Hallo Keiiri


    schau doch mal in den Refluxfaden


    http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/1153/


    da findest Du viiiiieeeeel Leidensgenossen! Der ist zwar extrem lang, aber Du musst ja nicht von anfang an lesen bzw kannst querlesen. Da wirst Du auch viele Berichte von OPs, mit gutem und mit schlechtem Ausgang, lesen. Generell wäre für mich (bin auch seit 5 Jahren refluxgeplagt und muss täglich PPI nehmen incl Nebenwirkungen, weil bei mir Ranitidin nicht hilft) eine OP jedoch nur die allerletzte Lösung, auch wenn ich erst 36 bin, weil ich zu viele negative Beispiele, wos danach noch viel schlimmer war, gelesen habe.


    Hast Du denn eine Hernie? Wenn nein, dann sollte man eigentlich meinen, das Problem auch ohne Medis in Griff zu kriegen.


    Und hast Du wirklich alles, was Ernährung angeht, ausprobiert, muss ja nicht nur der Zucker sein, zB Alkohol und Zigaretten sind auch schädlich, fettes Essen auch (wenn ich zB frittierte Pommes oder Flammkuchen mit Rahm essen würd, hätte ich trotz PPI Sodbrennen :-( ). Hast Du mal versucht, das Bettende hochzustellen? Viel Kaugummi kauen? Letzte Mahlzeit am Tag mind 4 Stunden bevor Du schlafen gehst? Versuchen, mal ne Zeitlang keinen Kaffee zu trinken, und schauen ob es was bringt? usw usw


    LG *:)

    ach so und was die chronische Magenschleimhautentzündung angeht: wurde mal untersucht ob Du den Helicobacter pylori hast? der macht das nämlich gerne ]:D


    Hausmittel (von meiner Oma, die das auch immer ganz stark hatte): 1 TL Leinsamen ganz in etwas Wasser kochen, bis es richtig schleimig ist und das dann löffeln (1 oder 2 mal am Tag). Ihr hats sehr geholfen (damals gabs die ganzen Medis noch gar nicht) und mir auch schon, wenn ich mal damit Probleme hatte.

    Ich habe die Nebenwirkungungen von Omeprazol nach 2-3 Monaten regelmäßiger Einnahme (20 mg pro Tag mit Unterbrechungen) wegen einer Refluxkrankheit sehr heftig gespürt. Plötzlich hatte ich Probleme mit den Ohren: Druck auf den Ohren, einen Hörverlust und einen Tinnitus. Leider brachte ich diese Beschwerden nicht direkt mit der Einnahme des Medikaments in Zuammenhang. Erst als ich am ganzen Körper Muskelschmerzen hatte und sich auch Wasser im Gewebe einlagerte, dachte ich an die Omep-Tabletten als Ursache. Mein Arzt hat dies natürlich als unmöglich dargestellt. Nach ein paar Tagen heftigem Sodbrennen nach Absetzen der Tabletten geht es mir wieder deutlich besser. Die Muskelschmerzen sind verschwunden und der Druck auf den Ohren ist geringer geworden. Auch die Wassereinlagerungen sind verschwunden. Lediglich der Tinnitus und der Hörverlust sind noch schwach vorhanden. Ich hoffe, dass diese Probleme auch wieder verschwinden. Ich könnte mir vorstellen, dass sie Folge eines Vitamin-B12-Mangels sind, der durch die Einnahme von Omep entstanden ist. Ich habe mich monatelang wie ein Zombie gefühlt.

    hallo alle zusammen,


    da ich seit jahren täglich menge schmerzmedikamente einnehmen muss wurde mir auch seit den letzten 2 jahren pantoprazol 40mg, als magenschutz verschrieben. hatte aber vorher nie probleme mit dem magen. doch seit den letzten monaten habe ich eine schwere magenschleimhautentzünding (trotz des magenschutzes :-o ) und auch magenschmerzen, völlegefühl und aufstoßen. ja, was mache ich denn da jetzt am besten? kommte das nun von dem pantoprazol, oder von den schmerzmedikamenten ??? . aber magenschutz muss ich ja nehmen bei 24 tabletten pro tag.


