Nachdem ich gestern ein ziemliches Grummeln im Bauch hatte und auch Blähungen und das zunächst mal auf die Umstellung auf "normale" Nahrung geschoben habe, geht es mir heute wieder schlechter: Ich hab wieder Bauchschmerzen und ein leichtes Übelkeitsgefühl. Und das nach einigen Tagen, in denen es mir gut ging. Ich überlege gerade, ob ich heute Abend nochmal beim Arzt vorbeischaue.

    So, ich war beim Arzt. Er meint, die Dauer von 14 Tagen wäre noch im Rahmen bei einer Infektion. Beim Abhören hat er Luft im Bauch gehört - das weiß ich, seit gestern habe ich ziemliche Blähungen. Er meint, eine Stuhlprobe würde meist nichts bringen, auf dem Ultraschall sieht man eh nur die Luft. Ich soll es mit Lefax versuchen und abwarten, wie es nächste Woche aussieht.

    Ich wuerde den Arzt wechseln...eine Stuhlprobe bringt IMMER etwas, v.a. wenn es sich evtl um ein meldepflichtiges Virus oder Bakterium handelt. Unverantwortlich, so etwas falsches zu sagen! Einem Labor ist die Luft im Bauch wurscht, die sehen in einer minimalen Menge Stuhl alles wichtige.

    PS: Sind natuerlich nur Ausnahmen, weshalb du dir schnell einen verantwortungsvollen Arzt suchen solltest.


    Als ich letztes Jahr Magen-Darm-Probleme hatte wurde beim ersten Arztbesuch sofort eine Stuhlprobe genommen.

    Mittwoch und Donnerstag ging's mir besser, Freitag hatte ich wieder Beschwerden, am Samstag war's wieder ok. Diese Nacht bin ich mit Bauchschmerzen aufgewacht und mußte auf die Toilette. Hatte dann nach einer quälenden Weile auch Stuhlgang, der anfänglich normal bis härter war, am Ende aber ziemlich weich. seitdem war nichts mehr, ich habe aber heute wieder Schmerzen im linken Oberbauch. Ich muß auf jeden Fall nochmal zum Arzt, so wie's aussieht...

    Es ging mir zwischenzeitlich besser, so dass ich zunächst nicht beim Arzt war. Nachdem ich ab dem 24. abends wieder Bauchschmerzen hatte, war ich am 26. wieder bei meinem Hausarzt. Am 29. sollte Blut abgenommen werden. Allerdings saß ich dann schon am 28. in der Praxis, weil mir am 27. abends schwindelig und am nächsten Morgen dann wieder etwas übel war. Die Ergebnisse habe ich mir am Freitag abgeholt, Blutbild ok, Leberwerte, Nierenwerte, CRP alles in Ordnung. Urin mußte ich noch abliefern.


    Am Wochenende ging's mir ganz gut, heute wieder etwas schlechter. Vielleicht sollte ich tatsächlich diese Woche eine andere Ärztin aufsuchen (die ich als Vertretungsärztin schon kenne).

    Ich hatte nie Durchfall. Nur anfangs diesen einen Tag Erbrechen und dann immer wieder Bauchschmerzen, leichte Übelkeit und ab und an ein "Zucken" mal links, mal rechts im Oberbauch, wie ein zuckender Muskel.


    Letzte Woche ging's mir viel besser, Freitag und am Wochenende hatte ich dann wieder Schmerzen. Ab Montag ging's mir wieder gut, gestern und heute habe ich wieder Beschwerden.


    Bei der anderen Ärztin gibt es erst im April Termine :°( - als "Notfall" kann man nur zwischen 11 und 12 kommen und dafür müßte ich mich dann gleich den ganzen Tag krankmelden. Das wollte ich bisher nicht. Aber wenn es mir an diesem Wochenende nicht besser geht, werde ich das wohl am Montag machen (da ist mein Arzt dann sowieso im Urlaub) - wenn sie dann nicht Urlaub macht.

    So, die Vertretungsärztin meint, ich sollte meinem Hausarzt am Dienstag eine Stuhlprobe vorbeibringen, hat mir ein Röhrchen mitgegeben. In Vertretung machen sie keine großartigen Untersuchungen mehr, nur noch echte Notfallversorgung, seit diesem Jahr bekommt der Vertretungsarzt für die Behandlung nur noch die Hälfte wie der behandelnde Arzt, hat sie mir erklärt.


    Sie meint, es könnte sich schon so lange hinziehen, wenn es eine bakterielle Infektion ist - die hatte mein Arzt wegen des CRP-Wertes der Blutprobe ausgeschlossen.


    Sie hat mir noch zwei Mittel für die Darmflora aufgeschrieben und meint, das könnte evtl. schon helfen.