• Magen entfernen bei Gastritis

    Der Magen wird ja eigentlich nur bei Tumoren entfernt. Was ist aber wenn man jahrelang an Gastritis leider die einem das Leben zur Hölle macht, und man alles, wirklich alles probiert hat (bitte keine neuen Tipps). Wäre es dann eine alternative den Magen zu entfernen, oder teilweise?
  • 16 Antworten

    @ mori:

    Natürlich kann man auch ohne Dickdarm leben, das ist mir schon klar *:)


    Mir ging es aber mehr darum, dass man schon auf ganz schön dämliche Ideen kommen kann, wenn es einem über längere Zeit nicht gut geht, ohne sich darüber Gedanken zu machen, welche Folgen das wirklich hat ;-) .


    So lange neben den Beschwerden, die eine Gastritis so mit sich bringt, das

    Zitat

    Nach den bisherigen 6 Monaten ist es mittlerweile für mich fast schon unvorstellbar wieder irgendwann mal normal essen zu können.


    imzweife

    eines der größten Probleme des TE ist, ist alleine der Gedanke einer Magenentfernung eben nur der Verzweiflung als einem echten Wunsch zuzuschreiben, denn "normal essen" wäre damit ja für immer und ewig erledigt.

    @ TE:

    Ja, ich weiss, du willst keine Ratschläge, aber Schonkost über Monate nicht nur für ein paar Tage könnte wirklich den Durchbruch bringen oder mal ein paar Wochen Astronautenkost/ parenterale Ernährung. Ist nicht schön, aber man überlebt auch locker 6 Monate lang gekochten, ungewürzten Reis und selbstgekochte Brühe ohne Inhalt... ich weiss das aus eigener Erfahrung :)_

    Zitat

    Mir ging es aber mehr darum, dass man schon auf ganz schön dämliche Ideen kommen kann, wenn es einem über längere Zeit nicht gut geht, ohne sich darüber Gedanken zu machen, welche Folgen das wirklich hat ;-) .

    Naja, die Folgen kann man im Vorfeld leider nie so wirklich absehen :=o, aber ich weiß schon, was du meinst. ;-)


    Das Ding ist halt, dass bei einer schweren CU durchaus die Indikation zur Entfernung des Dickdarms gegeben sein kann, aber "nur" bei einer Gastritis halt nicht die Entfernung des Magens.