neuster nachforschungen habe mich zur Atemtherapie geführt. Gebt einfach mal sodbrennen und atemtherapie ein. Da gibt es einige gute Ansätze und Atemtherapie kostet auch nicht sehr viel. Zum Teil 1 Stunde für 35 Euro da kann man ja nichts sagen und nach 2-3 Sitzungen sollte man es drauf haben es selbst durchzuführen.


    Atemtraining hilft das Diaphragma zu enspannen.


    Gruß


    MK

    habe antwort erhalten

    Hallo ich habe antwort erhalten von der Chiropraktischen Gesellschaft in Berlin:


    Sehr geehrterxxxx,


    vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an der Chiropraktik.


    Die von Ihnen beschriebenen Beschwerden (Refluxösophagitis und Cardiainsuffizienz) sind meines Erachtens Symptome der Hiatushernie. Vorausschicken möchte ich, dass all dies Aussagen sind, die ohne eine gezielte Untersuchung nur den Grad der höchsten Wahrscheinlichkeit und den Grad der Erfahrung widerspiegeln, nicht aber einer persönlichen Diagnostik.


    Es gibt einige Behandlungsansätze, die von der Seite der ganzheitlichen, modernen Chiropraktik zu kontrollieren sind und, wenn auffällig zu behandeln wären. Folgende Punkte wären dabei in den Vordergrund zu stellen:


    1. Aus der Sicht der manuellen Organtherapie, die Behandlung des Zwerchfells.


    2. Die Behandlung der Hiatushernie selbst.


    3. Behandlung des N. phrenicus, der das Zwerchfell versorgt, d.h. Kontrolle der HWS, C4, C5.


    4. Kontrolle und Behandlung des M. psoas.


    5. Kontrolle und ggf. Behandlung der BWS und LWS, da das Zwerchfell mit seinen letzten Ansatzpunkten bis zum 4. LWK reicht.


    6. Behandlung und Kontrolle des Thorax, evtl. liegt ein die Problematik eines einseitig gehobenen Brustkorbes vor (Elevated Rib Cage - Thompson Technik).


    7. Stabilisation des Bindegewebes.


    Anhand dieser Aufstellung sehen Sie die Vielfältigkeit des Problems und ich würde Sie bitten einen Therapeuten in Ihrer Umgebung aus unserer Therapeutenliste zu suchen, der die SOT -, MOT -, HWS - und Thompson - Ausbildung absolviert hat. Denn nur ein ganzheitlich denkender Chiropraktiker kann sorgfältig diagnostizieren und Ihnen bei Ihrer Problematik helfen. Dass er von Ihnen Röntgenbilder anfordern wird, sehen Sie bitte nicht als weiteres Hindernis sondern im Gegenteil. Es dient in erster Linie Ihrer Sicherheit und gibt dem Behandler weitere diagnostische Aufschlüsse.


    Ich hoffe, Ihnen erstmal weitergeholfen zu haben und verbleibe


    mit freundlichen Grüßen


    --


    H.-J. Robert Straub


    Heilpraktiker


    Doctor of chiropractic U.S.A.


    Präsident des Bundes deutscher Chiropraktiker


    Mitgliedschaften: S.O.T.O.-U.S.A. + I.C.P.A.

    Magenkranker

    Hiho


    Das hört sich doch schon mal ganz gut an. Einen Versuch ist es auf jeden Fall Wert. Ich hatte vor ein paar Jahren schonmal ein chiropraktische Behandlung die mir sehr geholfen hat.


    Gibt es eine Suchseite wo man Therapeuten mit dieser Zusatzausbildung finden kann??


    Gruß


    Aussie


    PS: Sei nicht traurig das im Moment so wenig antworten aber einige sind im Urlaub oder geniessen einfach das schöne Wetter.

