Plötzlich auftretende Übelkeit (ohne Erbrechen)

    Plötzlich auftretende Übelkeit


    Hallo Ihr Lieben, ich hoffe mir kann jemand von euch weiterhelfen!?! Seit ca. 10 Wochen leide ich an einer immer wiederkehrenden plötzlich auftretenden Übelkeit. Es begann so...


    Am 16.06.03 fuhr ich morgens mit dem Bus ins Geschäft. Auf einmal wurde mir im Bus schlecht begleitet mit Herzrasen. Das ganze hielt für ca. 10 Minuten an. Im ersten Moment dachte ich, dass es der Kreislauf sei (zwecks der anhaltenden Hitze) und habe mir nichts weiter dabei gedacht.


    Aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Übelkeit trat nach ca. 4 Tagen wieder auf. Sie kommt urplötzlich wie eine Welle über mich. (Welle = ich merke wie so vom Magen nach oben steigt).


    Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Intensivität der Übelkeit abnimmt. (am Anfang war es richtig extrem). Auch das Herzrasen ist nicht mehr so doll.


    Bin dann zum Hausarzt gegangen. Er verschrieb mir Ranitidin. Hatte aber das Gefühl, dass die gar nichts bringen.


    Habe dann auch noch eine Magenspiegelung über mich ergehen lassen.


    Feststellung: keine Geschwüre, keine Entzündung, keine Bakterien bzw. Helicobacter.


    Nach wie vor wird mir immer wieder schlecht, unabhängig davon, ob ich was esse oder liege oder mit dem Bus bzw. Auto unterwegs bin.


    Sie hält für ca. 10 Minuten an und dann ist wieder alles vorbei.


    Mein Hausarzt vermutet Nervösen Magen, aber das glaube ich nicht. Hatte jetzt 3 Wochen Urlaub, die volle Entspannung und trotzdem wurde es mir 2-3 mal schlecht.


    So, das ist mein Leidensweg bis dato


    Ich hoffe, dass jemand meinen Beitrag liest und mir Tipps geben kann, was ich noch machen kann bzw. an wen ich mich wenden kann.


    So langsam weis ich nicht mehr weiter...

  • 39 Antworten
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo Sabstern24,

    ich habe eben deinen Beitrag gelesen und es würde mich mal interessieren, ob die Übelkeit immer nur auftritt, wenn du unterwegs bist bzw. immer während einer Bus- oder Autofahrt?


    Dann wäre es ja vielleicht tatsächlich möglich, das es sich um eine Art Reiseübelkeit handelt.


    Es kann aber auch sein, das die Übelkeit wirklich psychosomatisch ist, damit will ich deine Beschwerden keineswegs abwerten, aber bei mir fing vor Jahren mit den Beschwerden, wie du sie beschreibst eine Angsterkrankung an. Besonders dieses ja doch eher anfallsartige auftreten der Übelkeit und die Begleitung von Herzrasen könnte ein Anzeichen dafür sein. Hast du dich schon einmal neurologisch untersuchen lassen?


    Vielleicht läßt du ja nochmal was von dir hören.


    Liebe Grüße und gute Besserung

    @Smilla

    Nein die Übelkeit ist nicht nur während einer Fahrt.


    Manchmal während des Essen oder abend im Bett oder im Geschäft.


    Ich kann nicht sagen, an was die Übelkeit liegt.


    Was soll denn der Auslöser dafür gewesen sein??? Das kann ich mir nicht erklären, wenn es psychosomatische Störungen sind.


    Bei einem Neurologen war ich noch nicht. Für was ist der zuständig?


    Bislang nur bei Hausarzt und zur Magenspiegelung.


    Grüße


    SABSTERN

    @ Sabstern,

    ich hatte damals auch keine Erklärung für meine Symptome und bis heute weiß ich nicht was sie eigentlich ausgelöst hat. Ich wollte damit auch auf keinen Fall sagen, das es bei dir auch psychosomatische Ursachen haben muß, nur wenn du sagst, das du organisch schon einiges hast untersuchen lassen und es keinen krankhaften Befund gab, sollte man die Psyche zumindestens nicht ganz ausser acht lassen. Da es sich bei plötzlicher, anfallsartiger Übelkeit auch um eine Krankheit des Ohres handeln kann, die dann allerdings meistens auch mit Schwindel verbunden ist, würde ich mich auch noch an einen Hals-Nasen-und Ohren Arzt wenden.


    Liebe Grüße

    also ich leide leider auch seit einiger zeit unter dieser Emetophobie (angts vor erbrechen) und dann kam noch die Phobophobie (Angst vor der Angst) dazu.


    das führte dazu, daß ich keinerlei kontakte mehr wahrnehmen konnte. ich hatte sogar angst zur tankstelle zur fahren... oder habe es immernoch... es ist schrecklich.


    zumal ich mir ja bewußt bin, daß ich krank bin, nur ändert das leider gar nichts an meinem wohlbefinden.


    ich habe gemerkt, daß wenn ich z.b. computer spiele (ist so das einzige was ich noch machen kann), daß dann meine übelkeit vollkommen verschwunden ist, weil ich mich ablenke. denke ich dann wieder daran, geht es sofort wieder los.


    also eigentlich wollte ich das hier nur schreiben, weil ich denke, daß es wichtig ist, daß man sich das erstmal selber eingesteht, also das man krank ist.


    ich habe auch noch eine gute seite im netz darüber gefunden. ich denke da wird man am ehesten was neues über diese krankheit erfahren: http://www.emetophobie.de !


    leider weiß ich auch nichts genaues über die ursachen, aber ich denke es hängt auch mit der allgemeinen hektik in unserem alltag zusammen, außerdem mit verlustängsten und minderwertigkeitskomplexen und vielleicht auch zu viel langeweile....


    mein beileid an alle mitleidenen, wir sind zwar oft allein,


    aber dennnoch sind wir viele....

