• In der Welt der Säureblocker PPI

    Liebe Foristen, aus gegebenen Anlass möchte ich hier meine Erfahrungen unter Einnahme von Protonenpumpoeninhibitoren kurz PPI, Protonenpumpenhemmer oder auch einfach Säurehemmer, schildern. Meine Veranlassung hierzu besteht darin, das man als Patient keinerlei Aufklärung bezüglich möglicher Nebenwirkungen erhält und dieses Medikament mittlerweise…
  • 30 Antworten

    Bin neu hier und interessiere mich für Erfahrungen mit Pantoprazol. Hatte vor einigen Wochen eine Grippe und im Gefolge leichte Herzbeschwerden. Diese habe ich eine Woche lang mit Aspirin "bekämpft" - erfolgreich. Dadurch habe ich mir mit aller Wahrscheinlichkeit nach eine Magenschleimhautreizung geholt. Nur als Nebeninformation - ich hatte fast nie in meinem Leben Magenbeschwerden, Sodbrennen oder Oberbauchschmerzen. Verdauung war trotz Stressphasen immer gut. Nun ging ich nach einigen Tagen mit Haferschleim und Schonkost doch mal zum Arzt. Der verschrieb mir 40 mg Pantoprozol. Da ich keine Ahnung von dem Medikament hatte, habe ich erstmal eine eingenommen. Sonst nehme ich keinerlei Dauermedikamente. In der Nacht bekam ich einen ziemlich hohen Ruhepuls: ca. 120. Das fand ich ungewöhnlich und konnte eigentlich als Ursache nur den PPI ausmachen. Sofort abgesetzt. Trotzdem gab es eine leichte Besserung der Magenbeschwerden. Eine Woche ausgesetzt und dann nochmal zu meinem Hausarzt. Der meinte, ich müsse das weiternehmen. 2 Tage habe ich das getan, dann ging es endgültig bergab. Die nachfolgenden 6 Tage, trotz Absetzen des PPIs, musste ich mich jeden Abend stark erbrechen. In den ersten 4 Tagen nach dem Absetzen hatte ich das Gefühl, dass keinerlei Verdauung mehr stattfindet, alles nur gärt und daher der Magen rebellierte. Die Magensäureproduktion war vermutlich nach den 2 Einnahmen komplett runterfahren. Am 5. Tag allerdings kippte das System und mein Magen hat offensichtlich die Säureproduktion im Übermaß angeworfen. Er rebellierte abermals, nur die Ursache war eine andere. Jetzt habe ich das, was ich fast nie hatte - Sodbrennen, brennende Schmerzen im Oberbauch und Erbrechen. Essen kann ich zwar häppchenweise und ich habe auch Appetit, jedoch kommen nach ca. 1 Stunde die Schmerzen. Heilerde u.ä. helfen leider nur bedingt. Das Essen bleibt nicht drin. Mein Gewicht sinkt beängstigend. Der Rebound-Effekt ist jetzt offenkundig voll da, jedoch hätte ich nicht gedacht, dass bei derartig wenigen Einnahmen (3 Stück) sowas schon einsetzen kann. Daher auch meine Frage, ob jemand Erfahrungen oder Kenntnis über solche massiven Effekte nach dem Absetzen bei Kurzzeiteinahme hat und wie lange sowas dauert.


    Besten Dank

    Hmm, ehrlich gesagt wäre ich erstmal vorsichtig immer alles auf ein Medikament zu schieben, auch wenn das gerne gemacht wird. Grundsätzlich gilt dass der Körper nicht nur aus einer Stellschraube besteht, sondern viele Stellschrauben besitzt. Bei der kurzen einnahme glaube ich nicht dass die primäre Ursache bei den PPI zu suchen ist, sondern die Einnahme entweder von PPI oder schon des Aspirins irgendwas latentes ausgelöst hat. Denn eine Woche Aspirin sollte den Magen nicht so schädigen dass eine Magenreizung kommt, vor allem bei einem gesundem Menschen. Auch dieses extreme Kippen ist nicht wirklich damit zu erklären, jedenfalls dann wenn man von einem Durchschnittsmagen ausgeht.


    Bei so einem Krankheitsbild mit der Vorgeschichte wäre ich vorsichtig, wenn mir jemand sagt "Das war das Medikament xyz oder das Virus abc.". Herzgeschichten bei richtigen Grippen können vorkommen, keine Frage. Vielleicht war es wirklich nur ein Zufall, gut möglich dass die aber auch schon latent angelegt waren ohne dass es jemand mitbekommen hat und nun durch die Krankheit eine Kaskade stattgefunden hat. Ich würde das mal mit dem Arzt absprechen und mich gründlich untersuchen lassen. Schonkost und viel Obst/Gemüse ist immer richtig, aber in dem Fall auch nur Symptombekämpfung.

