perianalthrombose

    Liebe leute


    Ich hoffe hier etwas zuspruch zu finden...hatte letzten donnerstag ne gebärmutterentfernung und wurde im zuge dessen 3 tage ordentlich abgeführt...tja daraufhin kam ne schöne grosse perianalthrombose etwa so gross wie ne dicke traube..jetzt sagen alle ich miss die spalten lassen, weil die nicht von alleine weggeht...ich muss sagen ich hab das ding jetzt den 4.tag, kann ohne probleme stuhlgang haben, darf nur nicht rankommen mit toilettenpapier.ansonsten nehm ich thrombareduct 180000 3 mal am tag mit kompressen...ich merke schon etwas schmerzen wenn ich mich hinsetze oder aufstehe aber ansonsten ist es erträglich..kann sowas nicht auch mit der zeit alleine weggehen mit ordentlicher pflege? Ich denke, dass der wundschmerz beim spalten und die spritze in den sensiblen bereich (autsch) mir mehr schmerzen als jetzt bereiten würde.zudem hab ich jetzt oft gelesen wenn der thrombus nicht ganz ausgeräumt wird, blutet es oft bis zum nächsten tag wieder ein...hatte hier jemand schon so grösser3 dinger die alleine weggingen? Hab noch op schmerzen und möcht mich ungern gleich wieder irgendwo unters messer legen aber die wolen alle gleich schnippeln..brrrr...bitte eure erfahrung und hoffentlich aufbauende worte


    Liebe grüsse an euch


    Nicole

  • 9 Antworten

    Ich hatte schon öfter Analthrombosen, meistens aber kleinere, eher so rosinengroß. Die allererste war aber größer, etwa wie zwei kleinere Trauben nebeneinander. Also mehr lang als rund. Das war auch die einzige mit der ich beim Arzt war. Der sagte, man kann da nicht viel machen. Ich hab Sitzbäder bekommen, die aber nicht geholfen haben. Aber es ist auch so von allein weggegangen. Heparin Salbe soll helfen, kann ich aber auch nicht bestätigen. Bei mir gehen die immer gleich schnell weg. Die kleinen nach ca ner Woche und der eine große hat 2 Wochen gebraucht.

    ich hab bei mir auch so ein anal"ding" entdeckt vor einiger zeit,


    keine Ahnung ob es eine Thrombose, ein Polyp oder sonstwas ist...


    wie typische hämorrhoiden schaut es aber nicht aus.


    ich war noch nicht beim Arzt damit, weil es überhaupt nicht weh tut bisher...


    es beunruhigt mich aber, dass das längliche ding immer größer wird.


    jetzt ist es schon gut 1 cm lang und fängt an zu stören...


    also ich denke nicht dass das bei mir von selber wieder weggeht.


    klar, ich sollte damit mal zum Arzt, aber was meint ihr was das sein kann?

    Zitat

    aber die wollen alle gleich schnippeln

    Wer sind "die"? Irgendwelche Bekannten?


    Hatte vor'n paar Jahren mal eine große und echt unangenehme Analthrombose. Bekam relativ kurzfristig einen Termin in einer großen proktologischen Praxis (mehrere Ärzte). Die Fachärztin sagte nach kurzer Untersuchung, sie wolle es nicht aufschneiden, denn "dann haben Sie da hinten eine offene Wunde". Verschrieb mir Doloproct-Creme.


    Das Ding verschwand dann allmählich (was sicher auch ohne die Creme passiert wäre, die war nur unterstützend bzw. zur Linderung der Beschwerden).

    Mit die meinte ich verschiedene proktologen hier im umkreis...erwähnte am telefen eben die analthrombose und kam gleich ich krieg freitag nen termin zum aufmachen😲das erinnert mich dann an meine hämorrhoiden op vor 10 jahren...da könnt ich heute noch schreiend davon laufen...ihr macht mir wenigstens hoffnung...und 2enn es 3 wochen dauert....klar schmerzt es aber rumschneiden lassen wollte ich mir da eben nicht unbedingt wenn es nicht sein muss

    auf keinen Fall gleich "schnippeln" lassen.


    Versuche es mal mit Hametum-Salbe und Hametum-Zäpfchen. Hatte das schon 2x. Kann bis zu 4 Wochen dauern, geht aber wieder weg...

    Benaoh...danke dir...war mir eben net sicher ob sowas überhaupt von alleine verschwindet:-/naja irgendwann wird der schmerz schon mal nachlassen

    Ich würde eine schmerzlindernde Salbe empfehlen, z.B. Haenal akut.


    (Die erwähnte Doloproct-Creme ist rezeptpflichtig, einige andere schmerzlindernde Salben/Cremes aber nicht, also frei in der Apotheke zu erhalten.)