Ibuprofen Blutung

    Ich hatte aufgrund von Schmerzen letzte Woche Ibuprofen (400 mg) 3 x täglich und am Tag darauf noch mal 400 mg, d.h. 1600 mg in kurzer Zeit zu mir genommen. Einen Tag später hatte dunkelrotes schleimiges Blut im Stuhl. Die nächsten Stuhlgänge sahen wieder völlig normal aus, ohne erkennbares Blut. Könnte es sein, daß ich es mit Ibuprofen übertrieben habe ?

    PS: Ich habe eine Analvenethrombose und wurde letzte Woche von meiner Proktologin mit dem Rektoskop untersucht.

  • 11 Antworten

    IBU hat sehr viele Nebenwirkungen, es kann zu Blutungen aus dem Darm und innerlichen Blutungen im Magen kommen, gleichzeitig schädigt IBU auf Dauer die Magenschleimhaut, das betrifft aber nur eine Überdosierung und eine Einnahme auf längere Zeit. Die maximale Dosis des Medikamentes beträgt 1200 - 2400 mg pro Tag und die Einzeldosis 800 mg. Du hast in 2 Tagen also 160O mg eingenommen und das ist keine Überdosis. Da brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Das Blut wird von der Rektoskopie auf Grund der Analthrombose gekommen sein. Sollte das erneut auftreten, wendest du dich an deinen Arzt. Alles Gute!

    Trastevere schrieb:

    IBU hat sehr viele Nebenwirkungen, es kann zu Blutungen aus dem Darm und innerlichen Blutungen im Magen kommen, gleichzeitig schädigt IBU auf Dauer die Magenschleimhaut, das betrifft aber nur eine Überdosierung und eine Einnahme auf längere Zeit. Die maximale Dosis des Medikamentes beträgt 1200 - 2400 mg pro Tag und die Einzeldosis 800 mg. Du hast in 2 Tagen also 160O mg eingenommen und das ist keine Überdosis. Da brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Das Blut wird von der Rektoskopie auf Grund der Analthrombose gekommen sein. Sollte das erneut auftreten, wendest du dich an deinen Arzt. Alles Gute!

    Danke, die Rektoskopie war genau eine Woche her. Komischerweise sahen meine Stuhlgänge danach wieder ganz normal aus, als wenn es eine einmalige Blutung war. Ich habe keinerlei Schmerzen im Bauchbereich.

    Elisabeth51 schrieb:

    Wo hattest Du Schmerzen?

    Ich hatte einnmal kurz leichte Schmerzen/ein leichtes Ziehen an der Stelle der Analvenenthrombose. Der Thrombose ist immer noch da. Ich habe da überreagiert mit der Einnahme.Ich hätte es einfach ertragen müssen, weil es ja auch kein starker Schmerz war. Meine weiteren Stuhlgänge sehen wieder ganz normal aus. Ich bin komplett Schmerz-und Beschwerdefrei.

    Jens1978 schrieb:
    Elisabeth51 schrieb:

    Wo hattest Du Schmerzen?

    Ich hatte einnmal kurz leichte Schmerzen/ein leichtes Ziehen an der Stelle der Analvenenthrombose. Der Thrombose ist immer noch da. Ich habe da überreagiert mit der Einnahme.Ich hätte es einfach ertragen müssen, weil es ja auch kein starker Schmerz war. Meine weiteren Stuhlgänge sehen wieder ganz normal aus. Ich bin komplett Schmerz-und Beschwerdefrei.

    PS: Die Proktologien hat anhand des Rektoskopes keinen Tumor oder Hämorrhoiden festgestellt.

    Jens1978 schrieb:
    Trastevere schrieb:

    IBU hat sehr viele Nebenwirkungen, es kann zu Blutungen aus dem Darm und innerlichen Blutungen im Magen kommen, gleichzeitig schädigt IBU auf Dauer die Magenschleimhaut, das betrifft aber nur eine Überdosierung und eine Einnahme auf längere Zeit. Die maximale Dosis des Medikamentes beträgt 1200 - 2400 mg pro Tag und die Einzeldosis 800 mg. Du hast in 2 Tagen also 160O mg eingenommen und das ist keine Überdosis. Da brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Das Blut wird von der Rektoskopie auf Grund der Analthrombose gekommen sein. Sollte das erneut auftreten, wendest du dich an deinen Arzt. Alles Gute!

    Danke, die Rektoskopie war genau eine Woche her. Komischerweise sahen meine Stuhlgänge danach wieder ganz normal aus, als wenn es eine einmalige Blutung war. Ich habe keinerlei Schmerzen im Bauchbereich.

    Das Blut im Stuhl von IBU kannst du ausschließen. Die Dosierung mit der maximalen Dosierung müsste aber auch in der Packungsbeilage zu finden sein. Hast du diese noch? Ich suche dir diese und schicke dir dazu einen Link.

    Jens1978 schrieb:
    Trastevere schrieb:

    Danke Dir. Wie würdest Du das einordnen, daß ich jetzt wieder normalen Stuhl habe, wie auch zuvor. Bei der Rektoskopie wurde auch nichts auffälliges, außer die Analavenenthrombose gefunden.

    Durch die Analvenenthrombose kann schon einmal eine leichte Blutung auftreten, meistens in das Hautgewebe der Darmschleimhaut. Durch das Rektoskop kann die Darmschleimhaut minimal gereizt werden und daher siehst du das Blut im Stuhl. Falls das aber keine einmalige Sache bleibt, gehst du bitte zum Arzt.

    Trastevere schrieb:
    Jens1978 schrieb:
    Trastevere schrieb:

    Danke Dir. Wie würdest Du das einordnen, daß ich jetzt wieder normalen Stuhl habe, wie auch zuvor. Bei der Rektoskopie wurde auch nichts auffälliges, außer die Analavenenthrombose gefunden.

    Durch die Analvenenthrombose kann schon einmal eine leichte Blutung auftreten, meistens in das Hautgewebe der Darmschleimhaut. Durch das Rektoskop kann die Darmschleimhaut minimal gereizt werden und daher siehst du das Blut im Stuhl. Falls das aber keine einmalige Sache bleibt, gehst du bitte zum Arzt.

    Jens1978 schrieb:
    Trastevere schrieb:
    Jens1978 schrieb:
    Trastevere schrieb:

    Danke Dir. Wie würdest Du das einordnen, daß ich jetzt wieder normalen Stuhl habe, wie auch zuvor. Bei der Rektoskopie wurde auch nichts auffälliges, außer die Analavenenthrombose gefunden.

    Durch die Analvenenthrombose kann schon einmal eine leichte Blutung auftreten, meistens in das Hautgewebe der Darmschleimhaut. Durch das Rektoskop kann die Darmschleimhaut minimal gereizt werden und daher siehst du das Blut im Stuhl. Falls das aber keine einmalige Sache bleibt, gehst du bitte zum Arzt.

    Danke für die Einschätzung. Ich werde trotzdem, daß es einmalig war, einen Termin am Montag bei meiner Proktologin machen, um das abzuklären.

    Vielen Dank