    Hi :-)

    ich weiß der Post ist schon etwas älter, aber er spricht mir ein wenig aus der Seele. Ich habe wegen ein bisschen Sodbrennen vor 10 Jahren Omeprazol verschrieben bekommen und bin nie wieder davon weggekommen. Setzte damals auch jegliches Vertrauen in Ärzte.


    Auch ich habe mit massiven Symptomen (Nebel im Kopf, Sprachstörungen, Konzentrationsschwäche etc.) zu kämpfen und versuche seit 2 Jahren das Medikament auszuschleichen.


    Mit dem Einnahmenzeitpunkt habe ich keine Probleme, denn auf nüchternen Magen geht es mir super. Das die Symptome mit den Vitaminen zusammenhängt ist mir schon länger bewusst, da ich während meines Studiums viele Ärzte durchlaufen musste bis jemand einen B12 Mangel diagnostiziert hatte. Ich habe derzeit das Problem, dass ich ohne Vitamine (Zink, Magnesium, Calcium, Eisen, B-Komplex) so extreme Symptome habe und auf der Arbeit nicht leistungsfähig bin, dass ich die Präparate nehmen muss. Auf der anderen Seite schlagen mir die Vitamine so sehr auf den Magen, dass das Ausscheichen nicht funktioniert. Ohne Vitamine klappt das Ausschleichen besser.


    Ich bin gerade am Verzweifeln, da ich auch nicht meinen Job verlieren möchte, aber ich möchte auch nicht mehr dieses Teufelszeug nehmen.


    Wie hast du das mit den Vitaminen gemacht? Hast du einen Tipp für mich?

    NisiMisi schrieb:

    Ich habe derzeit das Problem, dass ich ohne Vitamine (Zink, Magnesium, Calcium, Eisen, B-Komplex) so extreme Symptome habe und auf der Arbeit nicht leistungsfähig bin, dass ich die Präparate nehmen muss. Auf der anderen Seite schlagen mir die Vitamine so sehr auf den Magen, dass das Ausscheichen nicht funktioniert. Ohne Vitamine klappt das Ausschleichen besser.

    Kenne ich, ich vertrage auch kaum welche Vitamin-Präparate im Magen.


    Eisen mache ich alle 2-3 Jahre per Infusion und bei Zink, etc. habe ich eine einzige Marke gefunden, die mir absolut nicht auf den Magen schlägt. Nimm auf keinen Fall diese Billig-online-Präparate im Netz. Aber auch Ärzte verschreiben manchmal Präparate, die für den Magen nicht günstig sind. Probiere aus.

    • Neu

    Von welcher Firma nimmst du denn das Zinkpräparat?

    Mein Arzt will mir absolut keine Infusion verschreiben. Billige Präparate nehme ich nicht. Beschäftige mich sehr viel damit und habe auch einiges ausprobiert. Leider hat man dann eine angebrochene Packung zu Hause, die viel Geld gekostet haben.

    • Neu
    NisiMisi schrieb:

    Von welcher Firma nimmst du denn das Zinkpräparat?

    Mein Arzt will mir absolut keine Infusion verschreiben. Billige Präparate nehme ich nicht. Beschäftige mich sehr viel damit und habe auch einiges ausprobiert. Leider hat man dann eine angebrochene Packung zu Hause, die viel Geld gekostet haben.

    Du hast PM.

    • Neu
    NisiMisi schrieb:

    Ich habe derzeit das Problem, dass ich ohne Vitamine (Zink, Magnesium, Calcium, Eisen, B-Komplex) so extreme Symptome habe und auf der Arbeit nicht leistungsfähig bin, dass ich die Präparate nehmen muss. Auf der anderen Seite schlagen mir die Vitamine so sehr auf den Magen, dass das Ausscheichen nicht funktioniert.

    Möglicherweise (oder sogar wahrscheinlich) supplementierst Du einige Mikronährstoffe, an denen Du - zur Zeit jedenfalls - gar keinen Mangel hast. Ich würde dringend empfehlen, im Blut genau nachschauen zu lassen, was wirklich fehlt, und die Einnahme von Präparaten gezielt am Laborergebnis auszurichten!


    Dass Eisen- und teilweise auch Zink-Präparate nicht so gut magenverträglich sind, ist bekannt. Es ist gut, zu wissen, durch welche Stoffe/Nahrungsmittel die Aufnahme von Eisen gefördert oder aber behindert wird: HIER

    Zink wird in Apotheken usw. massiv beworben und sicherlich oft unnötigerweise eingenommen.


