Jahrelanger Durchfall

    meine mum (45) hat seit 2004 dauerdurchfall was aufgrund ihrer lactoseintoleranz und reizdarm begründet wurde. nun hat sie in den jahren von 65 auf 50 kg körpergewicht runtergesunken. ein bmi unter 18 zZ. die folge war das ihr elektrolidenhaushalt so schlecht wear das sie einen herzstillstand erlied und nun seit über einer woche im wachkoma liegt! die ärzte bekommen aufgrund test wie mrt ct eeg oder darmspiegelung biopsi nichts raus. sie wissen nicht an welcher krankheit sie leidet.


    habt ihr vielleicht schon mal von soetwas gehört, zwecks dauerdurchfall

  • 6 Antworten

    okay werde ich nacher gleich im krankenhaus ansprechen!


    was meinen sie mit nichts ernsteres? sie hat seit 6 jahren durchweg ohne ausnahme dauerdurchfall was ihren elektrlidenhaushalt auf lange zeit so aus der bahn riess das sie 2 herzstrillstände erlied und nun im wachkoma liegt. auch wenn diverse tests nicht aussagen können, ist die situation dochz sehr ernst. habe gerade etwas über candida albicans gelesen?!


    was könnte sie denn noch haben, den zucker konnte sie unter anderem nie wirklich essen, da es ihr da schlecht ging obwohl der zucker regelmäßig getestet wurde und nie auffälllig war.


    jetzt bekommt sie im kh über eine magensonde lactose freie nahrung die sehr viel zucker enthält, doch der durchfall hört nicht auf....

    Hattest du nicht schon mal einen Faden zu deiner Mutter eröffnet? Wieso schreibst du da nicht rein? Da fragte ich dich nämlich auch, ob deine Mutter schon mal auf Zöliakie untersucht wurde. Oder wie sieht es mit Morbus Crohn, Morbus Whipple oder Colitis ulcerosa aus? Wurde das auch schon mal abgeklärt?

    das weiß ich nicht genau ob das spektrum der untersuchungen im kh der letzten woche soweit ging... aber das frage ich morgen gleich mal, danke erstmal soweit!


    es ist einfach nur traurig anzusehen und nichts machen zu können, wenn nicht mal die ärzte etwas darüber sagen können! jahrelang wird sie dünner und immer dieser tägluche wasser und mal breiger durchfall!


    nun ist es soweit gekommen, hoffe doch noch immer das irgend jemand dieses gleiche durchleben musste und uns helfen kann

    Hallo Nashoba,


    ohne mich von einer Antwort auf Ihre Frage (was meinen Sie mit nichts Ernsteres?) drücken zu wollen, aber sie ist schlicht nicht zu beantworten, außer, daß eine Pankreasinsuffizienz behandelbar wäre, während mir alle anderen Möglichkeiten in einer solchen Situation verschlossen sind.


    Frdl. Gruß


    Kurt Schmidt