Okkultes Blut und Leukozyten

    Guten Tag,


    seit mehr als einer Woche habe ich ein starkes Druckgefühl im Enddarm manchmal zusammen mit dem Gefühl eines kleinen, harten Fremdkörpers. Ich muss öfter als sonst auf Toilette gehen und der ganze Enddarmtrakt ist sehr gereizt.


    Ich dachte nun an eine Entzündung und hab kurzerhand einen URINteststreifen genommen und ihn in etwas aufgelösten Stuhl getan. Ergebnis: Sowohl bei Leukozyten als auch bei Erythrozyten die höchstmögliche Konzentration. Da ich aber kein Blut auf dem Stuhl sehe, heißt das wohl, dass es okkult ist. Was kann das sein??? Und kann man das überhaupt mit einem Urinteststreifen überprüfen?


    Habe erst am kommenden Mittwoch einen Azrttermin....sollte man das als Notfall werten und lieber versuchen früher einen Arzt aufzusuchen?


    Bitte um schnelle Antwort


    MfG


    T-Jay

  • 19 Antworten

    Hi!


    Ich denke, dass Du vor allem verunsichert bist. Ich denke, dass Du vielleicht morgen schonmal beim Arzt Blut abnehmen lassen solltest, dann kann man Dir Mittwoch da schon Ergebnisse nennen. Und Röhrchen für Stuhlproben kannst Du Dir ja dann auch gleich mitgeben lassen.


    Ich bin mir sicher, dass es wirklich nix ernstes ist, denn aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Enddarmprobleme oft stressbedingt sind.


    Sandra

    war mit der Sache mal beim Hausarzt....der meinte es scheint wohl sowas wie ne Kolitis zu sein, aber genau weiß er es wohl nicht. Er hat mir Cortisontabletten verschrieben (Decortin), die allerdings bis jetzt nicht halfen. Erschwerend kommt hinzu dass ich auch an "Fast-Verstopfung" leide, dabei ist der Stuhl nicht hart sondern kommt nur in sehr wenigen kleinen Bröckchen raus, wohl ein Hinweis auf eine Verengung.


    Der Arzt meinte zusätzlich falls sich meine Symptome nicht bessern sollten möchte er Blut abnehmen und vielleicht sollte ein Internist eine Rektoskopie durchführen.

    nee, das hat er nicht gemacht....er hat lediglich gefragt ob mal was aus dem after "rausgehangen" hat. Wenn das Hämorrhoiden wären, würde dass doch heißen dass sie in einem fortgeschrittenen Stadium sind oder? Weil kein sichtbares Blut vorhanden ist und wegen das Drucks? Jedenfalls benutze ich seit einer Woche die Cortisonsalbe die ich zuhause noch hatte aber die hat nichts bewirkt.....also Hämorrhoiden kann ich mir kaum vorstellen.


    Kann eine Darmverengung durch Hämorrhoiden oder irgendwas anderen, was relativ plötzlich kam,denn den Stuhlgang zum Erliegen bringen?

    Sorry, aber mittels der von Dir beschriebenen Methode lässt sich keine Colitis diagnostizieren. Normalerweise wird Blut abgenommen (Entzündungsparameter) und bei erhöhten Entzündungswerten eine Darmspiegelung gemacht (evtl. auch nur eine Rektoskopie bzw. eine Begutachtung der letzten ca. 30 cm des Dickdarms).


    Dass Dein Stuhlgang zum Erliegen gekommen ist, bezweifle ich. Wenn bei Dir mindestens alle drei Tage etwas kommt, ist Dein Stuhlgang normal. Selbst nur einmal die Woche ist (falls es nicht ständig vorkommt) kein Drama.

    War jetzt bei einem anderen Arzt. Der hat den After mal kurz von innen abgetastet, hat den bauchraum abgetastet und meinte dass alles sehr gereizt sein am / im Enddarm. Hat mir Lactulose verschrieben gegen die Verstopfung und Zinksalbe für die Reizung. Die Lactulose habe ich gerade genommen, wirkt wohl aber nicht sofort....allerdings habe ich vergessen sie mit Flüssigkeit zu vermengen. Ist aber nicht schlimm oder? Hat man bei Lactulose gute Aussichten auf "Entstopfung"?