Heilpraktiker und Reflux

    Hallo,


    ich wollte mal alle Refluxler hier fragen ob ihr schonmal beim HP wart und ob der euch in Bezug auf euren Reflux helfen konnte.


    Was hat er euch empfohlen außer die üblichen Sachen wie Bett hochstellen und nichts mehr so spät essen...


    Gruß


    Magenkranker

  • 99 Antworten

    Ein paar interessante sachen die ich bereits herausgefunden habe sind:


    Refluxösophagitis kann auch entstehen wenn eine Untersäuerung (Hypozidität) des Magens vorliegt. In solchen Fällen kommt es zu einem insuffizienten Verschluss der Cardia und somit zu einem Reflux und daraus resultierender Ösophagitis.


    Das ist schon mal ein gutes Beispie dafür das dies nicht mit Übersäuerung zu tun hat. Sondern ein mechanisches Problem darstellt und man häufig mit Basenpulvern die Situation noch verschlechtert. Desweiteren findet man häufig daraus resultierende Eiweißverdauungsstörungen.

    hallo magenkranker,


    ich war kürzlich beim heilpraktiker. ich bekam dort


    tinktur amara, calcium flouratum und silicea (letzteres wohl zum besseren verheilen meiner antireflux op narben). leider kann ich noch nichts berichten, da ich erst vor 1 1/2 wochen dort war. die theorie mit der untersäuerung bzw. reflux wegen zu wenig magensäure habe ich schon desöfteren gehört. hast du hierzu quellen? google liefert keinen einzigen hit für -> Hypozidität


    lg marco

    Magenkranker

    Vielleicht liegt es einfach nur daran das die HP´s einem nicht wirklich helfen können bei Reflux.


    Ich kenne keinen Refluxpatienten und habe auch noch nie von einem gehört der durch einen HP Beschwerdefreiheit erlangt hat.


    Es wäre zwar schön wenn es etwas aus der Naturheilmedizin geben würde aber danach sieht es nicht aus.


    Wenn jemand anderes erfahren hat bitte melden.


    Gruß


    Aussie

    chiropraktik

    hi mk,


    hast du hierzu irgendwelche quellen. mein heilpraktiker ist schwerpunktmäßig chiropraktiker (der bei dem ich vor kurzem erst war). ich war dort auch eigentlich wegen der chiropraktik, den rest bekam ich nur so mit.


    lg marco

    da gibt es unzählige Quellen zu:


    BWS TH 6: Magenschmerzen und Sodbrennen


    http://www.serafin.ch/serafin/…is/therapie/chiropraktik/


    "Probleme im internistischen Bereich:


    * Verdauungsstörungen,


    * Sodbrennen, Gastritis, Zwerchfellhernien,......


    * Probleme nach Bauch- und Thoraxoperationen, Verwachsungen,......


    * Manche Arten von Herzbeschwerden und Bluthochdruck"


    Quelle:


    http://www.naturheilkunde-onli…eilkunde/osteopathie.html


    Hier nach Dorn:


    http://www.naturheilpraxis-ott…de/NewFiles/konzepte.html


    sowie:


    " Chiropractic is for more than musculoskeletal problems...


    Garrett, a four month old boy, was diagnosed as having reflux - heartburn and backwards flow of the contents of the stomach into the esophagus, i.e. spitting up. He was put on the following medications by his pediatrician: Propulsid (he was taken off this due to side effects- see the following article), Zantac and Regalen. These did not work. Garrett's mother was familiar with chiropractic (she had care here for low back pain during her pregnancy after being referred by her obstetrician) and, after discussion with Garrett's father, agreed to bring him in. Upon examining Garrett, I found subluxations (areas of misalignment and lessened movement) in his middle back and neck. After I adjusted these areas one time, he was able to sleep through the night and after two weeks of care his symptoms were virtually gone.


    This is an excellent example of how safe and effective chiropractic care is for children. Every child should have a pediatrician, but why use potentially harmful drugs when gentle adjustments may fix the problem. (Written with the parents' permission)


    For more information about reflux, contact the Pediatric Gastroesophageal Reflux Association at 301-601-9541 or at http://www.reflux.org. "


    Quelle:


    http://www.youcanbefit.com/beth.html


    oder:


    http://www.denverschiropractic.com/ulcers.html


    http://www.alive.com/forum/vie…f5af206cbb6c263cfb562ce83


    "Considering the information presented here, it should be obvious that chiropractors can determine the cause of symptoms associated with dyspepsia and restore normal function before actual damage to the esophageal wall occurs. I believe prevention of disease falls well within scope of a chiropractic practice regardless of philosophical orientation."


