Hämmoroiden vor dem Urlaub,, was kann ich noch tun?

    Hallo. Ich danke schonmal jedem der meinen Roman durchliest :)


    Mit Hämorriden ich schon länger zu kämpfen. Eigentlich so lang ich zurück denken kann.

    Ich weiß dass mir früher immer ein Knubbel am After aufgefallen ist, der aber nie groß Probleme gemacht hat. Der war halt einfach nur da.

    Dann 2012 (da war ich 15) begann nach einer längeren Antibiotikaeinnahme mein Reizdarm. Regelmäßig Durchfall und Bauchschmerzen oder Verstopfungen und Probleme mit viel Schleim.

    2014 hatte ich dann eine Darmspiegelung mit dem Ergebnis, dass ich eine Antibiotika assoziierten Entzündung im Darm hatte.

    Das Abführen davor war ein Alptraum. Und da wusste ich dann was Hämorriden sind! Es hat sich alles nach außen gestülpt und tat einfach nur noch weh durch den flüssigen Durchfall den ich durch das Abführzeug hatte.

    Der Arzt meinte es wären Hämorriden 3. Grades, er hat sie erstmal zurück geschoben. Je nach Beschwerden sollte man über eine OP nachdenken.


    Nun ja, glücklicherweise waren die Hämorriden schnell wieder besser. Es stülpte sich zwar dieser alt bekannt Knubbel immer wieder nach außen und mal brannte es, aber es war immer von selber wieder rein zu schieben ohne große Probleme. Und ganz ehrlich... Wer hat mit 15 schon Lust auf eine Hämmoroiden OP...

    Habe also nichts weiter unternommen weil es zum Glück auch relativ Beschwerdefrei über die Bühne ging.


    Nun, seit 4 Tagen bin ich komplett am verzweifeln. Ich habe starke Blähungen und meine Hämorride bleibt kaum noch drin. Ich kann mir nicht erklären warum es nach Jahren plötzlich so viel schlimmer geworden ist. Ich denke vielleicht sind es die Blähungen die ich gerade hab, weil durch die entweichende Luft die Hämorriden ständig nach außen gedrückt werden. Mehrmals am Tag schieb ich das Ding zurück. Aber nach einer Minute drängt es sich wieder nach außen.... Es brennt und juckt ganz schlimm.

    Ich denke es ist immer noch Grad 3, da ich sie ja zurück schieben KANN. Sie kommen aber schnell wieder raus deswegen befürchte ich doch schon Grad 4... Ich weiß es nicht :(

    Ich würd blöd gesagt am liebsten den Finger im Po lassen, weil dann wenigstens alles an Ort und Stelle bleibt. Weil solange alles drin ist, bin ich sogut wie Beschwerdefrei.


    Das zurück schieben war nie ein Problem bis jetzt. So schlimm wie vor der Darmspiegelung ist es nicht, aber es geht grad eben nicht mehr weg.


    Vor einer OP hätte ich wirkliche Angst. Ich habe irgendwie nur von schlechten Erfahrungen gehört... Dauerhafte Stuhlinkontinenz oder Stuhldrang nach einer OP usw... Und dann kann man sich kaum entscheiden welche OP Methode die beste wäre. Könnt ihr mir da vielleicht helfen falls ich doch nicht drum rum komme :/ ?


    Jetzt fahre ich Freitag für 2 Wochen in den Urlaub. Also nochmal zum Arzt zu gehen wird bis dahin nichts. Und ich möchte doch meine Urlaub irgendwie genießen können... Aber mit den Hämmoroiden so gerade wird das nix mit entspannen.

    Kann ich selber noch irgendwas machen damit das ganze besser wird??

    Gibt es irgendwas was man vielleicht nehmen kann und die Hämmoroiden rein zu drücken? Klingt doof aber habe schon an ein Tampon gedacht, was aber nur kontraproduktiv wäre weil es viel zu trocken ist :/

    Ich schmiert schon Salbe drauf aber viel hilft es bis jetzt nicht. Solange die Hämmoroide drin ist gehts mir gut... Tritt sie aus tuts weh.


