Ja, die Beschwerden gingen unter Seroxat komplett weg (wie einige andere Beschwerden auch).


    In den härtesten Phasen konnte ich kaum mehr etwas essen, weil ich mich schon beim Gedanken an irgendwelche Nahrung erbrach. Aß ich doch etwas, kam's innerhalb einer halben Stunde wieder den umgekehrten Weg ... Ich nahm damals natürlich rasant ab (war eh immer zu dünn) und hatte permanent üble Magenschmerzen (Marke "Messer im Bauch"). Bei mir waren es ganz eindeutig psychisch bedingte Magenprobleme. Vor der Verabreichung von Psychopharmaka sollten organische Ursachen natürlich ausgeschlossen sein. Dass dies bei night_wish geschehen ist, nehme ich mal an.


    Liebe Grüße von


    Angie

    Wie gesagt, ganz unbegründet ist die Wirkung nicht, da einige Antidepressiva auch auf die Dopaminrezeptoren wirken, die an der glatten Muskulatur des Darmes sitzen. Der Darm entspannt sich dadurch. Die psychische Komponente ist nach Jahren voller Schmerzen auch nicht außer Acht zu lassen.

    Seroxat ist ein Antidepressivum, ein SSRI (Selektiver Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer - ist einfach ne Untergruppe).


    Seroxat hat den hübschen Vorteil, dass es die meisten Menschen nicht müde macht. :)^ mich zumindest nicht.


    Es macht aber nicht abhängig. Es entwickelt sich im Normalfall keine Toleranz, d.h., man braucht nicht immer mehr, um die selbe Wirkung zu erzielen.


    Ich nehme es nebenwirkungsfrei (bis auf verstärktes Schwitzen...aber das ist mir tausendmal lieber als Depressionen...).

    hm ich glaube ich habe keine Depressionen mehr :-/ .. Nehme dagegen schon seit nem Jahr Imipramin... Doch meine psychsomatischen Beschwerden hab ich nicht mehr im Griff. Immer wieder Magenschleimhautentzündung usw. Von der Übelkeit fang ich gar nicht erst an

    machst du denn ne Therapie?


    Ich nehme ja auch Paroxetin (musste es wieder auf 20mg erhöhen, nachdem ich in letzter Zeit wieder zunehmend depressiv war). Aber gegen die psychosomatischen Beschwerden hat mir noch kein Antidepressivum geholfen (hatte da so einige). :-|


    ich denke mir halt, der Körper will einem mit diesen Beschwerden auch was sagen...

    ja mach ne Therapie, die is super und hilft auch was, zwar langsam aber auch gut. (siehe bei "ständige übelkeit") und hab nen super therapeuten der sich immer mind. 40 min. für mich zeit nimmt... hatte als letztes mirtazapin, mist, hab heißhunger ohne ende bekommen, auf 2 wochen 3 kg zugenommen und geholfen hats doch nix. Sertalin (oder so) wurde mir total übel und schwindelig von und sonst. Mein Therapeut sagt, ich hätte im Mom. keine Tabletten mehr nötig, muss nur Geduld haben, aber er meint er wird bei mir alles gut. Hm... Aber Geduld is halt so ne sache.