    @ Magenkranker

    hallo Magenkranker, ich soll Dir von Cidalia etwas ausrichten:


    da ich gesperrt bin, kann ich Dir leider nicht antworten, sonst wäre ich bestimmt auf deinem Beitrag eingegangen, viele grüße cidalia


    cidalia läßt noch fragen an dich, ob du dort mal per email anfragen könntest , ob auch voroperierte refluxer (also die eine fundoplicatio operation hinter sich haben), auch eine chiropraktische behandlung machen dürfen.


    was die so für eine meinung dazu haben


    ich soll dir für deine mühe danken und dir einen smile mit rose geben

    Magenkranker

    Hiho


    Hatte heute ein sehr interessantes Gespräch mit einem Freund der Physiotherapeut ist und zahlreiche Zusatzsausbildungen hat. Demnächst macht er auch seine Heilpraktikerprüfung.


    Als ich ihm von meinen Beschwerden (Reflux) etc. erzählt habe war er total erschrocken das ich auch nur eine Sekunde an den Gedanken verschwende mich operieren zu lassen. Als ich ihm dann erzählte das ich PPI´s nehme die die Magensäureproduktion unterdrücken war er erneut sehr erschocken ja fast schon verärgert.


    Da er ein langjähriger Freund ist und mir auch keinen vom Pferd erzählt schenkte ich seinen Therapievorschlägen natürlich zwei offene Ohren. Demnächst werde ich mit ihm zusammen folgende Dinge an mir ausprobieren.


    1. Tests am Vegetativen Nervensystem


    2. Mobilisationstechniken für die Wirbelsäule ( Hier liegen viele wichtige Punkte für das vegetative NS) quasi wie Chiropraktiken


    3. Stimulation der Magenmeridiane


    4. Schüsslersalze


    Desweiteren wird er sich bei seinen Tutoren nochmal schlau machen was man noch alles machen kann.


    Das hört sich für mein Empfinden alles sehr gut an und einen Versuch ist es allemal Wert.


    Übrigens erzählte er mir wie wichtig die Magensäure übrigens für den Körper ist von wegen Aufspaltung der Nahrung, Intrinsicfactor, Neutralisation von Bakterien etc.


    Als ich vor einiger Zeit meinen Gastroenterologen mal fragte wozu die Magensäure gut ist sagte dieser das sie gar nicht mehr benötigt wird für den modernen Menschen von heute ??? Das wäre noch eine Altlast aus der Steinzeit und völlig unsinnig.


    Ich werde auf jeden Fall berichten wie mir die Behandlung so bekommen ist.


    Gruß


    Aussie

    @ aussie,

    siehst es ist immer gut wenn man das was jemand im Internet schreibt auch nochmal ihm real life von jemanden hört.


    So sieht es aus. Es gibt soviel Möglichkeiten außerhalb der PPI's und der OP. Zumal bei den PPI's ja immer das Problem ist das sie acuh die Bicarbonatproduktion mit hemmen. Sollte jemand tatsächlich an zuviel anstatt magensäure am falschen ort leiden sind H2 Blocker meiner Meinung nach die bessere Wahl.


    Das mit dem Intrinsic Faktor ist zum einen bei alten Menschen ein Problem weil man im Alter weniger Magensäure produziert (trotzdem leiden viele ältere an Sodbrennen/Reflux sprich säure am falschen Platz)oder aber daran das die Magensäureproduktion gehemmt wird. Folge davon ist dann das man Anämisch wird der Arzt nimmt dann meist den Eisen wert und meint alles ok aber es gibt auch eine b12 Anämie


    Siehe zum Intrinsic Faktor und welche Medikamente einen B-12 Mangel hervorrufen können folgende Dissertation:


    http://w210.ub.uni-tuebingen.d…magens%C3%A4ureblocker%22


    und hier zur b12-magelanämie:


    http://www.gesundheitspilot.de…12Mangelanaemie_10958.htm


    Antidiabetika (Biguanide [Metformin]) und


    Protonenpumpenblocker (wie Antra) Vermindert die Vitamin B12-Resorption. Verminderte Folsäure und Vitamin B12-Konzentration im Blut.


    Quelle:


    http://www.engelapo.ch/vitalstoffe/interakt.htm


    Desweitern bekommt man bei Magensäuremangel Probleme mit der Eiweißverdauung was zu Blähungen und Eiweißfäulnis führen kann und auch zu Darmkrämpfen.


    Gruß


    MK