    Quelle:


    http://www.worldchiropractical…g/tcj/2004/nov/loomis.htm


    Es gibt noch unzählige weitere Postings dazu. In den USA ist der Chriopraktiker ja auch von den Ärzten anerkannt und ein normaler Beruf also wird auch schonmal zugegeben das es hilft weil die Eigeninteressen nicht mit reinspielen.


    Gruß


    MK

    mk

    super danke. ich hatte in der richtung noch nicht im web recherchiert. kann ich mir jetzt ja auch sparen. mir war garnicht bewusst, dass ich eventuell mehrere sitzungen benötige. ich dachte mit einmal knack ist es getan. ich möchte nächste woche mit osteophatie anfangen. da lege ich auch noch gut hoffnungen rein. dann evtl noch akkupunktur.


    ich glaube dass man diese krankheit nur auf diesem oder auf ernährungstechnischem wege in den griff bekommt. ppi´s können keine dauerlösung sein. ich hoffe ich bekomme nächste woche noch einen termin bei der osteophatin, danach bin ich erstmal 2 wochen im urlaub. ich werde aber bericht erstatten.


    im reflux thread habe ich einen link gepostet. dort beschreibt jemand, dass der reflux durch zu lange im magen darm trakt verbleibende nahrung verusacht wird. habe ich schon sehr oft gelesen. er sagt stärke und protein behindern sich bei der verdauung und sind deshalb nur getrennt zu genießen. schonmal etwas in der art gehört?


    lg marco

    Das Problem an PPI ist das sie neben der Magensäure (was ja siehe meine Links oben schon schlimm genug ist aufgrund von Allergieneigung) auch die Bicarbonat je nach dodsi sogar ganz reduzieren und der Mensch schlicht und ergreifen übersäuert. Das bekommen vor allem Menschen die dies eh in der Veranlagung haben zu spüren wie zum Beispiel Rheumapatienten.


    Zum Thema Stärke und Protein habe ich den Link nicht gefunden, kann aber nur zu mir sagen das ich Vollkornprodukte (auch Roggen und Dinkel) und Obst schlechter vertrage vom Sodbrennen he rwie ne Currywurst mit Pommes oder ne Pizza oder Döner.


    Ansonsten denke ich auchd as man nur den Reflux in den Griff bekommt wenn man zum einen seine Ernährung findet die zu einem passt und man ggf. noch zusätzlich Chiropraktisch arbeitet. PPI's sind doch gerade bei jungen menschen keine Dauerlösung aufgrund der oben genannten Probleme und auch eine OP halte ich bei den vielen Negativen berichten für nicht wirklich ratsam.


    Weil was hilft es einem wenn man nach der OP ständig völlegefühl, Übelkeit usw. aht und Problmeme bei Erbrechen hatzum Beispiel bei ner MagenDarmgrippe.


    Das kann nicht die Lösung sein.


    Gruß


    MK

    Magenkranker

    Hallo Magenkranker


    Hab mir mal die Links angeschaut. Besonders ins Auge gefallen ist mir dieser Opernfritze (Sorry für meine Ausdrucksweise;-D)


    Vieles was der Gute Mann dort sagt macht für mich auch Sinn.


    Ich denke ich werde mich da auch noch ein bisschen reinfuxxen und schaun was da so geht. Leider gibt es in Deutschland so gut wie keine alternative Fachliteratur in Deutschland die sich mit dem Reflux beschäftigt.

    @ Marco

    Kannst du dich noch an die Diskussion mit dem Vollwertkostmenschen erinnern. Da schein in der Tat einiges an Potenzial drinzustecken. Nichtsdestotrotz muss jeder seinen eigenen Ernährungsweg finden weil bei jedem der Reflux ein bisschen anders ist.


    Diese Übersäuerungsgeschichte vom dem Opernfritzen ist trotzdem sehr interessant.


    Gruß


    Aussie