Nur eine Gastritis oder doch was schlimmes?

    Hallo ihr Lieben

    Im Dezember hatte ich eine Magen darm Infektion und im Januar die echte Grippe.

    Hab viel ibus genommen.

    Ich hätte das Gefühl das der Magen sich nicht erholt hat und hatte oft einen Nüchternschmerz.

    Muss aufstossen, hab Blähungen, auf der linken Seite dumpfe Schmerzen und oft Übelkeit.

    Der Arzt verschrieb pantoprazol.

    Machte eine Stuhluntersuchung, die unauffällig war. Mir ging es schnell besser.

    Aber es kommt immer wieder.

    Es ist ein ständiges auf und ab.


    Ich hab nicht abgenommen.

    Ich hab am Dienstag ein Termin beim Hausarzt.

    Ich bin völlig fertig weil ich Angst habe vor was schlimmen.

    Kennt das jemand?

  • 5 Antworten

    Vorab, es klingt für mich nicht nach was schlimmen.

    Eine chronische Gastritis wäre auch mein Vermutung,

    Ich würde dir raten, Kaffee, Zigaretten und stark gewürztes zu meiden,

    Iss doch mal ein paar Tage trockenen Zwieback und Haferschleim und schau, ob es dann besser wird.

    Statt Pantoprazol könntest du auch Iberogast bei Bedarf nehmen.

    Pantoprazol wirkt ja bei dir scheinbar nicht.

    Dankeschön, ich hab Angst das es doch was schlimmes ist oder von der Bauchspeicheldrüse kommt.


    Die Übelkeit ist 9ft auch präsent.....

    Falls du was mit Homöopathie anfangen kannst kämen auch noch Nux Vomica Globulis in Betracht. Da könntest du über den Tag immer Mal wieder welche einnehmen.

    Hallo,


    das klingt ganz klassisch nach einer Gastritis Typ C, ausgelöst durch die Schmerzmittel. Insbesondere der Nüchternschmerz ist ein ziemlich sicherer Hinweis. Pantoprazol war da schon eine gute Möglichkeit, zusätzlich Weglassen aller reizenden Substanzen (Schmerzmittel, Saures, Kaffee, Zigaretten, Scharfes, ...). Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung kommt mit ganz anderen Symptomen daher.


    Kannst du das Auf und Ab denn erklären? Vielleicht führst du mal ein Ernährungsprotokoll? Das hat mir sehr geholfen, weil ich so erkennen könnte, welche Lebensmittel ich gut vertrage und welche nicht. Mir haben zusätzlich Riopan, Heilerde und Neobianacid (Lutschpastillen) geholfen, um die Säureproduktion des Magens zu reduzieren und gleichzeitig die geschädigte Schleimhaut wieder zu beruhigen.


    Wenn es nicht besser wird, wird der Arzt ggf. eine Blutuntersuchung, Ultraschall und/oder eine Magenspiegelung veranlassen.

    Als es mir im Januar schlecht ging hatte ich nur Übelkeit und ab und zu Schmerzen.

    Ich bekam es gut in den Griff. Auch mit Heilerde.


    Manchmal konnte ich sogar mal ein Burger essen und es war gar nichts.

    Dann was gesundes und ich hatte Probleme mal ein zwei Tage. Besonders bei Sahne reagiere ich, daß morgens ich dann anfange, wie faule eier aufzustossen, das geht dann so ein zwei Tage. Momentan hab ich das Gefühl, es ist die ganze Zeit da.

    So bin ich fit, hab auch keine Temperatur und nicht abgenommen, ganz im Gegenteil, eher zugenommen.