    kann mir jemand einen rat geben?

    bin chronische schmerzpatientin und ziemlich hoch auf schmerzmittel eingestellt. fentanyl, morhium und andere schmerzmittel. dann kommen noch medikamente wegen der depressionen dazu, macumar wegen thrombose und lungenembolie. und wegen dieser ganzen medikamente habe ich eben das pantoprazol als magenschutz bekommen. erst 20mg, dann 40mg. und erst jetzt habe ich wirklich beschwerden mit dem magen und das trotz, oder wegen?? dem medikament? irgendwie ein teufelskreis. was kann man den besseres zum magenschutz verwenden?

    Zitat

    was kann man den besseres zum magenschutz verwenden?

    Besser wäre eine Schmerzmittelreduktion. Da müsste man wissen, warum du Schmerzen hast und ob man die Schmerzen nicht auf andere Weise in den Griff bekommen kann.


    Medikamente gegen Depressionen sind auch nicht immer zwingend notwendig. Da ist es vielleicht auch besser die Depressionen therapeutisch in den Griff zu bekommen. Aber ist halt auch eine Einzelfallentscheidung und ich weiß ja nicht, wie ausgeprägt deine Deressionen sind.


    Die Lösung kann aber nicht sein, immer und immer mehr Medis zu schlucken. Klar, du könntest jetzt auch die Dosis der PPI erhöhen, aber wohin soll das führen? Dass mit den Schmerzmitteln ist ja auch so eine Sache, da wird im Laufe der Zeit ja auch gerne mal die Dosis erhöht, eben, weil da häufig ein Gewöhnungseffekt eintritt.


    Hm... vielleicht ist es besser, wenn du deinen Fall mal in einem extra Faden erläuterst. Mir scheint das doch sehr komplex zu sein.

    hallo an alle!


    ich habe auch jahrelang omep und/oder antra genommen, wegen einer gastritis.


    immer wenn ich es absetzten wollte, hölle pur! sodbrennen bis zum geht nicht mehr!!


    Habe auch viele dinge ausprobiert. talcid, renni, heilerde, iberogast, grapefruitextrakt, leinsamen abkochen, kartoffelsaft, irgend so ein trunk das geschmeckt hat wie seife (hab den namen vergessen) aber ich konnte die ppis einfach nicht absetzten.


    ich hatte verspannungen ohne ende, veränderte leberwerte, müdigkeit und dadurch wurde ich auch sehr depressiv.


    das einzige was mir auf dauer geholfen hat und immer noch hilft, sind vitalpilze. ich hab ein bisschen schiss das hier zu schreiben, da ich in einem andern thread sogar von doc schuller gerügt worden bin, wegen werbung und so. ist ja ok, ich hab vor lauter freude über meinen erfolg, ein bisschen zuuu sehr geschwärmt! ;-)


    ich kann nur berichten wie es mir damit ergangen ist und kann natürlich nicht garantieren, dass es anderen hilft. außerdem sind die pilze nicht gerade billig.


    ich habe mit dem pilz (der Hericium heisst) ca ein halbes jahr (glaub ich) gebraucht mit dem ausschleichen der ppis (hab sie am ende zerdrückt und nur noch eine messerspitze davon genommen)


    und das ist jetzt bald 2 jahre her.


    ich kann fast alles wieder essen. nehme brav den pilz (nicht mehr regelmäßig) und es geht mir super!


    wie gesagt, bei mir hat es gewirkt. es hat zwar länger gebraucht, aber funktioniert!


    Lg


    MicaSun

    Hallo omepkrank und alle anderen,


    ich nehme Pantoprazol (seit Sep.2013) und habe fast die gleichen Probleme wie du. Wie etwa Wassereinlagerungen, Blähbauch(oder Wasserbauch??), Tinitus und so ein stehstenebendirmatsch Gefühl oder wie du geschrieben hast "rumgelaufen wie ein Zombie".


    Mein Doc meinte das is nicht so schlimm sollte mal wierder zum Musikmachen gehen und unter Leute gehen dann is wieder alles I.O..


