HILFE, Refluxösuphagitis Grad A, 2x Krankenhaus,

    Was kann das sein?


    Vor 4 Wochen starke Schmerzen im Ober-und Oberbauch, starker Druck und Brennen


    Arzt hat mich im Krankenhaus geschickt.


    Die wollten mich erst garnicht untersuchen, soll mich nicht so anstellen, hatte da auch meine Regel gerade.


    Haben mich dann doch untersucht. Blut abgenommen- alles in Ordnung


    Ultraschall der Organe Niere, Milz, Galle, Leber, Blase, Eierstöcke und Gebärmutter. 3 kleine Polyphen in Galle. Nicht schlimm schlimm, nur ab und an zur Untersuchung.


    Dann worde eine Magenspiegelung durchgeführt, da ich vorher wegen Grippe und Blasenentzündung Antibiotika erhalten habe.


    Da wurde dann eine Refluxösophagitis Grad A festgestellt.


    Pantozol erhalten und am gleichen Tag nach Hause geschickt.


    Zu Hause Schonkost, Kopfteil ein wenig Höher gestellt, alles ein wenig langsammer gemacht,


    nach ein paar Tagen hat endlich das Brennen im Körper und auch in der Speiseröhre aufgehört, auch der Druck, der Magen halt ein wenig Komisch noch. Schmerzen im Unterleib auch weg.


    1 Woche später, Dienstag Nacht, 4.7.2017 dann gegen 1 Uhr nachts ab inns Bad, Urin gelassen, heftige Blähungen, Krämpfe im Unterbauch, Schwindel, bin noch im Bad umgekippt, als ich wieder zu mir gekommen bin, habe ich nach meinem Mann gerufen, der dann gleich den Notruf gerufen hat, war im Sicherer, ich war zittrig, geschwitzt, voll blas und hatte heißen Körper , aber kein Fieber


    Wieder ins Krankenhaus, Blutdruck im Keller, in der Notaufnahme habe ich 1 Stunde gewartet, dann kam ein Chirurg, hat Bauch abgetastet und Ulrtaschall kurz gemacht, einen kleinen, dann kam eine Ärztin, Gyn, die mich echt dreist gefragt hat, ob ich nicht bis am Tag warten konnte und zu meinem Hausarzt gehen könnte, da war ich schon geladen,


    Naja, hat mich dann Stationär aufgenommen, habe was gegen Schmerzen bekommen und was zur Entkrampfung, Urin und ein Schnell-EKG wurden gemacht,


    Donnerstag wurde eine Darmspiegelung gemacht, alles in Ordnung, zum Gyn, auch alles in Ordnung, sollte erst nach Hause, haben sich es dann doch anders überlegt,


    Montag Ultraschall der Organe nach wie vor in Ordnung, Polyhpen halt in der Galle, Dienstag Urin abgegeben und Stuhlgang und Blut auch, alles in Ordnung.


    Dann nochmal zum Gyn. Da wurde dann festgestellt: Gebärmutter ist leicht abgesackt, liegt ein wenig links, ist aber nicht schlimm, nur hatte ich seit ich umgekippt bin, schon wieder meine Regel. Nach 1 Woche-schon wieder.


    Hin und her, ich wollte das mir dann die Spirale, Mirena, gezogen werden sollte, hat lange gedauert bis er zugestimmt hatte, ich wollte dann eine Einschlafspritze, er wollte die mir so ziehen, das hätte ein paar früher machen müssen, meine Regel ist vorbei und beim letzten Mal bin ich fast ohnmächtig geworden. 2 Tage später wurde die unter Narkose gezogen. War nicht so toll. Das Zeug hat gebrannt, habe es dem Narkosearzt gesagt, hat aber nicht die Maske runtergenommen. Fand ich echt ätzend. Bin Allergikerin. Wer weiß, was das war.


    Wollten mich noch am gleichen Tag gelassen, mir ging es nicht so gut, Narkose muß es gewesen sein, vor 4 Jahren hatte ich auch eine, wegen Einlegen der Spirale. Narkose hat auch nicht gebrannt, bin nach 2 Stunden wieder nach Hause.


    Bin dann da geblieben. Freitag dann, 24 Stunden Urin abgeben, seit gestern wieder zu Hause.


    Kein Gespräch mit Arzt. Nur Brief mit vom Hausarzt.


    Meine Schmerzen werden wieder am Magen mehr.


    Mein Atem stinkt, nach Krank, sagt meine Familie.


    Habe Blähungen, hatte ich schon vorher, seit ein paar Jahren, so 4-5 Jahren, dieses Jahr ist immer schlimmer geworden, immer nach dem Essen.


    Mein Darm kribbelt ab und an


    Magen ist Heiß. Unangenehm. Manchmal zieht es sich wie ein Band um den Körper.


    Druck auf dem linken Ohr.


