thx

    hi krawalli,


    danke, ich hab mich mal etwas durchgelesen und werde das bei zeit auf jedenfall noch vertiefen. in zwischen scheinst du dich ja mit der forumstruktur abgefunden zu haben. ich tu mir da noch sehr schwer, aber ich übe täglich eine stunde, ich schaff das:-)


    ich hatte wegen des barrettes gefragt, weil ich mal eine studie laß, in der es hieß dass die meisten barretts gleich bei der ersten spiegelung diagnostiziert würden und dass man daraus folgere entweder bekommt man gleich eines oder man bekommt gar keines. naja nach 100% treffsicherheit klingt das ja jetzt nicht.


    ich hatte vor ein paar tagen geschrieben, dass meine beschwerden stetig besser werden und dass ich denke dass meine entzündung langsam weg geht (die ja nun 4-5 monate dauert(e)), du hast geschrieben, "wirst sehen" in ein paar tagen ist das weg. woher wustest du das? ist das das normale krankheitsbild? dass durch die ppi´s die entzündung wieder abheilen kann? bis vor 1 1/2 wochen hatte ich täglich schmerzen, jetzt noch vereinzelt ein "stechen" bis teilweise keine beschwerden. hab mir jetzt wieder ne nexium geschwuppt, weils doch ekelhaft wird ohne.


    hat sich mit deinem barrett derweil eigentlich etwas getan und wie gehts dir jetzt damit?


    liebe grüße marco

    marchochetto

    wenn du dir röchels berichte von damals anguckst, dann achte gleich auch auf ein teilnehmer der ufuk oder ufok hieß (im gleichen monat wie röchel operiert, woanders,


    und auf die beiden damen: marein 39(gleiches KH wie röchel) und mondscheinnacht (heute 25 jahre alt, geht nur noch 2 mal im monat aus dem haus, stand winter 05)

    cidalia

    das wird sich ja zwangläufig ergeben, wenn man die beiträge ließt.


    mach doch nicht immer alles schlecht, das thema hatten wir doch schon. die leute werden sich schon ihre eigenen gedanken machen. willst du es verantworten, wenn jemand aufgrund deiner äußerungen von einer op absieht die ihm vielleicht lebensqualität oder sogar das leben selbst sichert bzw. gesichert hätte. nimms mir nicht krumm, aber du versuchst hier einfach massiv leute zu beeinflussen, das solltest du nicht tun, meiner meinung nach! nix für ungut.


    liebe grüße marco@:)

    @ Cidalia

    Ohne irgendjemand etwas unterstellen zu wollen. Man muss eigentlich immer beide Seiten der Geschichte hören.


    Einige Dinge wie Sie dort geschildert wurden kann ich leider net nachvollziehen z.B.eine Magenspiegelung dauert in der Regel nie länger als 3-5 Minuten. (da wurde irgendwas erzählt das ein Arzt sich schonmal 2 Stunden Zeit nimmt für ne Magenspieglung von wegen Metztger etc) Desweiteren verstehe ich nicht warum das Mädel die 2. Magenspiegelung nicht unter Narkose gemacht hat wenn Sie die Schmerzen nicht aushalten kann ( Sie hatte schließlich schon eine sehr schmerzhafte MS mal durchlebt)


    Der Arzt hat sich auf jeden Fall nicht korrekt verhalten. Leider wird man dagegen nicht viel unternehmen können (wenn es sich so tatsächlich abgespielt hat) weil meistens Aussage gegen Aussage steht.


    *:)Aussie

    Marco

    Zitat

    du hast geschrieben, "wirst sehen" in ein paar tagen ist das weg

    Ich glaub, da verwechselst Du mich.


    Sowas schreib ich normalerweise nicht.


    Die Barrett - Struktur wurde bei den letzten beiden MS nicht mehr gefunden.


    Und, wie gesagt : Reflux- Magenprobs = 0


    Alles Gute

    aussie

    wenn irgendein arzt ihr sagt, daß eine MS angeblich 2 stunden dauert, und also mist labert, rechtfertigt dies noch lange nicht, die unkorrekte arbeit, die nicht fachmännisch richtige behandlung(von der art her und vom inhalt) und die handgreiflichkeiten von diesem nahe stuttgart arbeitenden arzt!


    wenn einer keine ahnung hat, heißt es noch lange nicht, nach deshalb ein anderer arzt auch keine ahnung haben darf.


    desweiteren wenn man selber betroffen ist, sehen die meisten menschen die sachverhalte anders, aber da es einem nicht selber trifft, sieht man das ganze lockerer.


    ich sehe es nie locker, wenn körper oder ganze leben runiert werden, auch wenn es mich nicht selber betrifft, grund: zum schutz der allgemeinheit


    und aus dem gleichen grunde, erzähle ich meine story weiterhin oder erzählte(seiten zurückblättern) zum schutze der allgemeinheit.


    mit der aufforderung: immer ein vertrauensvolles aber auch ein wachsames augen jeden arzt gegenüber zu haben.


    ein arzt kann ein engel und / oder ein fähiger, toller arzt sein, aber auch ein unfähiger oder knallharter unternehmer sein.


    viele küsse deine cidalia


    *:)@:)

    und:


    wenn ein arzt sieht, daß ein patient vor schmerzen schreit und heult, muß der arzt auf narkose bestehen und andere maßnahmen oder sons. einleiten oder entscheidungen, nicht der patient


    auch bei einem zweiten eingriff, muß der arzt bei wiedeholten schreien oder sons. die MS abrechen, narkose oder was weiß ich für eine entscheidung treffen, der patient, kann solche medizinische sachverhalte nicht überblicken, auch nicht ob eine MS überhaupt erforderlich, wie in diesem fall.


    der patient hat keine 5 jahre studiert und 2 jahre praxisarbeitet geleistet und was weiß ich.


    dem unwissenden patienten immer die schuld zu geben ist einfach, aber völlig unakzeptabel

    marcochetto

    Ach das meinst Du, ja das Brennen und auch die Entzündung gingen bei mir nach ein paar Tagen PPis weg. Allerdings wenn ich die Pantozol von 40mg auf 20 mg reduzieren will gehts bei mir am 3ten Tag wieder los. Der Hustenreiz ist allerdings immer mal wieder da. Je weniger ich esse umso schlimmer wird es. Wenn ich Kuchen, Eis und Schikolade esse habe ich kaum beschwerden. Allerdings werde ich so fett wie eine Tonne damit. Heute habe ich zB kaum etwas gegesen und bin wieder am husten. Diese Krankheit kotzt mich an.

    lary

    irgendwie echt komisch diese sch. krankheit. bis vor 5 monaten wusste ich noch garnicht, dass es sowas überhaupt gibt. und seit 5 monaten dreht sich mein leben nur noch um diese depperte krankheit. nichtmal auf die geburt meiner tochter konnte ich konzentrieren, immer nur diese sache im kopf. und jetzt geht das die ganze zeit im kopf op ja, op nein op ja, op nein... unendliche male.


    bei mir hats jetzt glaub ich 5 monate gedauert, bis die entzündung und damit die schlimmsten schmerzen weg waren. mein hausarzt hat mich immer nur angesehen wie ein auto "hmm komisch, dass das nicht weg geht"... naja, aber was anderes hab ich mir auch nicht gedacht;-D


    liebe grüße und uns allen alles gute:)*