    Werde morgen nochmal vorstellig bei Ihm, da is irgendwas faul, hoffe das nur die Tabletten schuld sind und nix andres.


    Gruß

    Danke allen hier, die zum Thema Pantoprazol geschrieben haben. Und gute Wünsche für gute Besserung!


    Ich war gerade auf Internet-suche zum Thema dieses Medikaments, da ich es im Verdacht hatte, meiner Mutter (89) zunehmende Verdauungsbeschwerden zu verursachen, inzwischen fast tägliche Durchfälle und manchmal auch Oberbauch-beschwerden.


    Ihr war es vor über 3 Jahren schon verordnet worden, manchmal 2 x 40, inzwischen auf 2 x 20 reduziert. Dies war aufgrund einer Speiseröhren-entzuendung, durch Einnahme von Alendron verursacht (inzwischen schon seit 3 Jahren abgesetzt).


    Wann immer wir einmal versucht hatten, Pantoprazol abzusetzen, hatte meine Mutter verstärkte Magen-Darm-Beschwerden, aber mit Pantoprazol hat sie sie eben auch, und jetzt immer schlimmer.


    Was ich hier gelesen habe, war sehr aufschlussreich. In anderen Worten, man kann nicht einfach so absetzen, man muss sich ausschleichen, möglicherweise mit Ranitidin, Talcid, Heilerde . . .


    Meiner Mutters bisheriger Hausarzt macht keine Hausbesuche, darum haben wir jetzt zum 1. Juli gewechselt. Ich werde das Thema auf jeden fall mit der neuen Hausärztin besprechen. Hoffen wir, dass sie offen genug ist, uns bei einer sanften Umstellung zu helfen . . . .


    Bei einem alten Menschen ist das alles ja noch vorsichtiger anzugehen. Falls irgendjemand hier inzwischen noch neue Erkenntnisse gesammelt hat, wäre ich dankbar für jeden Rat . . .


    Alles Gute allen!

    Wow...wenn ich das alles so lese, bin ich richtig froh, dass ich mich 2003 gegen die PPI's und für eine Operation entschieden habe. Ich hatte damals bei Einnahme von Omeprazol Wassereinlagerungen und Depressionen bekommen. Leider stand damals davon noch nichts im Beipackzettel und man hat das als völlig unmöglich angesehen. Ich bin aber stur geblieben, denn ich habe genau den Zusammenhang gespürt.


    Bekam dann eine Fundoplikatio, da mein Mageneingang nicht mehr schloss.


    Seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr mit Sodbrennen. :)^


    Dass die PPI's solche Langzeitprobleme machen können wusste damals wohl nich gar keiner.


    Lg :-)

    Hallo,


    ich nehme Omeprazol jetzt scon 5 Jahre und habe immer mehr Probleme.


    Mitlerweile habe ich ein Gallensäureverlustsyndrom, Blähbauch, Ohrensausen, Eisenmangel, Vit D Mangel, viele Allergien, Juckreiz und noch sovieles mehr.


    Ich gebe die Schuld den PPis, weil sich seit der Einnahme alles nur verschlechtert hat.


    Ein Absetzen ist unmöglich, weil es der Reboundeffekt so schlimm ist, dass nichts hilft.


    Ranitidin ist einfach zu schwach. Ich verzweifle auch, weil es mit meiner Gesundheit immer mehr Berg ab geht. Die Pharmaindustrie interessiert das nicht und die meisten Ärzte auch nicht.


    Viele kennen nicht mal den Ablauf im Körper. Ich finde das alles fahrlässig und eigentlich müsste man damit richtig groß an die Öffentlichkeit ! -mein Leben ist seit Monaten kaputt, kann kaum noch raus, habe meinen Job wegen Krankheit verloren und weiß nicht wie ich einen neuen Job überhaupt noch ausführen kann.


    Es ist zum verzweifeln. Also, falls irgendjemand einen guten Tipp hat wie man von dem Omeprazol wegkommt, dann freue ich mich über alle Ratschläge.


    Alles Gute