Gastritis und Blut im Stuhl

    Hallo,


    ich bin 24, weiblich und leide nun schon seit 5 Monaten an Magen- und Darmbeschwerden.


    Alles begann vor ca. einem halben Jahr mit Bauchkrämpfen und Durchfall, nach fast jedem Essen.


    Diagnose: Magen-Darminfekt. Dann ging es langsam wieder aufwärts, ich merkte dennoch dann und wann Beschwerden vor allem im Oberbauch. Im Dezember kam dann helles Blut am Stuhl hinzu, hin und wieder auch Schleim. Ich bin mit beiden Problemen wieder zum Arzt, der mir eine Gastroskopie verordnete.


    Diagnose: Refluxösophagitis Stadium I, fast II und Antrumgastritis, keine Bakterien, Zöliakie wurde ausgeschlossen. Ich erhielt Pantoprazol vier Wochen lang. Nach Absetzen ging es mir schlagartig schlechter als zuvor, sprich richtig Sodbrennen, Schmerzen, morgens Übelkeit, sodass ich die Pantropazol erstmal weiter nehme... zusätzlich noch Heilerde


    Was das Blut anbelangte, hieß es immer nur "sie sind noch so jung, keine Sorge, das sind max. Hämorriden oder Fissuren." Ich verlangte dennoch schnell eine Proktoskopie, die lediglich eine leichte Rötung am Ausgang ergab. Die Ärztin meinte, das sind wahrscheinlich kleine Risse, die sich immer wieder schließen und man deshalb nichts sehe.


    Auf meine Frage, weshalb ich zudem auch manchmal Blähungen, oft Stuhlgang und ab und an leichte Schmerzen in der Darmgegend hätte, meinte sie, das kommt wohl noch von der Gastritis.


    Nun habe ich die verordneten Cremes und Zäpfchen nicht ganz so konsequent verwendet, ich gehe aber auch stark davon aus, dass die Blutungen von weiter oben im Darm kommen. Mein Hausarzt kontrollierte meine Blutwerte, alle gut, auch die Eisenwerte, nur die Entzündungswerte sind leicht erhöht.


    Jetzt habe ich jede Gastropraxis abgeklappert und der frühste Termin für eine Koloskopie ,den ich jetzt ergattern konnte, ist in drei Wochen. Ich habe das Gefühl mich niemand so ganz ernst.


    Wie soll ich mich bis dahin verhalten?


    Ich habe mich jetzt erstmal dazu durchringen können, meine Ernährung umzustellen, also morgens Haferbrei mit Leinsamen, Apfel, geriebenen Mandeln zwischendruch Nüsse, Mittags Reis/Kartofflen, Quark, Gemüse und Abends Brot mit magerer Wurst/Käse, geriebene Karotte. Und halt Nüsse/Bananen zwischendurch. Sonst Tee und Wasser. Das Problem ist, dass ich schon sehr schlank bin und auf keinen Fall abnehmen möchte... :( Ich bin mir sicher aber schon einen Kilo verloren zu haben...


    Vielleicht habt ihr noch einen Rat.


    Vielen Dank!

  • 6 Antworten

    Hallo 🙂 dein Speiseplan klingt schon mal gut. Weitere Tipps haben die Ernährungs Docs (google mal). Von den Blockern solltest Du schnell los kommen. Die machen alles nur schlimmer.


    Was ich empfehlen kann sind Kautabletten auf "Alginat" Basis, Gastrovegetalin und Angurate Magentee und einige MONATE viel Geduld 🙂

    Zitat

    Nach Absetzen ging es mir schlagartig schlechter als zuvor, sprich richtig Sodbrennen,

    Nennt sich "Acid Rebound" und ist so gesehen normal, wenn man die Medikamente absetzt, aber die Ursache natürlich weiterbesteht.

    Zitat

    ich gehe aber auch stark davon aus, dass die Blutungen von weiter oben im Darm kommen

    Und warum?


    Sichtbares Blut ist, wie deine Ärztin dir erklärt hat, tatsächlich meist eher durch harmloses bedingt.

    @ Pela19 Danke für deine Tipps,

    ich werde mich gleich mal über die vorgeschlagenen Mittel informieren. :)


    @mnef Um die Ursache für meine Gastritis zu beheben, müssten wahrscheinlich ein paar Nahrungsmittelunverträglichkeitstest durchgeführt werden... oder ich lasse selbst mal zweitweise Milchprodukte usw. weg.


    Aber die Ärztin hat ja nichts gefunden, was auf die Blutungen hinweisen könnte. Und ich habe die ja wirklich immer. Ich denke, dass die viele Magensäure auch meinen Darm angegriffen hat und sich dort etwas entzündet hat...


    Irgendwie habe ich ein ungutes Gefühl jetzt noch drei Wochen auf den Kolotermin zu warten. :-/

    Kommenden Freitag habe ich nun meine Untersuchung.


    Und mir geht es nicht besser, eher schlechter.


    Nach wie vor das Blut, ich hab dauernd Stuhldrang, Blähungen, Bauchschmerzen hin und wieder.


    Das beinträchtigt mich jetzt nicht alles wahnsinnig tagsüber, aber es zeert an meinen Nerven...


    Vielleicht hat ja der ein oder andere noch ein paar aufbauende Worte?

    Niemand? :°(


    Habe das Problem, dass ich eigentlich noch einen Pilateskurs am späten Nachmittag habe.


    Wenn ich da jetzt nochmal fehle, bekomme ich das Geld nicht von der KK erstattet...


    Ob kurz hin gehen und sagen, dass es mir schlecht geht reicht um doch teilgenommen zu haben?

    Zitat

    ich gehe aber auch stark davon aus, dass die Blutungen von weiter oben im Darm kommen

    Zitat

    Und warum?


    Sichtbares Blut ist, wie deine Ärztin dir erklärt hat, tatsächlich meist eher durch harmloses bedingt.

    Es ist eher so dass Blutungen von weiter oben im Magen/Darm-Trakt dunkles bis schwarzes Blut ergeben, während wenn es aus den unteren Darmabschnitten blutet das Blut heller ist. Und sichtbares Blut ist nicht immer harmlos bedingt, auch die Menge spielt eine Rolle. Das sollte auf jeden Fall abgeklärt werden.