tania3

    vielen dank


    ich denke auch oft an sie, wenn man bedenkt: du und sie gleiche op ,fast im gleichen zeitraum, leider bei verschiedenen chirugen:(v


    wer weiß, wie es ihr jetzt gehen würde, wenn sie sich hätte von deinem chirugen operieren lassen, aber weder sie noch wir wußten, ob deiner auch wirklich gut ist, nicht? bei dir die ersten tage nach der op, sah es auch nicht gerade gut aus, was sich jedoch nach ca. 1 woche glaube ich schnell wieder zum positiven änderte:-D


    hätte ich mich damals auch von deinem chirugen operieren lassen, wer weiß wie jetzt mein leben aussehen würde%-|


    leider kannten wir(ich und annita) deinen chirugen vor unseren beiden ops nicht.


    tja


    betreff wie es annita geht:


    ich kann dazu leider nichts sagen, daß ich email inhalte konzequent nicht weitergebe, weder per PN, noch per email noch per forum.


    ich bitte um verständnis


    ich glaube aber, daß ihr PN von euch viel kraft geben würden, und finde die idee de la linda senora LAETZIA ihihihih sehr gut:)^


    ich werde ihr deine grüße noch heute ausrichten und daß du oft an sie denkst


    wahnsinnin :-/ DA kann man mal sehen, wie wichtig bei dieser op, DER CHIRUG ist, du mitte märz sie ende märz und es trennen euch welten vom ergebnis her


    ich glaube, auf nette PNs würde sie sich bestimmt freuend die annita:)D:-)

    Cidalia

    Ja schaut Annita denn in ihre Mailbox, wenn sie nicht hier ins Forum kommt. Oder liest sie zwar im Forum, schreibt aber keine eigenen Beiträge? Ansonsten wünsche ihr auch von mir Alles Gute @:)


    Wobei Du sicher recht hast, dass es gerade bei dieser OP wichtig ist, sich einen guten Chirurgen zu suchen. Allerdings ist und bleibt wohl auch dann noch einiges Glücksache. Ich schätze mal, dass auch Annitas Chirurg oder wahrscheinlich selbst Deiner andere erfolgreich operiert hat oder vielleicht auch Tanias Chirurg Patienten hatte, bei denen es weniger gut lief, als bei Tania.


    Ich denke, ob so eine OP gelingt, hängt da von so vielen Faktoren ab, bis hin zu "Tagesverfassung" des Chirurgen. So tragisch das im Einzelfall natürlich ist (siehe Fälle wie Dich und offensichtlich auch Annita): aber auch Ärzte sind nur Menschen. Ein gewisses Risiko bleibt daher bei so einer OP auch immer, selbst beim besten Chirurgen. Und soweit ich mich an Annitas Beiträge erinnere, liegen ihre Probleme ja nicht an einer schiefgelaufenen OP per se, sondern an bereits zuvor verhandenen Veränderungen in der Speiseröhre. Wobei natürlich die Frage bleibt, inwiefern ein Arzt dieses Risiko hätte vorhersehen können/müssen :-/

    tania3

    du hast kaum was geschrieben, warst nicht so fröhlich wie sonst, hattest so kabel drinne und erzähltest von brennen usw. und ich machte mir voll die sorgen, aber nachdem sie dir die kabel weggenommen hatten ging es bergauf mit dir.

    Anonyma1

    tatsache bleibt , daß annita vor der op arbeiten konnte, essen konnte und keine schluckstörungen hatte.


    betreff: ein chirug kann auch mal einen schlechten tag haben oder er ist auch nur ein mensch:


    ich möchte dies gerne von dir hören, wenn DU in meiner oder annitas situation stecken würdest, oder ich würde gerne mal den chirugen sehen, der es auch so locker nimmt, wenn er selber so ein "pechvogel" sein sollte.


    aber ich denke, man kann es immer nur so locker sehen wenn es einem selber nicht betrifft, wenn es dich oder einen chirugen selber beträfe, dann wärt ihr wohl kaum so locker und verständnisvoll drauf, und würdet sagen: naja, ist eben glückssachen, hatte halt nicht seine tagesform gerade heute oder er ist auch nur ein mensch.


    ich finde jeder chirug, sollte sich bewußt sein, daß von diesem fundoplicatio eingriff lebenslange dauerschäden entstehen können, die irreversibel/nicht mehr rückgängig zu machend, und daß die folgen, depressionen, sehr starkes abnehmen, arbeitsunfähigkeit usw. usw. bedeuten können.


