OHNE Scheißegal-Spritze würde ich es nicht machen. Grausam. Bin allerdings auch extrem empfindlich, was Würgereiz angeht und leide schon beim Zahnarzt.


    Bei einer Spiegelung in der Klinik bekam ich das schicke Krankenhaushemdchen (wg. EKG etc., da ich eine recht tiefe Narkose bekam). Bei anderen musste ich nur Pulli und Schuhe ausziehen.

    ":/ Das Rachenspray ist doch net schlimm... Damit hab ich überhaupt keine Probleme...


    Ich würde das auch niemals ohne Narkose machen – es hat mir das eine mal bei der Lungenspiegelung gereicht, als ich net weg war und sie es somit net durchführen konnten...


    Ich habe es auch schon bei verschiedenen Ärzten machen lassen: Beim einen musst ich gar nix ausziehen, net mal Schuhe und beim andern (gut, da wurde gleich Darmspiegelung mitgemacht) hab ich auch so ein Kittel an und alles an Schmuck, etc. musste runter/raus.


    Meine Mutter hat mir mal erzählt, dass die es früher ja ohne Schlafspritze bei ihr gemacht haben – also das will ich net und ich bin net wirklich empfindlich...

    Für Magenspiegelungen mußte ich mich noch nie irgendwie ausziehen. Sogar die Schuhe durfte ich anbehalten, und halt den Ärmel hochkrempeln. Ich bevorzuge ja Zugänge in die Hand, aber das wollte der Gastro beim letzten Mal einfach nicht machen.


    Ach ja, doch: Die Brille wurde mir weggenommen. Also mußte ich doch etwas ausziehen. ;-)


    Jaja, mein Vater erzählt mir auch gerne von seinen diversen Heldentaten – also diverse Spiegelungen ohne Dormicum oder Propofol/Dormicum durchstehen, und wie wenig schlimm das doch alles sei. Ich antworte ihm darauf immer nur, daß ich das ganz toll von ihm finde, daß er so tapfer ist und daß ich mir auf jeden Fall eine Spritze geben lassen werde. :-p


    Meine allererste Koloskopie war nämlich ohne Spritze, und das war ein grenzwertig traumatisches Erlebnis.

    Zitat

    Meine allererste Koloskopie war nämlich ohne Spritze, und das war ein grenzwertig traumatisches Erlebnis.

    Nur damit es keine Missverständnisse gibt: Ich sprach nur von einer Magenspiegelung, nicht von einer Darmspiegelung.


    Ich sehe das auch nicht als Heldentat, denn ich gebe gerne zu, dass ich auch sehr zimperlich sein kann. Aber trotzdem war die Magenspiegelung bei mir absolut harmlos.

    Meine Magenspiegelung wurde in den 90ern gemacht ohne Betäubung oder sowas – und ich fand das nicht weiter heftig – bis eben auf das Ausziehen. >:(


    Und eine Magenspiegelung ist hundertmal harmloser als z.B. eine Blasenspiegelung mit einem starren Gerät ohne Betäubung. ;-D

    ...das sind so die Antworten, die bei den Fragenden regelrecht Panik


    auslösen;


    von allen hier beschriebenen "Spiegelungen" ist wohl die der Blase bei Frauen am harmlosesten, da die Harnröhre nur ca. 5 cm lang ist...

    Ich habe leider mehrere chronische Krankheiten mit denen ich leider leben muss und immer wieder zu Untersuchungen muss und wir leider auch Krebs in der Familie haben und dass bei bestimmten Spiegelungen es nicht so toll aussah... aber naja...