    Ich hoffe ihr habt ein paar Ratschläge wie ich den Urlaub überstehen oder überhaupt was tun kann. Vielen Dank :)

  • 12 Antworten

    privat


    Du kannst sie doch auch nach deinem Urlaub behandeln lassen. Dann gehst du zum Proktologen und läßt das untersuchen und welcher Schweregrad das jetzt ist.

    Wenn es nicht so fortgeschritten ist, reicht vielleicht noch mit einer Injektion veröden oder Abbinden.

    Aber wie gesagt, muss dann erst untersucht werden.


    Alias 946589 schrieb:

    Jetzt fahre ich Freitag für 2 Wochen in den Urlaub. Also nochmal zum Arzt zu gehen wird bis dahin nichts.

    Das ist ja jetzt auch nichts akutes, so dass du also nach deinem Urlaub das in Ruhe in Angriff nehmen kannst.

    Alias 946589 schrieb:

    Ich hoffe ihr habt ein paar Ratschläge wie ich den Urlaub überstehen

    Rat: Genieße den Urlaub, erhol dich.

    Nichts aktu schlimmes ja... Aber sehr schmerzhafte. Jeder Schritt beim Laufen und auch sitzen tut weh, solange die Hämmoroiden draußen sind :( und vom reinschreiben bleiben die ja nicht länger als ne Minute drin.

    Deswegen hatte ich gehofft ich kann irgendwie doch was dagegen tun :(

    Was hast du denn bislang so ausprobiert? Welche Salbe nimmst du?

    Es wird oft empfohlen Nasenspray zum Abschwellen zu nutzen, aber auch bei Nasenspray bei Hämorrhoiden gilt: Nicht zu lang, kann süchtig machen.

    Dann gibt es Kompressen von MultiGyn. Die kannst du ohne Probleme verwenden und mir haben sie wirklich wirklich gut geholfen.

    Gibts mit Glück in der Drogerie, ansonsten auf jedenfall in der Apotheke (morgens bestellt, abends da).

    mir hat tatsächlich Nasenspray geholfen. Zuerst hatte ich das Gefühl, es bringt nichts, aber nach einer Woche ungefähr war es plötzlich viel, viel besser. Kalte Waschlappen helfen auch zum Abschwellen. Und die Salbe im Kühlschrank aufbewahren, das tut auch gut.

    Alles Gute!

    Man muß hier erst mal richtige Informationen sammeln. Der Hausarzt ist auch nicht der richtige Ansprechpartner, sondern der Proktologe.


    Zitat

    Ich habe irgendwie nur von schlechten Erfahrungen gehört... Dauerhafte Stuhlinkontinenz oder Stuhldrang nach einer OP usw..



    Klar, die Erfolgreichen kümmern dich offensichtlich wenig. Es gibt Fachleute, die auf Enddarm spezialisiert sind, eben auch Kliniken. Und die bauen ja nicht alle Mist. Und genau bei solchen Fachleuten sollte man eben ausführliche Informationen einholen.


    Blähungen, Reizdarm. Wie genau sieht die Ernährung aus? Wenn es bläht, wurden eben auch Dinge gegessen, die einen aufpumpen. Kann von Billigbrötchen kommen, wo dämliche Enzyme zum Aufgehen des Teigs beigefügt sind, die gehen im Darm dann weiter auf.


    Oder Süßigkeiten mit Zuckeraustauschstoffen ... und und und....


    Hämorrhoiden haben immer auch etwas mit einer Leberüberlastung zu tun. Also wieder auf die Ernährung schauen, auch auf Alkohol....


    Den Hintern streng sauber halten. Brennen tun immer auch Kotreste in den faltigen Schleimhäuten. Ein Klobidet kaufen, da kann man zu Hause wunderbar, vorzugsweise mit sehr kaltem Wasser die Krümel abspülen.


    Für unterwegs gibt es auch Poduschen, gibt es im Reformhaus für 20 €.


    Dann mal wirklich was gegen Entzündungen raufschmieren. Hämorrhoidalzäpfchen von Weleda Hamamelissalbe, ebenfalls Weleda.


    Bäder mit Quercus.


    Ich habe mich einmal operieren lassen. Vor 30 Jahren. Und habe nie wieder Probleme gehabt.


