Hilfe bei Darmvorfall

    Hallo,


    eigentlich habe nicht ich ein Problem sondern meine Mutter.


    Vor ca. 10 Jahren fing alles mit Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen und Panikattacken an. Wir sind von Arzt zu Arzt gegangen doch keiner konnte ihr helfen. Ein Bekannter sagte meiner Mutter sie solle mal zum Proktologen gehen. Dort waren wir dann auch. Vor 1 1/2 Jahren wurde sie dann am Darm operiert (Darm gekürzt, Beckenboden und vordere Scheidenwand angehoben). Nach der OP wurde ihr dann gesagt, daß sie einen Darmvorfall und Bindegewebs- und Beckenbodenschwäche hat. Die OP hatte auch nicht viel gebracht. Ihr Frauenarzt riet ihr dann auch die hintere Scheidenwand anzuheben. Dies wurde dann letztes Jahr in einer OP gemacht. Leider ohne Erfolg. Der Darm entleert sich nicht richtig durch den Vorfall.


    Wer weiß was man noch machen kann bzw. hat die gleichen Probleme.


    Für jede Antwort wären wir dankbar.

  • 1 Antwort

    hallo steppermami

    ich hatte diese operation schon vor jahren: hysterektomie mit


    vorderer und hinterer scheidenplastik. letzteres, um der


    senkung entgegenzuwirken.


    leider hat diese straffung auch bei mir nicht lange angehalten und ich quäle mich damit, dass die blase wieder "abgestürzt" ist und der darm gerutscht ist.


    ich bin schon lange auf der suche nach leidensgenossinnen zwecks austausch. aber leider meldet sich niemand.


    eine erneute operation lehne ich derzeit noch ab, weil ich weiss, dass es danach schon bald wieder von vorne losgeht.


    ich will solange warten, bis es neue op-methoden gibt, die mehr versprechen.


    gruss


    medea