Probleme Magen

    Hallo liebe Leser,


    mein Name ist Ariane und ich bin 38, Mutter von 2 Kindern.


    Mir ist bewusst dass das hier keinen Arztbesuch ersetzt aber ich würde mich gerne austauschen oder evtl. kann mir jemand meine hoffentlich unbegründeten Sorgen nehmen.


    Mein blöder Magen ist schon immer meine grosse Baustelle, Reizmagen, empfindlich wie auch immer.


    Aktuell habe ich aber Probleme wie ich sie noch nicht kenne.


    1. Ich habe ständig einen bitteren Geschmack im Mund. Ich nehme aktuell Pantoprazol 40 mg, dachte das kommt daher aber auch ohne die Medis ist dieser Geschmack da.

    Auch alles was bitter schmeckt schmeckt jetzt noch schlimmer. Kaffee etc...


    2. Mir kommt öfters immer wieder Speisebrei in den Mund.


    3. Auch wenn ich viel gegessen habe habe ich kurze Zeit später wieder extrem Hunger als hätte ich Tage nichts gefuttert.


    4. Ich habe ernsthaft Sorgen dass ich was ernsthaftes ( Krebs) im Magen haben könnte.


    5. Meine letzte Magenspiegelung ist nicht mal ein halbes Jahr her. Kann da überhaupt was bösartiges entstehen wenn da alles "OK" war?


    6. Ultraschall hatte ich letzte Woche. Bauchspeicheldrüse und Galle und Leber sind okay. Auch die Blutwerte sind alle im Referenzbereich.


    Entschuldigt den längeren Text ich hoffe jemand antwortet mir.


    Ariane

  • 10 Antworten

    Hallo Ariane !


    Magen ist zwar überhaupt nicht meine Baustelle, aber als ich deinen Text las musste ich sofort an meine Schwangerschaft denken.

    Da hatte ich 1:1 tatsächlich alles was du aufgezählt hast.


    Zwei Fragen hätte ich allerdings: weshalb Pantoprazol und vor allem wie lange schon?

    Mein Mann soll die immer nur kurzfristig, max. 10 Tage nehmen.


    Isst du möglicherweise zu große Portionen oder trinkst nicht genug?

    Mir fehlte nach der SS das Sättigungsgefühl. Mit bewusstem, langsamen trinken vor und nach den Mahlzeiten und vernünftigen Zwischenmahlzeiten besserte sich das rasch.


    Möglicherweise ist da ja ein Denkanstoß dabei, welcher dich auf die richtige Spur bringt.


    Wenn die Magenspiegelung erst so kurz her ist, darfst du ziemlich beruhigt sein, dass da tatsächlich nichts schlimmes ist!


    Alles Gute für dich

    Ich habe aktuell auch wesentlich mehr Probleme mit Magen und Darm, was ich auf Corona geschoben habe, da es in der Zeit anfing und ich auch sehr viel Stress und Panikattacken hatte und habe. Das mit dem komischen Geschmack im Mund habe ich auch und desöfteren mal Magenschmerzen. Dass richtig was hoch kommt, habe ich nicht, aber Aufstoßen usw. Eine Magenspiegelung habe ich allerdings erst noch vor mir. Im Moment kann ich mich aber nicht überwinden, überhaupt zum Arzt zu gehen. Auch habe ich vermehrt Schleim im Rachen, den ich dann loswerden muss. Und ein Fremdkörpergefühl im Hals, bzw. dass da was verdickt ist. Kann auch vom Magen kommen, aber das macht einem Angst. Deshalb kann ich dich gut verstehen, aber wenn du erst eine Spiegelung hattest und US o.B (den hatte ich auch und da war immer alles ok und die Blutwerte auch, bis auf eine erhöhte Lipase), dann versuche doch, ruhig zu bleiben. Dann wird es nichts schlimmes sein. Das allerdings kenne ich auch schon aus früheren, stressigen Zeiten. Reizdarm und Magen habe ich auch. Allerdings nehme ich überhaupt keine Medis dafür ein, das habe ich bisher nur einmal in ganz jungen Jahren gemacht, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushalten konnte. Seitdem hatte ich das so nicht mehr und nu geht es wieder los in der Coronakrise.

    Kann das bei dir vielleicht mit Stress zusammen hängen? Ist ja keine leichte Zeit, besonders, wenn man Kinder hat.

    Ich hab keine Ahnung was das sein könnte, das macht mir ja die Sorgen.


    Normal helfen mir entweder immer Iberogast oder Pantoprazol.

    Aber dieses mal irgendwie nicht.


    Pantoprazol nahm ich auf Rat des Arztes.


    Ich hab da echt ein bisschen Bammel dass es was schlimmeres wie Krebs sein könnte.


    Aber ich dachte mal gehört zu haben dass das im Magen normal nicht so schnell geht.

    Ich habe gerade nochmal geschaut. Die Spiegelung war im November letzten Jahres.

    Vielleicht sollte man während der Probleme und der Behandlung auch mal Dinge wie Kaffee weglassen.

    Die Ernährung spielt eine zentrale Rolle bei Magenbeschwerden. Nur Medikamente bringt nichts.

    Und Stress ist natürlich auch ein Faktor. Bester Stressabbau: Bewegung.

    Ja das hab ich inzwischen auch beherzigt. Der Kaffee war so die einzige Sünde, sozusagen.


    Ich werde nochmals meinen Gastroenterologen anrufen.


    Diese Sache macht mir einen ziemlich Kopf.

    Ich versuche mich zu beruhigen mit der Spiegelung im November aber schaffe es nicht.

    Hast du davor auch schon länger die Angst gehabt was schlimmeres zu haben?

    Manchmal braucht man nach solchen Phasen nämlich einfach Zeit, sich zu erholen und zu verstehen, dass man tatsächlich gesund ist!

    Mit dem Arzt noch mal einem Termin vereinbaren ist ein guter Schritt.

    Sprich ihn doch auch mal auf eine Ernährungsberatung an?!

    Mach dir einen schönen Sonntag mit den Kindern!

    Hallo Will es schaffen,


    ja ich bin schon eher ein bisschen ein Angsthase. Auch ein wenig wenn es um die Kinder geht.


    Ganz speziell so eine Angst hatte ich noch nie wie jetzt.


    Liegt daran dass ich die Magenprobleme so nicht kenne und meine üblichen Mittelchen nicht helfen.

    Keine Ahnung warum jetzt Krebs in mein Gehirn kommt.


    Du meinst ich brauch mir deswegen nicht zu viel Sorgen machen?


    Danke für deine lieben Worte

    Pass bitte auf, dass du deine durchaus aktuell eher irrationalen Ängste nicht auf deine Kinder überträgst, das werden sonst die Angstpatienten von morgen.

    Schau doch mal, ob du nicht diese Ängste mal angehen willst.

    Wenn du erst vor einem halben Jahr erst eine Magenspiegelung hattest und dort alles i.O. war wird sich so schnell kein Krebs entwickeln. Eine Veränderung lässt sich sicherlich aber nie Ausschließen. Ansonsten hört sich das für mich nach Sodbrennen an die durch Stress, Sorgen und Ängste verstärkt werden. Warum das Pantoprazol aber nicht hilft ist mir auch ein Rätsel. Da würde ich mit dem Arzt nochmal drüber sprechen.