    Hör dir das doch auch mal als Erfahrung an. Und Hämorrhoiden sind Gefäße im Hintern. Stuhlinkontinenz entsteht eher durch einen nicht gut schließenden Muskel. Das sind zwei verschiedene Sachen. Wer immer dir da auch Weisheiten erzählen wollte, sich schlau machen hilft auch.... Meist besser.

    sal90 schrieb:

    Welche Salbe nimmst du?

    Es wird oft empfohlen Nasenspray zum Abschwellen zu nutzen, aber auch bei Nasenspray bei Hämorrhoiden gilt: Nicht zu lang, kann süchtig machen.

    Dann gibt es Kompressen von MultiGyn. Die kannst du ohne Probleme verwenden und mir haben sie wirklich wirklich gut geholfen.

    Gibts mit Glück in der Drogerie, ansonsten auf jedenfall in der Apotheke (morgens bestellt, abends da).

    Am besten hat bis jetzt immer schonen, Stuhl festigen durch viele Balaststoffe und zurück schieben der Hämmoroiden geholfen. Nach 2-3 Tagen hatte sich das von alleine reguliert. Nur das klappt momentan eben nicht mehr weil sie nicht an Ort und Stelle bleiben.


    Da ich Hamamelis nicht vertrage nehme ich erstmal Bephanten. Es lindert die

    Beschwerden glücklicherweise ein wenig.
    Nasenspray?? Das hab ich ja noch nie gehört, interessante Idee... und das richtet da unten nicht irgendwelche Schäden an?
    Das mit MultiGyn ist ne gute Idee... Das Actigel davon habe ich noch hier! Die Inhaltsstoffe unterscheiden sich ja gar nicht mal soo groß von den Kompressen. Vielleicht probier ich einfach mal das Gel aus.

    BenitaB. schrieb:

    Man muß hier erst mal richtige Informationen sammeln. Der Hausarzt ist auch nicht der richtige Ansprechpartner, sondern der Proktologe.


    Klar, die Erfolgreichen kümmern dich offensichtlich wenig. Es gibt Fachleute, die auf Enddarm spezialisiert sind, eben auch Kliniken. Und die bauen ja nicht alle Mist. Und genau bei solchen Fachleuten sollte man eben ausführliche Informationen einholen.

    Ich war damit ja beim Proktologen damals. Aber einen sonderlich guten Ruf hatte dieser nicht. Wenn, dann such ich mir einen anderen im Umkreis.

    Je nach Verfassung meines Darmes passe ich die Ernährung an. Bin das ganze ja schon gewohnt. Mal hilft Ballastroffreich und Eiweißarm essen am besten. In anderen Phasen vertrage ich Vollkornprodukte überhaupt nicht und ich kann mich nur von Weißbrot ernähren. Am besten helfen mir ProbioCult Syxyl Duo Probiotika. Seitdem ich die nehme hat sich mein Darm immens verbessert. Lasse ich die länger weg, wirds leider wieder schlimmer.
    Von Fertigsachen halte ich mich so gut es geht fern, ich merke sehr schnell dass mein Darm die ganzen Zusatzstoffe nicht verträgt.

    Mit der Leber wüsste ich nicht woher da was kommen sollte. Ich rauche nicht, und trinke auch nur alle 2-3 Monate mal etwas Alkohol.

    Nach dem Toilettengang nehme ich immer Toilettenpapier und mache es am Waschbecken nass. Damit reinige ich dann immer den After, gehe auch ein Stück mit dem Finger rein. Bis eben alles sauber ist. Nur ausgespült hab ich das noch nie speziell.

    BenitaB. schrieb:

    Hör dir das doch auch mal als Erfahrung an. Und Hämorrhoiden sind Gefäße im Hintern. Stuhlinkontinenz entsteht eher durch einen nicht gut schließenden Muskel. Das sind zwei verschiedene Sachen. Wer immer dir da auch Weisheiten erzählen wollte, sich schlau machen hilft auch.... Meist besser.

    Sind Hämmoroiden nicht die "Verschlüsse" des Enddarms? So wird es zumindest meist beschrieben wenn man liest was Hämmoroiden überhaupt sind. Weil sie dafür sorgen dass nichts aus versehen rausgeht.