Inzwischen war ich beim Proktologen .


    Es geht bei mir um eine Hämmorrhide die erkrankt ist. Leider ist die in einem solchen Stadion, dass da nur noch operiert werden kann. Das wusste ich aber schon in 2006. Laut seiner Krankenakte war ich mit ähnlichen Beschwerden zu der Zeit schon bei ihm. Seit 2006 hatte ich nur in unregelmäßigen recht langen Abständen kurzzeitige Beschwerden, damit konnte ich bisher gut leben.


    Leider war das kurze Gespräch sehr ernüchternd. Er kann mir nur eine Überweisung in ein KH ausstellen und ich lasse mich dort von einem Chirurgen operieren. Ob der dann Ahnung von solchen Eingriffen hat, kann ich nicht beurteilen.


    Niedergelassene Proktologen dürfen wohl laut Gesetz nicht mehr in in Krankenhäusern (Tagesbetten) operieren. Das war mir komplett neu.


    Auf meine Frage nach der Art und Weise des Eingriffs, ungefähre Genesungsdauer und Rezidiv-Wahrscheinlichkeit bekam ich leider keine Antwort. Das soll ich alles mit dem Chirurgen besprechen.


    Um ehrlich zu sein macht mir das nicht gerade Mut, um mich unter das Messer zu legen.

    Hallo zusammen,


    ich war nun bei 2 Proktologen und habe nun 2 Befunde die unterschiedliche Diagnosen stellen:


    Befund Nr. 1; 4 Tage zuvor:


    Inspektion:Analprolaps bei 3ssl


    Digital: Tonus regelrecht


    Proktoskopie: Hämorrhoiden 4Grades bei 3ssl, Schleimhaut glatt und keine Blutung


    Beurteilung: operative Korrektur




    aktueller Befundbericht Nr.2


    Befund: rectal. keine RF; perianale Thrombose, kl. Fissur ventral


    Diagnosen: Hämmorrhiden; perinale Thrombose; kl. Analfisur


    Medikament: Dolo Posterine N


    Für mich als Laie sind das 2 unterschiedliche Krankheitsbilder. Sehe ich das richtig? Was ist in einem solchen Fall zu tun, sollte ich den HA nochmal befragen?


    Wann kann man wieder Sport treiben nach einer AVT?


    Vielen Dank für Eure Meinungen.

    @ rechnersecure,

    hier wurde schon viel Sinnvolles genannt. Die Sachen von Benita B z.B. oder das Abbrausen vom Verschwör-Paktiker. Auch die Sache mit dem höherverstellbaren Schreibtisch.


    Ich möchte dir drei zusätzlich Dinge empfehlen.


    A. Bewegung. Am besten wäre Laufen. Da wird der Arschmuskel gut bewegt und es fördert die Durchblutung. Am besten leichte Steigungen. Oder im Büro wenigstens ab und an ein paar Kniebeugen. Kannste ja im Klo machen, wo's keiner sieht.


    (Fahrradfahren geht auch, man braucht aber einen Sattel bei dem man mit den beiden Sitzhöckern auf dem Sattel sitzt und nicht einen, der genau die Anus-Gegend belastet.) Oder Schwimmen wäre auch super, da werden alle möglichen Muskeln bewegt und trainiert. Der menschliche Körper sollte mindestens einmal am Tag moderat über mindestens eine halbe Stunde bewegt werden. Moderat heißt man sollte in der aeroben Zone bleiben. Es gilt hier nicht: Viel hilft viel! Das ist ehr dann wieder schädlich.


    B. OPC, macht das Blut flüssiger und verstärkt die Gefäßwände. Und den Alkohol weglassen, der hat genau die gegenteilige Wirkung auf die Gefäßwände, der entspannt sie. Das mag ein gewünschter Effekt bei Bluthochdruck sein, aber nicht bei Hämmorhoiden.


    C. Nimm gutes Kokosöl und massier dir ab und an den Anus und das Drumherum. Einfach auch um die Durchblutung zu fördern.

    @ Mann042,

    danke für deine Meinung. Ich war jetzt erstmal wegen der unterschiedlichen Diagnosen irritiert. Alkohol hab ich nun deutlich reduziert, zuvor habe ich abends gerne mein Feierabendbier getrunken. Harte Alkoholgetränke konsumiere ich nie. (Schnaps, Wiskey,Rum etc)


    Sport treibe ich regelmäßig und für einen Freizeitsportler recht intensiv. Fahre im Jahr zwischen 4000 und 7000km Rad. Da ist vom Rennrad über MTB alles dabei. Dabei sitze ich sportlich bis moderat zwischen Schambein und Sitzhöckern.


    Natürlich seit 1,5 Wochen nicht mehr, da laufe ich nach Feierabend 3 bis 5km.Also wandern, nicht joggen.


    Meinen höhenverstellbaren Tisch auf Arbeit nutze ich nun öfter.


    Kokosöl? Das höre ich zum ersten mal und werde es mal testen. Derzeit nutze ich dazu Teebaumöl. Das wäre wohl auch gut bei solchen Beschwerden. Stimmt doch,oder?

    @ rechnersecure,

    da bist ja sportlich recht aktiv, so dass es mich wundert, dass du Probleme mit den Hämorrhoiden hast.


    Hast du harten Stuhlgang und mußt immer drücken?


    Also ob das Kokosöl gut für die Hämorrhoiden ist, weiß ich nicht, dass habe ich quasi nur als Gleitmittel für die Massage empfohlen. Ich denke mal das Teebaumöl ist auch gut.