    Stimme dunkel


    habe ein bißchen Husten. Von der Narkose?


    Mal friere ich, mal ist mir warm.


    Schwitze auch hin und wieder.


    Bauch ist manchmal Heiß, habe kein Fieber


    Habe jetzt 6 kg abgenommen, weiß nicht mehr was ich essen soll.


    Frühstück: Joghurt mit Haferflocken und bißchen Honig oder Kiwi, Mittags Griesbrei(Babybrei) mit Zwieback, Abends 1 Scheibe Hinterkochschinken, Zwieback und Banane.


    Zwischendurch ein paar getrocknete Rosinen,


    Trinken: stilles Wasser und Tee, Fenchel und Kamillie, Fenchel mit Anis und Kümmel, Kamillientee


    Nach der Narkose habe ich gleich gefroren, mein Herz habe ich gehört, ist zum Glück vorbei,.


    Allerdings habe ich seit gestern ein bißchen Husten, bin Heiser. Kommt das von der Narkose?


    Wenn ich Stuhlgang, Blähungen und Urin gelassen habe, geht es etwas besser


    Muß doch noch was anderes sein.


    Mein Arzt hat jetzt Urlaub. Muss mir auch eine Gyn suchen, da meiner aufhört, und auch einen neuen Hausarzt.


    -Habe vom Arzt den Bericht gelesen:


    -6 Monate Fahrverbot, wegen des Umkippens


    -Klinische Verlaufskontrolle. Bei erneuter Synkope Event-Recorder und Kipptisch-Untersuchung empfohlen.(?)


    -H2 Atemtest


    -Bedarforientierte Schmerztherapie


    -Psychomatische Beurteilung empfohlen- habe ich nicht, bin 40 Jahre alt, 3 Kinder, 14-19 Jahre, ein paar Tiere, habe vor 5 wochen noch Sport gemacht, Ausdauer und Krafttraining. Familie, Verwandtschaft und Freunde haben gleich gesamt, das es nicht Psychisch ist, ich habe es nicht, wenn Ärzte nicht weiterwissen, kommen die mit Psychichosmomat


    -bei Fortbestehen der Bauchschmerzen nach 4 Wochen erneute Evaluation, ggf diagnostische Laparoskopie- erstmal nicht, sollen mich mal erst untersuchen, wie Lunge, MRT des Oberkörpers , auf Allergien


    Habe vor 4 Wochen meinen Job verloern, da ich erst 2 Monate gearbeitet habe, und gleich krankgeschrieben bin- Probezeit, ist ein MINIjob gewesen, leichte Arbeit, in der Nähe, vormittags und hätte sowieso gekündigt, da ich nach den Ferien eine Umschulung machen wollte, ist also nicht so schlimm


    Die Spirale habe ich mir entferne lassen, da ich seit letztes Jahr einige Nebenwirkungen festgestellt habe und die sicht 5 Wochen verstärkt haben und ich viel im Internet gelesen habe.


    Immer wieder müde, meine Regel ist nicht ausgeblieben, so 10-12 Tage im Monat, jetzt noch Zwischenblutungen dazugekommen, erschöpft, ab und an Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, schlechte Laune, Sport wurde dann etwas weniger,


    dieses Jahr haben sich die Zustände etwas verschlechtert/verstärkt, dazu sind dann noch warme Hände und Füße dazu gekommen,


    Hitzewallungen, Sport ab April nur noch 2x die Woche, ab Juni gar nicht mehr, bin kaum aus dem Bett gekommen, vor Müdigkeit, öfters nachts geschwitzt, keine Lust mehr auf Sex.


    Bin froh das die Mirena draussen sind, die unteren Rückenschmerzen sind weg. Auch die Hitzewallungen und die warmen Füße und Hände sind weg.


    Aber mein Hauptthema ist, was ist los mit mir?


    Weiß nicht mehr was ich essen soll.


    Mein Magen ist heiß, atme heiße Luft aus.


    Stinke beim Ausatmen.


    Blähungen.


    Es nervt.


    Helfen die Tabletten nicht mehr? Habe ich doch noch was anderes als den Reflux/Speiseröhrenentzündung.


    Vielleicht Heli, diesen Keim, oder der Dünndarm.


    Tabletten falsch.


    Wer kann helfen? Weiß Rat?


    Was kann ich essen? Würde am liebsten auf essen verzichten. Sollte man ja nicht.


    Kann auch kaum noch was machen.


    Kann nur 2x ums Dorf gehen. Sind insgesamt 3 km, dann ist vorbei und ich muss mmich ausruhen. Meine Hunde schauen schon doof. Langsam. Nur kleine Runde. Mein Mann kommt dann mit. Ich kann noch nicht mal einen Hund halten.


    Bin echt am Verzweifeln


    Wie lange dauert die Refluxösophagitis Grad A?


