Hefepilz - Candida albicans

    Hallo *:)


    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.


    Eine Freundin von mir leidet unter einem Hefepilz im Darm und bekommt nun Antibiotika und muss in den nächsten Wochen extrem auf ihre Ernährung achten (keine Süßspeisen, generell kein Zucker, keine Kohlenhydrate usw.), damit der Pilz keinen neuen Nährboden zum wachsen bekommt.


    Nun meine Frage: Ist ein Darm-Hefepilz übertragbar oder ansteckend??? Sie macht sich nun wegen ihrer Kinder und ihres Freundes Gedanken darüber!


    Habt ihr außerdem Erfahrungen damit


    Vielen Dank!


    LG Krina @:)

  • 9 Antworten

    Ja, ich bin momentan am diäten und hatte es schonmal vor Jahren.


    Mein Therapeut hat damals obiges empfohlen und daran habe ich mich auch gehalten.


    Der Pilz ist ja keine Krankheit, sondern eine weit verbreitete Folge von einem übermäßigen Zucker- und Hefekonsum. Meistens essen Familien ja zusammen, von daher ist ein weiterer Befall möglich.


    Bei mir zB tritt der Pilz trotz absolut vollwertiger Ernährung und fleischlosem Essen auf, weil ich empfindlich bin.

    Die Diätdauer muss individuell vom Therapeuten bestimmt werden. Meine Candidabelastung war nie so besonders hoch, deshalb musste ich damals nur 4, diesmal nur 3 Wochen machen. Normal sind 6 Wochen, teilweise brauchen Menschen monatelang.


    Man darf alles essen, in dem kein Zucker und keine Hefe enthalten ist. Und das schränkt enorm ein...es bleiben eigentlich nur Milchprodukte, Reiswaffeln, Butter, Fisch, Fleisch und Kartoffeln sowie das meiste Gemüse.


    Ich nehme nebenbei homöopathische Medikamente ein, von Antibiotika als Pilztherapie halte ich nichts, denn Antibiose zerstört ja wieder die Darmflora.

    Ich danke dir! Werde es meiner Freundin ausrichten!


    Was ist mit Nudeln? Dürfen die gegessen werden? Kohlenhydrate sind ja auch in Kartoffeln drin oder?


    Kannst du mir noch die Homöopathische Medikamente nennen, die du einnimmst? So kann sie sonst ihren Arzt noch mal direkt darauf ansprechen, so als Beispiel.

    Aber Volkornbrot oder Dinkelbrot soll nach Aussage des Arztes sogar weiterhin gegessen werden, weil dies der Lieferant der Medikamente in den Darm ist, so gelangen die "Bekämpfungsmittel" gezielter in die richtige Richtung, hm.. :-/ Und so müssten Dinkel-Nudeln doch auch dazu gehören?


    Man soll doch nur generell komplett auf Weizenmehl verzichten oder???


    Hat sonst noch jemand anderes zusätzliche Info´s für mich???


    Wäre echt toll!