• 3 Antworten

    Re:

    ich kenne das Problem nur allzu gut...habe auch des öfteren 2-3 Tage keinen Stuhlgang...meißtens von Montag bis Donnerstag. Dann gibts aber auch Tage, an denen habe ich 2-3 mal Stuhlgang..kann auch nicht so ganz nachvollziehen, woran es liegt.


    Jedenfalls habe ich am Wochenende, wenn ich ein bißchen Alkohol getrunken habe, keine Probleme mit dem Stuhlgang. Als "Geheimrezept" kann ich Dir pures, kaltes Sauerkraut empfehlen, wirkt ganz gut. WICHTIG: VIEL TRINKEN, solltest Du auf jeden Fall. Oder auch Pflaumensaft trinken, am besten morgens auf nüchternen Magen.....wirkt auch ganz gut...


    Wenn gar nichts mehr geht, dann greife ich zu Sauerkrautsaft. Nen halben Liter trinken und danach ziemlich bald was essen, am besten was, das nicht stopft. Nach ca. 2-3 Stunden setzt dann enorme Bewegung im Darm ein.......allerdings nicht so heftig wie bei einem Abführmittel (habe noch keines genommen..)


    Du solltest Dich aber darauf einstellen, daß Du nach dem halben Liter Sauerkrautsaft des öfteren zum Klo musst...


    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen...und nochwas.auch wenn Du mal nur 2-3 mal pro Woche aufs Klo musst....das ist auch nicht unnormal.....man muß nicht jeden Tag können......obwohl ich auch immer zufriedener bin, wenn ich jeden Tag kann......


    Viele Grüsse Amigo

    Re: kein Stuhlgang

    Nach der Fachliteratur ist eines der zuverläßlichsten und gleichzeit harmlosesten Mitteln zur Behebung einer Stuhlverstopfung Rizinusöl; das Problem ist lediglich die Magenverträglichkeit. Deshalb ist folgendes Vorgehen zu empfehlen: Morgens früh auf nüchternen Magen 10 ml Rizinusöl in den Mund nehmen und vor dem Schlucken 10 Minuten lang einspeicheln. Wiederholt man dies drei Mal, hat man nach 40 Minuten insgesamt 40 ml Rizinusöl magenverträglich zu sich genommen. Nach einer bis vier Stunden ist der Wirkungseintritt zu erwarten.


    Hier ist auf eine Besonderheit hinzuweisen: Da Rizinusöl selbst nicht abführt, sondern vielmehr körpereigene Stoffe aktiviert bzw. synthetisiert, wird der Vorgang des Abführens völlig unterschiedlich empfunden. Durch das Abführen mit Rizinusöl werden aus der Leber bislang dort abgelagerte Gifte freigesetzt, und allein diese bestimmen als eine Art Katalysatoren das Geschehen. Während bei einem giftfreien Menschen das Abführen mit Rizinusöl kurz und harmlos ist, vermag dies ein total vergifteter Mensch als eine große und langanhaltende Plage empfinden, nur liegt dies nicht am Rizinusöl, sondern aus den freigesetzten Giften