Lipasewert erhöht

    ich bin im November und Dezember letzten Jahres mehrfach beim Arzt gewesen, weil ich mich ständig total elend und krank fühlte und Fieber (bis zu 38,7) hatte.


    im November hatte ich eine Erkältung und im Anschluss daran eine Nebenhöhlenentzündung, die aber vollständig ausheilte, im Oktober zuvor eine Zahnfleischentzündung die die Einnahme von Antiobiotika erforderlich machte (Clinda-Saar 600).


    Anfang Dezember wurde dann ein großes Blutbild erstellt inklusive Organparametern, auf Nachfrage hieß es es sei alles in Ordnung.


    gestern habe ich mir dann eine Kopie der Blutwerte geben lassen und gesehen, dass der Lipasewert erhöht ist und bei 69 lag (Normbereich 13-60). wie ernst muss ich das nun nehmen ?


    ich habe des Öfteren Übelkeit (v.a. nach üppigem Essen, manchmal aber auch einfach so) und eine ziemlich lange Zeit hatte ich unverdaute Nahrungsteile im Stuhl, des Weiteren ist mein Stuhl ständig klebrig (zieht Fäden beim Abwischen) und glänzt fettig, habe dem aer nie Beachtung zugemessen...

  • 5 Antworten

    hm, eigentlich schon. Allerdings ist der Lipasewert erhöht, wenn die Bauchspeicheldrüse entweder entzündet oder an anderen Krankheiten beteiligt sind. Auch eine Unterfunktion der Niere kann den Lipasewert erhöhen.


    Nimmst du Medikamente?

    ich habe zum Zeitpunkt der Blutuntersuchung ein Kortisonnasenspray verwendet (Mometason) und nehme schon seit einigen Monaten Laif 900 (das ist ein Johanniskrautpräparat), auf der Packungsbeilage davon steht nichts in der Richtung, allerdings wird Johanniskraut ja über die Leber verstoffwechselt, inwieweit das auch die Bauchspeicheldrüsenwerte verändert weiß ich natürlich nicht.


    außerdem nehme ich gegen einen Mangel ein Vitamin D Präparat ein (Vigantoletten)