Mallory-Weiss-Syndrom (Magenblutung)

    Liebe Leute,


    ich habe am Donnerstag Morgen eine größere Menge Blut erbrochen (Kaffeesatzartig + Frisch), nachdem ich 2 Aspirin plus C Brausetabletten getrunken habe. Diese sind mir wohl nicht bekommen, sodass ich erbrechen musste und sich durch den Druck beim Übergeben ein Riss am Mageneingang gebildet hat, welcher mäßig stark blutete. In der Klinik wurde dieser im Rahmen einer Gastroskopie mit Adrenalin unterspritzt und die Blutung gestoppt. Ein weiteres Erbrechen trat nicht auf. Ich habe mich vorgestern selbst entlassen, weil ich mich schlecht informiert und versorgt fühlte. Die Ärzte haben sich nicht dazu geäußert, wie ich mich nun zu verhalten habe (Auf die Ernährung bezogen), wie der Heilungsverlauf ca. einzuschätzen ist, etc.


    Deswegen drei Fragen:


    - Wie lange dauert es in der Regel, bis ein solcher Riss in der Schleimhaut verheilt?


    - Inwiefern spielt meine Ernährung eine Rolle bei der Heilung? Ich habe mich nun die letzten Tage ausschließlich flüssig ernährt und magenreizende Lebensmittel vermieden. Wann kann ich wieder beginnen, feste Nahrung zu mir zu nehmen? (Habe keinerlei Beschwerden, wie Schmerzen, Sodbrennen, etc.)


    - Ist eine vollständige Ernährungsumstellung nach diesem Vorfall von Nöten oder bildet sich der Riss wieder so zurück, dass der Ursprungszustand wieder hergestellt ist?


    Ich erhoffe mir von Euch ein paar Informationen zu diesem Syndrom, bis ich zur erneuten Magenspiegelung in der Klinik antreten muss.


    Vielen Dank schonmal.