linker Unterbauch

    Ich bin kein Hypochonder, aber ich tue mich schwer mit schwammigen Symptomen zum Arzt zu gehen (v.a. wenn sie kommen und gehen) und brauch mal eine Meinung, ob ich übertreibe.


    Ich habe seit etlicher Zeit wechselnden Stuhlgang zwischen normal und Diarrhö (mit und ohne Krämpfe, unabhängig vom Stress/Essen) und leide auch des öfteren an Übelkeit. Und es kam schon 3 mal vor (aber sehr lange Zeitunterschiede dazwischen) das ich im linken Unterbauch sehr starke Schmerzen hatte (stechend, druckempfindlich).


    Nun kam es vor 2 Wochen extrem. Ich hatte 2 Tage stechend starke Schmerzen im linken Unterbauch. Es hat mich regelrecht in die Knie gezwungen. Zusätzlich hatte ich Kreislaufprobleme. Sprich ich habe mein Bewusstsein verloren (Schwindel ging voraus). Ich konnte nicht zum Arzt, da ich eine wahnsinnig wichtige Prüfung hatte. Fragt mich nicht wie ich es überlebt habe. %:|


    Ich bin viel zu jung (Ende 20) für etwas malignes. Auch beim Gyn sieht immer alles normal aus in den Routine-US. (auch im Ultraschall) Keine genetische Disposition.


    Also meine Idee wäre


    a) die Gynis übersehen etwas! Aber ich habe letztens an den Ovarien auch nichts gesehen.


    b) es ist absolut psychosomatisch. Wäre kein Problem. Damit kann ich leben.


    c) Eisprung? ":/ So schmerzhaft? Kennt das jemand? 8-(


    d) oder doch ein Darmproblem?


    Ich bin für jede Idee, Assoziation, Erfahrung dankbar. Vielleicht erkennt sich jemand wieder?

  • 3 Antworten

    Hallo Alias 745385,


    als Mann kann ich zu deinen eventuellen Problemen mit deinen inneren weiblichen Organen nichts raten. Aber die Ursache könnte ja auch in deinem Darm liegen. Auch deine sehr schon aufgetretenen Darm-Probleme sprechen dafür.


    Um das zu klären, wäre eine Darmspiegelung die sicherste Methode. Ich habe davon schon 5 hinter mir und übermorgen die 6. Es ist zwar gewöhnungsbedürftig, sich hinten einen Schlauch hinein schieben zu lassen, aber es hat (bei mir) ohne Betäubung nicht weh getan. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Du kannst dich dazu auch kurz betäuben lassen (mit Propofol).


    Zumindest solltest du alsbald durch Stuhlprobe-Briefchen prüfen lassen, ob du nichtsichtbares Blut im Stuhl hast. Die Briefchen bekommst du bei deinem Hausarzt oder der Apotheke. Dein Hausarzt macht die Auswertung. Er wird dir dann auch raten wie es weiter gehen soll.


    Ich wünsche dir eine baldige Aufklärung deines Problems und alles Gute


    Emax

    Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn etc.) sind nicht untypisch für dein Alter! Allerdings würde ich die gynäkologischen Aspekte nicht vernachlässigen. Auch hier existieren unzählige - z.T. akut entzündliche - Krankheitsbilder, die einer fachmännischen Abklärung bedürfen.


    Solltest Du einen guten Hausarzt haben, wird er jedoch sicherlich entsprechende differentialdiagnostische Ideen abklären. Insbesondere die Darmerkrankungen sollte man zumindest mal ausgeschlossen haben.


    Gute Besserung! :)