    Bin froh das der Druck nicht mehr da ist und das Brennen in der Speiseröhre, habe aber Angst das es wieder kommen könnte.


    Tutmir leid für den langen Text, aber bin total hippelig/nervös.

  • 7 Antworten

    Helicobacter wird normalerweise bei einer Magenspiegelung mit untersucht. Du kannst nachfragen, ob das gemacht worden ist.


    Wenn du solche Magendarmprobleme hast, dann können Unverträglichkeiten in Frage kommen, wie Laktose-, Fruktose-, Gluten- und Histaminintoleranz. Das kann man abklären lassen.


    Wenn du solange Blähungen hast, dann kann dahinter auch ein Candidapilz stecken. Das kann man per Stuhluntersuchung abklären lassen. Vorher sollte man aber dreimal am Tag, ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Obstessig trinken und das drei Tage lang vor der Stuhlprobe. Das verhindert ein falsche Negativergebnis, da es die Pilze von der Darmwand etwas lösen kann. Viele Stuhluntersuchungen sind negativ, obwohl ein Befall vorliegt. Meist hat man den Pilz auch auf der Zunge, ein weiß/gelblicher Belag, der sich nicht mit der Zahnbürste wegbürsten lässt.


    Eine mögliche Ursache für chronische Darmbeschwerden kann auch auch ein Vitamin- und Mineralstoffmangel sein. Deine Ernährung ist schon extrem eingeschränkt, so dass dies wahrscheinlich ist. Das führt zu einem schwachen Immunsystem und alle Beschwerden können schlimmer werden. Ich würde hier Selen, Zink, Mangan, B12 und Vit. D, Folsäure, Ferretin evt. Kupfer testen lassen. Das sind Grundwerte. Es können auch noch andere Stoffe fehlen.


    Hilfreich für den Darm kann das Trinken von einer Salzsohle sein, von der man zwei Teelöffel in einem halben Liter Wasser auflöst und dies über den Tag verteilt trinkt. Wenn es Candida sein sollte, dann werden die Blähungen dadurch weniger.

    Mein Arzt hat Urlaub. :�(


    Da wo ich dann hingehen wollte, hat auch Urlaub.


    Beide 3 Wochen.


    Bei der Gyn. angerufen, erst nächste Woche Freitag Termin.


    Passt ja.


    Kann nicht so lange warten auf Testergebnisse. Urin sollte morgen die Ergebnisse fertig sein. Und der Arzt nicht da.

    Eine Sohle ist ein Salzwasserkonzentrat. Man nimmt ein beliebiges Steinsalz, Deutsch oder Himalaya und legt es in ein halbes Glas mit Wasser. Ein paar Stunden später ist die Sohle fertig. Davon entnimmt man dann zwei Teelöffel und gibt sie in ein halben Liter Wasser. Von dem Getränk kann man dann mehrmals täglich etwas trinken.


    Bei Reflux kann auch eine Kamillenteerollkur helfen.


    Dazu habe ich hier etwas geschrieben:


    http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/739924/?p=3

    Oder doch was anderes?


    Meine Beschwerden sind jetzt


    Bauchschmerzen Bauchnabel bis Brust, wenn ich drauf drücke, fühlt es sich so an, als wenn ein Strang oder Vernarbungen sind. Tut auch ein wenig weh.


    Beim Ausatmen ab und zu warme bis heiße Lust


    Manchmal zwickt und pickst es auch. Auch im Unterbauch. Darm denke ich.


    Manchmal Atemnot, wenn ich schon nur Fege


    Manchmal Rückenschmerzen und auch im Brustwirbel


    Autofahren tut mir auch nicht so gut


    Blähungen


    Hitze zwischen der Brust


    Ist es vielleicht ein Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür oder Helicobacter oder Gastritis?


    Heute war ich zum Vorgesorgt, da ich noch eine Magenspiegelung bekomme am Montag. Der Arzt meinte, könnte auch eine Lungenembolie sein. Ich weiß ha nicht. Er hat mir auch gleich Blut angenommen. Mal schauen was morgen bei rauskommt. Werde da morgen anrufen. Auch wegen meinem Verdacht.


    Er meinte ich kann die Medikamte weglassen. Ich weiß ja nicht. Wenn ich die weglassen geht es mir nach 2 Tagen wieder schlechter. Bis Montag warten macht ein fertig.

    Ach ja. Der Arzt hat mich nicht abgetastet oder so. Nur Gespräch geführt.


    Manchmal habe ich auch Husten.


    Druck auf den Ohren. Es nervt nur.


    Montag war ich bei einem anderen Arzt. Der hat mich abgehört und einen Ultraschall gemacht.


    Der meinte ich könnte auch eine Bauchzerrung haben. Frag mich nur durch was? Pantozol soll ich weiter nehmen.


    Bin etwas irritiert