Kortison blutiger Durchfall

    Hallo!

    Ich nehme jetzt seit drei Tagen Kortison 60 mg und die Beschwerden mit dem blutigen Stuhl sind deutlich zurück gegangen, bzw nicht mehr vorhanden.


    Das ist natürlich super und freut mich wirklich.


    Mit dem Doc ist vereinbart am Montag zu telefonieren.


    Wenn es aber schon so schnell anschlägt, macht eine frühe Dosisredaktion nicht mehr Sinn?


    Wer hat da Erfahrungen?

    Ist mit Feiertag und Wochenende natürlich echt blöd, aber ich wollte auch nicht länger warten und aushalten.

  • 20 Antworten
    Will es schaffen schrieb:

    Wenn es aber schon so schnell anschlägt, macht eine frühe Dosisredaktion nicht mehr Sinn?

    Ich gehe mal davon aus, dass Du eine Reduzierung des Cortison meinst, Oder?

    Bitte reduziere nicht selbst. Wielange sollst Du C denn überhaupt in dieser Dosis einnehmen? Und wenn reduziert wird, musst Du das auch vernünftig ausschleichen, was dir dein Arzt auch mitteilen muss.


    Genau das ist nämlich auch ein Grund, warum einige dann von Nebenwirkungen sprechen. Wobei es sich dann nicht um das C handelt, sondern um die Reaktion des Körpers.

    Nein. Nur weil die gröbsten Symptome weg sind heißt es nicht, dass alles gut ist. Wenn man zu früh absetzt, riskiert man, dass alles wieder aufflackert und man umso länger mit der Sache zu tun hat.

    Wenn mit dem Arzt was vereinbart ist, sollte man sich daran halten. Oder HEUTE anrufen.

    Vollkommen richtig, absetzen ist definitiv noch nicht!

    Der Doc hat das mit dem "wie lange nehmen" schwammig formuliert.

    Kurzfristig bis Anfang der Woche und zügig ausschleichen.

    Leider war die Praxis heute geschlossen.

    Da ich stille würde ich natürlich von allem nur so wenig wie möglich nehmen....

    Danke für den Input, bis Montag oder Dienstag wird ja nicht schaden!

    Will es schaffen schrieb:

    Danke für den Input, bis Montag oder Dienstag wird ja nicht schaden!

    Cortison schadet mit Sicherheit nicht mehr oder weniger als andere Medikamente, die während einer Schwangerschaft genommen werden (müssen), wenn sie nicht wahllos genommen und/oder die Einnahme mit dem Arzt besprochen wird.


    Ich verstehe auch nicht, wieso überwiegend bei notwendig verschriebenem Cortison soviel Ängste entstehen, entstehen können.


    Bei dir handelt es sich ja wohl um einen entzündlichen Vorgang, der dadurch beseitigt werden soll. Warum allerdings 60mg verschrieben wurden, kann ich nicht so recht nachvollziehen.


    Also, vernünftig mit dem Arzt alles besprechen und auf richtiges ausschleichen achten.


    Was passieren könnte wenn das Ausschleichen falsch läuft, kannst Du dir ergooglen unter - Cortison ausschleichen. Die angegebenen Nebenwirkungen durch Einnahme kannst Du getrost aussparen. Das betrifft überwiegend nur die, die immer wieder oder evtl. über Monate/Jahre Hochdosiert bzw. mehr als 7,5mg tägl. C nehmen müssen.


    Hier nochmal ein Link über - Stillen und Cortison:


    https://www.netdoktor.de/baby-…/stillen-und-medikamente/

    Fizzlypuzzly schrieb:

    Warum allerdings 60mg verschrieben wurden, kann ich nicht so recht nachvollziehen.

    Zu wenig/zu viel?

    Ich finde die Dosierung sehr hoch. Das habe ich selbst noch niemals in meinen Notfallzeiten nach dem Ausschleichen von C genommen.

    Meine in den letzten 4 Jahren tägl. eingenommenen 4 mg, habe ich vor zehn Tagen beendet.

    Wobei ich wöchentl. 1 mg weniger genommen habe.

    Ist natürlich nicht mit einer kurzzeitigen Einnahme vergleichbar, weiss aber um die Wirkung hoher Dosierung und das Ausschleichen über einen kurzen Zeitraum.


    Deshalb kann ich nur warnen und darauf aufmerksam machen, dass man mit C nicht mal eben so experimentiert und ohne Ahnung iwas einfach macht.

    Beim ergoogeln bin ich darauf gestoßen, dass nur in Ausnahmefällen Dosierungen von 1mg/ kg verschrieben werden....

    Zu dem Befund geringe, chronische Entzündung passt die Dosierung bestimmt nicht....

    Ich weiß es auch nicht... vernünftig besprechen am Telefon ist irgendwie auch nicht der Hit, aber das ist ein anderes Thema....

    Verhueter schrieb:

    Liegt ja immer am Körpergewicht.

    Nein. Entscheidend ist die Erkrankung selbst und die ermittelten Blutwerte.

    Wenn meine ANA bei 1:48.000 liegt ist der Entzündungsgrad wesentlich höher als bei 1:360.

    Will es schaffen schrieb:

    Ich weiß es auch nicht... vernünftig besprechen am Telefon ist irgendwie auch nicht der Hit, aber das ist ein anderes Thema....

    Das ist aber dein Thema. Bitte resiniere jetzt nicht oder verfalle in iwelche Ängste. Nimm die 60 mg jetzt durchgehend bis Montag und dann lässt Du dir in schriftlicher Form das Ausschleichen aushändigen. Du wirst dafür mit Sicherheit C in anderen Dosen verschrieben bekommen, sonst ist das nicht möglich.

    Fizzlypuzzly schrieb:
    Verhueter schrieb:

    Liegt ja immer am Körpergewicht.

    Nein. Entscheidend ist die Erkrankung selbst und die ermittelten Blutwerte.

    Wenn meine ANA bei 1:48.000 liegt ist der Entzündungsgrad wesentlich höher als bei 1:360.

    Was ist denn ANA?

    mich beruhigt das jetzt tatsächlich auch nicht, da es ein 4 Wochen altes Blutbild gibt mit gering erhöhten Leukos und CRP, beides soooo minimal erhöht, dass mein HA das auf Stillzeit geschoben hat und Infekt o.ä. ausgeschlossen hat.

    Weiß nicht ob ich das Problem bin oder einfach an einen blöden Arzt geraten bin.

    Vllt gehe ich morgen besser in den Notdienst, vllt gerate ich da an einen Doc, wo ich mich tatsächlich aufgeklärt fühle....

    Danke für s Lesen und Anmerkungen geben :-)

    Ich habe nochmal dein EP gelesen. Du hast bis einschl. heute drei Tage 60mg eingenommen.

    Nur über drei Tage hochdosiert, erfordert kein ausschleichen. Ab dem vierten und jeden weiteren Tag ist das erforderlich.

    Wenn Du C jetzt absetzen würdest passiert weiter nichts, ausser das die Entzündung iwann wieder auftaucht. Berufe dich aber nicht auf meine Worte, sondern besprich das mit dem/einen Arzt. Verstehe das bitte nur als Info.


    Du kannst heute noch den ärztl. Bereitschaftsdienst kontaktieren, Tel. 116 117 und deinen Fall schildern und auch das Du stillst.


    Wer hat dir denn C verschrieben, dein HA? Kennt der sich mit C überhaupt aus? Mein HA hat davon keine Ahnung, was er mir ehrlicherweise auch sofort mitgeteilt hat. Ich habe meine Infos über die Jahrzehnte von den Rheumatologen erhalten und die müssen sich damit auskennen.