    @ An alle

    Kann es nicht sein, dass die Übelkeit auch durch eine Erkrankung an der Wirbelsäure verursacht wird? Hab mal irgendwas davon gelesen.


    Wer weiß von euch welche Symtome bei Gleichgewichtsstörungen auftreten?


    Eine Emetophobie kann ich eigentlich zu 99 % bei mir ausschließen.


    Angst vorm Erbrechen habe ich nicht, das einzigste was es ist, ist die Peinlichkeit wenn es vor anderen (Fremden) passieren würde (z.B. bei der Busfahrt)


    Über ein Feedback von euch würde ich mich sehr freuen.


    Gute Besserung an alle, denen es genauso geht.


    Sabstern

    Hi,


    seit 4 Jahren leide ich unter Übelkeit, Blähungen, einem Blähbauch usw.. Mal ist es was besser, aber seit April diesen Jahres ist es iweder ganz schlimm und mir ist fast jeden Tag übel. Ab und zu habe ich auch Schmerzen rechts neben dem Magen. Einen Blähbauch natürlich, "heiße" Blähungen und einen Wechsel zwischen Verstopfung und ziemlich "schmierigem unförmigem" Kot. Das schlimmst ist jedoch die Übelkeit und das Gefühl, dass ich mich übergeben muss. Es kommt immer ganz plötzlich als so ein heißes drückendes Gefühl im Hals oder Magen, vielleicht auch in beidem. Und dann ist es wie so eine Welle, die mich überkommt. Ich denke dann, dass es mir hochkommt, nicht nur das Essen, sondern auch ganz viel Magensäure. Das passiert mir jeden Tag in der Schule mehrmals, sodass ich immer rausgehe und mich auch garnicht mehr in den unterricht zurücktraue. Erst zur nächsten Stunde dann. Ich bin im dritten Ausbildungsjahr und hoffe, dass ich die Berufsschule trotzdem irgendwie überstehe, ich muss einfach. Ich habe auch immer fürchterliche Angst davor, dass mir wieder schlecht wird. Aber nicht so als richtige Emetophobikerin.


    Letzten Freitag hatte ich meine zweite Magenspiegelung. Was man fand war "nur" Galle im Magen, verminderte MAgenmuskeltätigkeit und leichte Entzündungen im Dünndarm. Kann es sein, dass ich Morbus Crohn habe? Ich habe von einer Freundin gehört, dass es sich auch durch Übelkeit äußert. Und das man dann immer ganz viel Hunger auf Süßes hat. Und das habe ich auch!


    Wie stellt man Morbus Crohn fest? Geht das nur per Darmspiegelung?


    Bitte antwortet mir. Ich bin über jeden Tipp dankbar, denn mittlerweile bin ich auch total depressiv, weil ich wegen der Übelkeit garnicht mehr rausgehe (es sei denn ich MUSS). Ich unternehme nichts mehr bin immer müde, weine viel, habe stark abgenommen und bin total lustlos. Ich gehe auch schon zu einer Psychotherapeutin, aber bisher (5 Stunden) hat das noch nichts gebracht.


    Vielen Dank Anne

    Hallo! *:)


    Bin durch Zufall auf diesen schon eher älteren Beitrag gestoßen!


    Mich würde interessieren ob sich bei euch etwas gebessert hat oder was letzt endlich rauskam...ich leide nämlich unter dem selben Problem mit der Übelkeit! Sie ist ständig da und ich war schon bei etlichen Ärzten die nichts feststellen konnten...


    Ich hoffe jemand antwortet!


    LG SUN_delight

    hallo,


    als ich hab das selbe problem seit einigen monaten. mir ist den ganzen tag schlecht. und es hört gar nicht mehr auf. dazu kommen herzrasen, schwindelgefühl, schwitzehände,.... trau mich auch schon nicht mehr ausser haus zu gehen.


    bei mir wurde schon alles untersucht. jedoch ohne befund.


    sie ärzte sagen dass es psychisch ist.


    nur kann man dagegen nichts machen????


    ich bin schon voll depri und sperr mich nur mehr zuhause ein weil ich mich wegen der übelkeit nichts mehr unternehmen traue :( es ist die hölle

    @ bambie:

    Das Problem hatte ich auch mal. Es kann an der Pille liegen. Ich habe fünf Jahre Pille genommen, die Beschwerden haben sich aber im Laufe der Zeit entwickelt. Hatte viele Untersuchungen hinter mir bis ich selbst dann irgendwie die Pille unter Verdacht hatte. Es ist gleich besser geworden. Ich würde einfach mal probieren.


    Zweite Möglichkeit ist Dauerstress - Übersäuerung. Herzrasen, Schwitzehänge deutet eigentlich auch auf Panikattacke.


    Gruß