    solche operationen dürften nur mit doppelter kontrolle, ein chirug aus einem anderen KH müßte darüber wachen, und vorallem sollten die chirugen am vortag wirklich genug geschlafen haben usw.


    was du geschrieben hast, daß es bei ihr nicht von der op kommt, ist so nicht richtig, aber ich möchte mich dazu in keinster weise äußern, um annita nicht zu schaden.


    als einzelfälle kannst du die leute hier die nicht zufrieden sind mit der op nicht bezeichnen.


    zumal nahezu alle hier die operiert wurden(außer mich), und nicht zufrieden sind oder nicht nur zufrieden sind, sehr zahlreich sind, und erst nachdem sie schon einige zeit im forum waren, sich haben operieren lassen.


    was mich weiterhin sehr zu denken gibt, wie diese angebliche studien entstehen, wonach 90 % zufrieden sind, denn im privaten wie im forumskreis sehe ich ganz andere zahlen, und alle, fast alle, haben sie erst NACH dem sie wochen oder monate im forum waren, operieren lassen.


    also mehr als merkwürdig


    kriegen nur die zufriedenen operierten personen die fragebögen für die studien mit?


    so scheint es mir jedenfalls:-/


    aufjedenfall sollte ein menschenleben keine glückssache sein, und auch keine op eine glückssache sein, viele viele laufen schief, zuviele, diese op sollte mit mehr umsichtig, zeit und verantwortung ausgeführt werden


    ich werde annita deine grüße ausrichten, vielen dank :)^@:)

    Laetizia

    und woher kommt das?


    weshalb haben die leute weiterhin trotzt der fälle die du gesehen hast die erfolgreich operiert wurden mit guter tür usw.


    weiterhin entzündungen?


    sind es meist bakterien?


    erfährst du das was? oder siehst du nur die entzündung und kriegst nacher nichts mehr mit oder erfährst du später von ärzten woran das lag??? bakterien ,viren oder was hatten die denn?

    cidalia

    na ja, aber das waren normale op beschwerden. klar, dass man dann nicht gleich rumspringt als sei nichts gewesen. war immerhin ein eingriff nicht unbedingt mit einer mandel-op zu vergleichen.


    muss man durch...

    Cidalia

    Ich wollte damit doch eine "schiefgelaufene" OP nicht rechtfertigen oder gar den Arzt dafür verteidigen @:) Noch wollte ich das irgendwie locker sehen, sorry, wenn das so rübergekommen ist. Genauso wollte ich damit nicht sagen, dass die OP in den meisten Fällen gut geht. Ich bin weder Arzt noch Statistiker.


    Ich halte es jedoch etwas übertrieben, wenn Du hier so tust, dass nur Tanias Chirurg und vielleicht ein oder zwei andere Chirurgen in Deutschland, wie L. in Berlin, dazu in der Lage sind, eine solche OP korrekt zu machen. Womit ich auch nicht bestreiten möchte, dass es bei so einer OP wichtig ist, sich an einen wirklich erfahrenen und kompetenten Chirurgen zu wenden. Nur auch das ist - leider - wie gesagt keine Garantie. Das ist es, was ich mit "Glück" meinte.


    Weißt Du denn, ob es nicht auch Patienten gibt, die von Tanias Chirurg operiert wurden, und danach Probleme hatten? Ich meine, Du kennst nur Tania, und schließt daraus offensichtlich, dass das der einzige oder fast der einzige ist, der so eine OP machen kann. Nur, weil bei Tania alles gut verlief.


    Allein hier im Forum gibt es doch eine Reihe anderer Personen, die von anderen Ärzten erfolgreich operiert wurden.


    Genausowenig weißt Du, ob nicht Dein Arzt oder Annitas Arzt auch andere Patienten operiert hat, bei denen die OP gut verlief. Womit ich wie gesagt Deine verpfuschte OP nicht verharmlosen will.


    Sondern ich wollte das ganze lediglich etwas relativieren. Die Tatsache, dass ein Arzt bei einem Patienten erfolgreich war, sagt nicht unbedingt sehr viel aus. Nur, weil Tania bei ihrem Arzt oder ein paar andere hier bei Doktor L. erfolgreich operiert wurden, hätte ich nicht dieses Vertrauen in diese Ärzte, wie Du es offensichtlich hast, so dass ich sie als die einzig kompetenten hinstelle.