Komplikationen nach Blinddarm OP

    Sehr geehrte Damen uns Herren,


    mittlerweile schleppe ich micch seit Juni mit diesem Problem herum und weiß mir wirklich


    keinen Rat mehr- zumal es auch noch nicht abgeschlossen zu sein scheint.


    Kurz (?) der Krankheitsverlauf.


    21.06. Plötzliche Schmerzen und Übelkeit mit Erbrechen gegen 10.00Uhr,


    Nachmittags -Notdienst(Blinddarmentzündung)- Krankenhaus - Notaufnahme, OP( Laproskopie) gegen 21.00Uhr.


    Der Blinddarm wurde entfernt. Keine Info über die Perforation.


    23.06. Erneute OP (Laproskopie) nach Ultraschall Untersuchung und trüber Gewebsflüssigkeit(Beutel)


    Verabreichung Antibiotika. Kurze Entlassung 28.06.


    09.07. ins Krankenhaus wg. zystischen Adnexbefunden (starke Unterbauchschmerzen ) 10.07. Laparoskopie(Abszeßeröffnung)


    Antibiotika bis 19.07. Entlassung zum 17.07.


    05.08. Krankenhaus wg. Abszesse (interenterische )bei Z.n. gangränöser Appendizitis --> Antibiotika,


    Überwachung der Entzündungswerte, Entlassung 12.08.2009( Antibiotika bis 02.09.)


    17.09. Laparotomie Adnexexstirpation rechts , peritoneale und pelveoperitoneale Adhäsiolyse Easy-flow Flankendrainage rechts


    Antibiose und Einlage eines Spülkatheters,


    13.10. Douglasabszeßspaltung - Entlassung 17.10.


    22.10. Ziehende Schmerzen im Unterbauch, Vorstellung zur Frauenärztin- Befund Einkapselungen am Eierstock -Vorstellung


    Krankenhaus- Morgen Vorstellung beim operierenden Arzt.


    Was kann man tun, Krankenhaus/ Arzt wechseln ? Hat jemand einen solchen oder ähnlichen Verlauf gehabt?


    Welche Optionen hat man denn ? Was kann man tun Medikamente usw.?


    Für eine schnelle Antwort vielen vielen Dank,


    Gruß Kersten