nö ich fass es nicht

    soweit ist europa - ich geh nicht mehr ins außereuropäische Ausland - ich schäme mich in Grund und Boden -


    Ich fand Irland und Deutschland ganz gut, wobei ich es komisch finde als europäisches Land mit Westernmusic beim Grand Prix teilzunehmen

    Also ich fand sowohl das allgemeine Niveau als auch das Ergebnis auch erschreckend...


    Am besten (oder sollte ich sagen am wenigsten schlecht....) fand ich noch Bosnien und Norwegen (die zwei Länder hatten wenigstens noch Melodie und irgendwie was Landes-typisches), Griechenland (immerhin hatte die Frau noch so viel an Ausstrahlung, dass sie es nicht nötig hatte, sich mit so albern herumhüpfenden Persönchen zu umgeben), Deutschland und Irland.

    Anonyma

    Genauso sah ich das auch. Gut fand ich überhaupt nix. Die die du aufgeführt hast, fand ich auch am besten.


    Ich glaub am "allerbesten" (wenn man das so sagen kann) hat mir noch Griechenland gefallen.

    Ich weiß nur noch daß mir die Israelische Sprecherin sehr gut gefallen hat , und das finnische Lied ist eigentlich auch geil. Hat nur beim Grand Prix nix zu suchen, aber der Grand Prix wie wir den als Kinder kannten ist eh schon lange tot.

    krawalli*:), habe mal hierher gewechselt,

    isst Du auch gerne scharf? Egal ob chinesisch, indonesisch, mexikanisch usw.! Soll für uns Refluxer zwar nicht gut sein, egal! Fällt mir sehr schwer drauf zu verzichten, ab und an schlage ich dann schon mal richtig zu. Das muss dann sein, egal was passiert|-o.


    Bei dem Scheißwetter hier habe ich richtig fernweh. Sonne, Strand, faulenzen, lesen, gut essen etc., etc., das wäre schön. Da wir dieses Jahr keinen Sommerurlaub geplant haben ist der Wunsch danach noch größer. Ich denke schon, dass mein Männe etwas dagegen hätte:-/.


    Eigentlich wollten meine Nachbarin und ich vorhin walken, aber es regnete in Strömen. Hoffentlich wird das Wetter bald etwas besser, sonst krieg´ich noch Depressionen;-D.


    Geht es Deiner Tochter gut?

    Laetizia

    Willst du mir damit sagen, ich soll eine OP überhaupt nicht in Betracht ziehen? Hört sich so an. Hast du denn schon so viele mißlungene gesehen? Und handelt es sich dabei um die Methode von Dr. L. aus Berlin? Weißt du, wenn man schon 20 Jahre extreme Beschwerden hat und nur noch mit hochdosierten Medis leben muss, die im Endeffekt nicht helfen, zieht man einfach eine OP in Betracht. Zumal ich seit 3 Wochen auch starke Schmerzen hinter dem Brustbein habe. Anders ist mehr eben nicht zu helfen?!:-(

    Nexiana

    ich verstehe dich


    mir ging es genau so


    die hausärzte wollen einem davor bewahren(auch löhde will es !!!!!!ich kenne ihn)


    das man hinterher nach der op, nicht die op nachwirkungen hat und zusätzlich noch das problem welches man vorher auch hatte(reflux,entzündungen usw.)


    eine op schwächt, kann sogar diverse chronische erkrankungen/symtome zusätzlich zum reflux verursachen, die narkose schwächt auch den körper, und alle wollen nur, daß wenn man das schon alles aufsichnimmt, dafür wenigstens das brennen weg ist.


    sonst geht es dir naher wie mir:


    weiterhin sehr geschwächt und eingeschränkt durch die speiseröhrenschmerzen und entzündung und zusätzlich noch mit den op auswirkungen leben.


    mach erst mal röntgen


    kannst mir ja auch die adresse vom röntger sagen, den löhde gut findet, dann kann ich evtl auch zu ihm fahren nach berlin


    und hinterher mich nochmal(nach 2 jahren) wieder mit löhde an einem tisch setzen, da ich ihm echt überm weg traue

    Nexie

    Nein, das hast du falsch verstanden. Es muss alles zusammen passen für einen Op: Leidensdruck und Befund.


    Bei Dr. Lohde fühlen sich viele Leute wohl hier im Forum. Wunderbar, wenn er sich so einsetzt für seine Patienten!


    Trotzdem würde ich eine Zweitmeinung holen bei einem anderen Chirurgen und danach entscheiden.


    Gott sei dank ist es kein Thema für mich, weil es mir letzer Zeit sehr gut geht. Gruss

    Laetizia

    Nach vielem Lesen hier im Forum gibt es zwei OP-Methoden. Die Manschettentechnik und die von Doc. L. Wobei statistisch gesehen bei der Manschettentechnik nur so ca. jeder Zweite geheilt ist (lt. Dr. L.) Allein die Vorstellung einer Manschetten-OP macht mir Angst. Nur den Zwerchfellbruch zu reparieren empfinde ich für mich als Angsthase als annehmbarer. Bei der Manschetten-OP habe ich schon so viele Komplikationen bei den Operierten erfahren. Und wenn ich einen Arzt zu der OP befragt habe, haben immer alle davon abgeraten (Internisten u. Gastros) Bloß was soll man davon halten?