    Noch was zum OPC. Das wird als Nahrungsergänzung zu sich genommen und wirkt innerlich. Es ist ein sehr gutes Antioxidanz. Somit ist es gut verträglich mit den Sachen die Benita B. empfohlen hat und kann gleichzeitig angewandt werden.


    Ich habe mir jetzt OPC als Pulver bestellt, weil's in der Form sehr günstig ist. Aber jetzt weiß ich warum die Hersteller das normalerweise in Kapseln verkaufen. Boah ist das Zeug in Wasser aufgelöst bitter. Aber rein vom Preisleistungsverhältnis her unschlagbar günstig. Naja jetzt muß ich die bittere Nahrungsergänzung halt schlucken. Wat tut man nicht alles für die Gesundheit.

    Ach übrigens, dein zweiter Proktologe schreibt ja was von einer Fissur, vielleicht ist es das ja, was dich so schmerzhaft piesackt. Wenn du mit dem Finger rangehst müßtest du eine Stelle lokaliseren können, die schmerzhaft ist. Eine Fissur ist ein Riß in der Schließmuskelhaut. Ich habe meine mit einem Analdehner wegbekommen. Google mal Analfissur.


    Und auch perinale Thrombosen können sehr schmerzhaft sein. Aber das ist dann eher ein Knubbel, den du auch ertasten können müßtest.

    @ Mann042,

    nein mit dem Stuhlgang hab ich nur selten Probleme. Wie zuvor auch schon geschrieben, bin ich den überwiegenden Teil des Jahres beschwerdefrei. Die Symtome treten plötzlich auf, meist 1-2h nach dem Stuhlgang oder wenn ich auf kaltem Untergrund gesessen habe. Bei kaltem Untergrund kann ich darauf warten solche Probleme zu bekommen.


    Macht es denn einen Unterschied ob Analvenenthrombose oder Hämorrhidenleiden?


    Das jetzige Problem bekam ich nach einem feuchtfröhlichen Grillabend, bei dem ich einige Bier getrunken und Grillfleisch gegessen hatte. Tags darauf hatte ich eine krampfartige Darmentleerung auf der Toilette.


    Aber ich weiß nicht ob das wirklich der Auslöser war.


    Stimmt, den Knubbel konnte ich sehr gut auf 3ssl ertasten. Dieser liegt außerhalb des Afters. Zu Beginn war er prall gefüllt, was nun langsam nachläßt. Sprich der Knubbel fällt langsam in sich zusammen und ist schon nur noch halb so groß wie zu Beginn. Richtig Schambein hatte ich offensichtlich diese kleine Fissur, dort tat es am meisten weh. Das bestätigte mir auch der 2te Doc, der eine AVT diagnostizierte.


    Zum Analdehner. Genau so ein Teil hat er mir verschrieben mitsamt Dolo Posterine N. Bisher habe ich das aber noch nicht genommen. Ich kann mir nicht vorstellen das so ein Dehner gut ist wenn man eine kl. Fissur hat. Hab Bedenken dass das dadurch wieder schlimmer wird bzw. aufreißt. Oder sind die Bedenken unbegründet?


    Danke.

    Zitat

    Hab Bedenken dass das dadurch wieder schlimmer wird bzw. aufreißt. Oder sind die Bedenken unbegründet?

    So ging's mir vor 13 Jahren auch. Ich dachte das ist doch pervers, wenn da ein Riß ist mit dem Ding da rein zu gehen. Aber entgegen meinen Bedenken hab' ich's gemacht. Aber immer schön vorsichtig langsam gesteigert. Und tatsächlich es hat wunderbar funktioniert. Wenn ich mich recht erinnere, hatte mir der Arzt dasselbe verschrieben. Als die Creme alle war, habe ich bei Bedarf Olivenöl verwendet, bzw. später Kokosöl. Also nur Mut.

    Du gewöhnst deinem Anus sanft an sich wieder zu dehnen ohne, dass die Fissur wieder einreißt. (Irgendwie heilt die genau dadurch ab.) Also du fängst ganz vorsichtig an und steckst dir das Ding in den Hintern, aber nur so weit wie's dir noch gut tut. Und von mal zu mal steigerst du dich. Und wenn du ihn bis zum Anschlag einführen kannst, dann hörst du nicht auf zu üben, sondern hältst die Prozedur noch einige Zeit bei.


    Falls später mal beim Stuhlgang die Fissur erneut Probleme macht, sofort wieder mit dem Dehner anfangen. Und wieder einige Zeit dehnen.

    Hi,


    Medikamente müssen nicht immer der richtige Weg sein. Ich empfehle Dir Hausmittel zur Heilung und Abschwellung der Hämorrhoiden.


    Hier mal eine Liste mit Hausmitteln, die richtig gut wirken:


    -Kräutertees


    -Aloe Vera direkt aus der Pflanze


    -Johanneskraut


    -Kompressen


    -Apfelessig


    -Kamille


    -Joghurt und Quark


    -Ingwer


    -Honig


    -Kartoffel


    Das ganze entweder essen bzw. trinken, für ein Dampfbad benutzen oder direkt auftragen.


    Für langfristiges vermeiden empfiehlt sich auch eine andere Position beim Geschäft. Stell Dir ein Hocker unter die Füße, während Du auf der Toilette sitzt. Das ganze geht einfacher und Du musst nicht mehr pressen.


    Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen. :-)


    MfG