    Vitamin-B-"Komplexe" enthalten mitunter enorm hohe Dosen, teilweise das 10- bis 50-fache des Tagesbedarfs an bestimmten B-Vitaminen. Damit kann man den Organismus auch belasten, oder es ist schlicht nicht magenverträglich.... Bei den meisten B-Vitaminen (außer B12) ist mir von einer Resorptionsbehinderung durch PPI nichts bekannt. Regelmäßige Einnahme in "Pillenform" also nur, wenn ein Mangel nachgewiesen wurde.


    Für die Aufnahme von Calcium aus der Nahrung ist (u.a.) das Vitamin D sehr wichtig. Kennst Du deinen Vitamin-D-Spiegel?


    Auch noch wichtig zum Thema Vitamin-B-Komplex: Meistens ist Biotin drin, dessen Einnahme jedoch die Ergebnisse wichtiger Laboruntersuchungen verfälschen kann!

    • Neu

    Nehme ich nach Bedarf, ich hab mittlerweile nen gutes Gefühl dafür wann und bei welchem Essen es richtig los geht.

    Manchmal nur eine täglich manchmal auch 4-5, Dosierung nach oben offen, mein Internist hat da grünes Licht gegeben. Nebenwirkungen hab ich keine. Bin sehr viel zufriedener.

    • Neu

    Sehr spannender Artikel, ich nehme seit 7 Jahren PPI. Zuerst Dexylant 30mg 1x täglich und seit längerem 1x Pantaprazol 20mg.


    ich habe seit 2 Jahren Herzstolpern, Muskelschmerzen im Brust sowie Rückenbereich alle 10 Tage. Mein Blutdruck ist eine Achterbahn sowie meine Haare die dünn werden.


    Ich versuche das PPI abzusetzen aber leider versage ich oftmals.


    Das längste waren 3 Wochen. Habt ihr ev. eine Idee wie ich das schaffen könnte?


    Am schlimmsten ist es wenn ich Joggen gehe.

    • Neu
    Tethys schrieb:

    ich habe seit 2 Jahren Herzstolpern, Muskelschmerzen

    Das könnte u.a. auf Magnesiummangel hindeuten. Evtl. auch Calcium-Mangel und/oder Vitamin-D-Mangel.


    Mg-Mangel sieht man am besten bei einer "Vollblut"-Untersuchung, erklärt wird das z.B. hier. Der Magnesiumwert "i.S." (im Serum) wäre aber besser als gar keiner.


    Zum Calcium: Wenn es der Körper über längere Zeit hinweg nicht ausreichend aus der Nahrung aufnehmen kann, führt das meist nicht zu einem deutlich erniedrigten Calciumgehalt im Blut (Hypocalcämie), sondern erst mal dazu, daß der Organismus Calcium aus den Knochen zieht, um den extrem wichtigen Calciumgehalt des Blutes in einem akzeptablen Bereich zu halten. Auf Dauer schadet das aber den Knochen (Osteomalazie, schließlich Osteoporose). Labordiagnostik u.a.: Knochen-AP (Ostase), Parathormon, Calcium, Albumin, 25-Hydroxy-Vitamin-D.


    Nachweislicher Mangel an solchen wichtigen Stoffen sollte selbstverständlich behandelt werden.

    • Neu
    tzuisc schrieb:

    Bin auf Famotidin umgestiegen, viel besser als diese PPI Scheisse.

    Ist ein H2-Antihistaminika, würde ich jetzt auch nicht wirklich gerne auf Dauer einnehmen.


    Übrigens ein sehr gutes Mittel gegen Sodbrennen ist Natron: Halber bis ganzer Teelöffel in ein Glas Wasser mischen. Eher mit Abstand zu den Mahlzeiten. Neutralisiert die Säure sehr gut. Man sollte es einfach auch nicht regelmässig nehmen und nicht bei Bluthochdruck einnehmen.


    Die Einnahme von Vitaminen ohne Befund ist, wie bereits geschrieben, völlig kontraindiziert. Im Gegenteil, diese Kapseln, Tablette, Pulver, etc. sind immer auch belastend für die Leben und sollten nur bei einem nachgewiesenen Mangel eingenommen.

    • Neu

    Nichts für ungut aber, jemand der Natron bei chronischem Reflux empfiehlt hat mal so überhaupt keine Ahnung. Google mal rebound effect und hör auf gefährliche Tips zu geben.