Panische Angst vor Magenspiegelung

    Vielleicht kann mich jemand hier ein wenig ermutigen.


    Mein Hausarzt hat mir (43 J, w) Pantoprazol verschrieben aufgrund folgender Symptome: Sodbrennen, leichte übelkeit, leichte Magenschmerzen, Bauchgeräusche und Blähungen besonders nach dem Essen, Aufstoßen und leichte Kopfschmerzen..Er tippte auf Gastritis. Zuvor hatte ich nie Probleme mit Magen oder Darm.


    Jetzt nehme ich das Medikament seit 2 Wochen und gebessert hat sich nur das Sodbrennen.


    Ich schätze mal der Arzt wird mich dann zur Magenspiegelung überweisen, aber ich habe eine panische Angst davor und vor allem vor dem Ergebnis.


    Ich habe gegoogelt und bin auf Magenkrebs gestossen. Seitdem geht es mir richtig schlecht.


    Woher soll ich den Mut finden weitere Untersuchugen zu machen mit dieser schlimmen Angst ?


    Ich bin total am Ende.

  • 228 Antworten

    Wenn Du nicht über 50 bist, in Deinem Leben viel geraucht und Alkohol getrunken hast, ist Magenkrebs äußerst unwahrscheinlich.


    Magenprobleme sind oft auch ein Stresssymptom. Auch Deine Angst vor Magenkrebs bedeutet Stress.


    Außerdem könnten auch Lebensmittelunverträglichkeiten hinter Deinen Symptomen stecken, auch das sollte man abklären lassen.


    Und:


    Eine Magenspiegelung mit Betäubung ist harmlos. Man merkt nichts und wacht hinterher wieder auf.


    Wenn es Dir besser gehen soll, muss man halt herausfinden, was los ist.


    Hör' bitte auch auf zu googeln!

    Magenkrebs kommt dennoch v.a. bei harten Alkoholika.


    Und selbst wenn Risikofaktoren da sind:


    Magenkrebs macht keine Blähungen. Und die Wahrscheinlichkeit ist, verglichen mit Gastritis, Geschür, Nahrungsmittelunverträglichkeit einfach viel viel geringer.


    Und:


    An dem, was wirklich IST, ändert sich nichts. Egal, ob Du es abklären lässt oder nicht, das hat keinen Einfluss auf die Symptome. Eine Abklärung könnte aber helfen, die Symptome zu behandeln.

    Hallo,


    die Pantoprazol ist auch nur ein Hemmstoff der die Salzsäurebildung im Magen senken soll, der PH Wert steigt an um so den Magen schneller zur Heilung helfen soll. Eine Magenspiegelung ist nicht wirklich schlimm. Diese hatte ich schon mehrere male. Du bekommst in der Regel auch eine Spritze, dann schwebst Du über der Praxis :)z So ging es mir.


    Da Du bis jetzt noch keine Besserung spürst, kann es auch gut sein, dass Du das Bakterium Helicobacter pylori hast.


    Ist die häufigste Ursache einer Magenschleimhautentzündung. Dazu wird der Arzt aber eine Probe aus Deinem Magen nehmen (keine Angst) das spürst Du nicht und diese dann einschicken. Wenn Du das Bakterium hast, meine ich noch zu wissen. Wirst Du Antibiotika bekommen.


    So war das bei mir vor Jahren. Angst brauchst Du wirklich nicht haben, unangenehm ist das schon, aber es gibt wirklich schlimmeres. Und das ganze ist eigentlich schnell erledigt.


    Gruß


    Fred

    Zitat

    Ja, aber es gibt andere Wege diese Bakterien festzustellen. Warum muss dann unbedingt eine Spiegelung sein?

    Einmal wegen

    Zitat

    Weil man damit sehen kann ob der Magen entzündet ist und wie es da drin so aussieht ...

    Und um dann eine Probe zu nehmen.


    Gruß


    Fred