Magenschmerzen nach dem Essen

    Hallo,


    Ich habe öfter nach dem Abendessen Bauchschmerzen.

    Dabei halten die Schmerzen min. eine halbe Stunde an, manchmal auch vom Abend bis zum nächsten Morgen. Im Liegen wird es besser, manchmal geht es auch ganz weg, aber es kommt wieder wenn ich wieder aufstehe.

    Der Schmerz ist ein stechender und liegt mittig im Magenbereich.


    Ich dachte mir immer ich esse vielleicht einfach zu viel, aber ich kann eine ganze große Pizza alleine essen und alles ist gut, aber am nächsten Tag esse ich eine normale Portion Lasagne und bekomme Magenschmerzen.

    Kann es eventuell trotzdem am zu viel essen liegen?


    Liebe Grüße,

    Mastamanix

  • 7 Antworten
    JessSlytherin schrieb:

    Hast du mal Tagebuch geführt, nach welchen Lebensmitten die Probleme auftreten?

    Hab gestern angefangen, weil ich wie gesagt überzeugt war, dass ich einfach zu viel esse.

    Davor hab ich nur an die paar Hauptintoleranzen gedacht (Gluten, Lactose) und das kanns auf jeden fall nicht sein.

    JessSlytherin schrieb:

    Warum sollte es weder Gluten noch Laktose sein?


    Bei Lasagne dachte ich aber eher an Paprika, sofern da welche drin war.

    Weil ich Kaffee mit Milch täglich trinke und nicht wenig Käse esse und das war nie ein Problem. Sogar beim Raclette bekomme ich keine Bauchschmerzen.

    Pizza und Brot ist auch kein Problem.


    Die Lasagne hab ich im Supermarkt gekauft, also eventuell waren Paprikaspuren drin, aber keine Stücke. Aber Paprika war auch nie ein Problem. Die Menge hat eventuell aber doch einen Einfluss, die Schmerzen halten länger an, wenn ich viel esse.


    Beim chinesisch Essen (Ente mit Reis, Gemüse und Soße, nicht scharf), bekomme ich auch immer Bauchschmerzen.

    Ich seh leider kein Muster, es kommt mir komplett zufällig vor wann es weh tut und wann nicht. Außer mein Magen hat eventuell allgemein ein Problem mit größeren Mengen an nicht komplett durchgekochtem Gemüse?

    Hallo,


    Pizza, Lasagne & Co. aus dem TK-Regal zählen leider nicht gerade zu den gesündesten oder leicht verdaulichen Lebensmitteln. Für eine gute Verdauung sind Ballaststoffe essentiell, die in Fertigprodukten kaum bis wenig vorhanden sind.

    Es könnte auch sein, dass du eine Unverträglichkeit oder Sensibilität gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen (z.B. Glutamat) hast.

    Ich würde dir empfehlen, erst einmal eine Darmsanierung durchzuführen (Anleitung z.B. hier: https://www.ratgeber-darmgesun…a-aufbauen/darmsanierung/) und dann eine Zeit lang wirklich vermehrt darauf zu achten, gesund zu essen, frisch zu kochen und ausreichend Wasser zu trinken. Wenn die Beschwerden trotz alledem noch anhalten, solltest du deinen Hausarzt aufsuchen und ggf. einen Unverträglichkeitstest durchführen zu lassen.


    Liebe Grüße :-)

    Hallo,


    Ich koche allgemein meistens selber und auch mit Gemüse, ich war zu dem Zeitpunkt nur im Uni Stress. Wie gesagt scheint es aber egal zu sein was ich esse. Ich bekomme von demselben Essen mal Bauchschmerzen und mal nicht. Das einzige, was ich meistens nicht gut hinbekomme ist genug zu trinken.

    Ich hab gemerkt, dass es anscheinend fast zyklisch ist. Vielleicht kann es mit den Hormonen zusammenhängen und ich vertrage nichts mehr was ich sonst normal auch vertrage wenn ich mich der Zeit des Monats annähre?