter. Aber auch da haben die Ärzte gemeint, dass das so lange nicht dauern kann nach der AB-Therapie. War aber so. Manche Erkrankungen verlaufen eben leider nicht nach Lehrbuch, jeder Mensch ist anders. Und dann stoßen die Mediziner leider an ihre Grenzen. Nicht alle, aber für manche ist das Lehrbuch leider wie die Bibel...


    Hast du eigentlich kurz vor der Magenspiegelung Pantozol oder Omeprazol genommen?

    Also mit dem Tee, das war mir schon aufgefallen, seid dem ich die Gastritis habe, trinken ich nun Kamille und Fenchel.Natürlich ohne Zucker.Ich sag immer wer Tee mit Zucker trinkt, macht denn Tee Geschmack kaputt.Wasser trinke ich mittlerweile medium, da ich noch lange komplett und Kohlensäure verzichten kann.Ich Trinke wieso immer viel zu wenig.Ich hab zwar schon einiges eingesteckt, aber ich glaube ich muss noch mehr verzichten :( Ich warte Mal ab ob auch beim CT noch was raus kommt, da ich ja nur die Übelkeit habe und sonst nichts, ausser das ich beim Schlucken diese Probleme habe und ab und an wenn ich seitlich liege, fühlt es sich an als wenn links was zerreißt.Ich Danke euch schonmal für die ganzen Antworten und wünsche schonmal schöne Feiertage :)

    Hm.... hast du mal überlegt, zu einem Osteopathen zu gehen? Wenn du sagst, beim Liegen hast du manchmal diese Schmerzen und Probleme beim Schlucken, wäre für mich auch eine Blockade denkbar und dadurch starke Verspannungen im BWS-Bereich vielleicht?


    Wenn ich mit dem Magen so schlimm zu tun hatte, waren meine Probleme in der BWS immer schlimmer... Und ein Osteo schaut nicht nur auf das Skelett, sondern auch auf die inneren Organe. Klar, eine Diagnose stellen kann er nicht, aber Blockaden lösen etc.. kann manchmal Wunder wirken.


    Und was sind das genau für Schluckbeschwerden, die du hast? Ich kenne dafür zwei Ursachen... (und ich bin kein Arzt, sicher gibt es noch mehr). Die eine ist, dass die Speiseröhre etwas verengt ist und gedehnt werden müsste und die andere Ursache wär psychisch...