Annita

    Jeder Chirurg hat sein Werkzeug und oft kommt es mitten in der Op vor dass er entscheidet für anderen Fäden, Klemmen Zangen etc. Deswegen gibt es ein und bei großen Ops zwei Kr. Schwestern die die Sachen noch anreichen können! Gruss

    Gallenoperation --> Fäden

    Nach meiner Gallenoperation (vor zwei Jahren) mussten die Fäden gezogen werden, die lösten sich nicht von alleine.


    Ich denke einfach, dass es von Krankenhaus zu Krankenhaus und von Arzt zu Arzt unterschiedlich ist, was da verwendet wird. Im Grunde ist es doch auch egal, oder? Narben haben wir so oder so :- (von der Fundo sind meine leider sehr unschön geworden :-|)


    Schönes Wochenende euch allen! :)*

    MondscheinsNacht

    Stimmt, wird wohl jedes Krankenhaus und jeder Arzt unterschiedlich und vielleicht noch während der OP kurzfristig entscheiden.


    Zukünftig werde ich dieses Thema mit Sicherheit vor einer OP ansprechen. Mir ist es nämlich nicht egal. Das Ziehen der Fäden war mehr als schmerzhaft und ich bilde mir ein, nicht sonderlich empfindlich zu sein ;-) Und was nützt es mir wenn ich im nachhinein erfahre, dass die Knoten leider besonders stramm gemacht wurden :°( und dies zufälliger Weise bei drei Operationen :-o

    Zwei Fragen

    Hallo allerseits!


    Ich hätte mal zwei Fragen, die wohl eher hierher gehören:


    1. Vor ein paar Tagen habe ich die PPIs mal ganz abgesetzt, weil ich mal probieren wollte, ob es eine zeitlang auch so klappt und bis jetzt ist auch alles in Ordnung (magentechnisch jedenfalls), aber seit ich sie abgesetzt habe, habe ich ziemlich viele Unreinheiten am Kinn bekommen, was ich nun seit zwei Jahren nicht mehr hatte. Nun sagte mir meine Tante heute, dass das Kinn mit dem Magen zusammenhängt. Also geht es dem Magen schlecht, bekommt man angeblich Probleme am Kinn. Stimmt das wirklich und hat das auch schon mal jemand von euch bemerkt? Finde das merkwürdig...


    2. Ich habe mich mal genauer über die Methode von Dr. Löhde informiert, allerdings noch keinen Kontakt zu ihm aufgenommen. Da ich mich aber sehr für die OP dort interessiere, hätte ich eine Frage. Da ich nicht privat versichert bin, müsste ich die Kosten wohl selbst tragen. Kann mir jemand (vielleicht auch von den schon Operierten?) sagen, wie teuer das Ganze ist? Das wäre echt lieb! Man braucht ja mal einen gewissen Anhaltspunkt. Auch gerne per PN.


    Das war's erst mal.


    Ein schönes Restwochenende noch für alle! *:)

    LaLupa

    Hallöchen,


    du kannst dich von Dr. Löhde auch im Park-Sanatorium Dahlem operieren lassen (kassenärztliche Klinik). Dann zahlst du als Kassenpatient lediglich die mehrkosten für freie Krankenhauswahl und Chefarztbehandlung. Das bietet er den Patienten an. Ansonsten operiert er in einer Privatklinik. Was das genau kostet weiss ich allerdings nicht. Schreib doch mal ne email an Dr. Löhde. Er und seine Sekretärin sind sehr nett.


    Liebe Grüsse

    LaLupa - Tania

    LaLupa ich schicke dir betr. Kosten bei Dr. L. eine PN.


    Tania:


    Nö, deine Aussage stimmt nicht. Das Parksanatorium ist eine Belegklinik verschiedener Ärzte. Wird man von einem Arzt, der nur Privatpatienten behandelt, operiert, muss man die Kosten selbst aufbringen. Evtl. kann man mit der Krankenkasse über einen Zuschuß verhandeln, die sowieso für einen Kh-aufenthalt anfallen.

    Nexiana

    Dr. Löhde´s Sekretärin hat mir jedenfalls eine email geschrieben in der steht, dass wenn man sich im Parksanatorium unterbringen lässt, lediglich die Chefarztbehandlung und freie Krankenhausauswahl selbst zu zahlen sind. Dann muss das höchstens ein Irrtum ihrerseits sein...

    Hallo Tania

    Danke für deine Antwort! @:)


    Sollte das doch stimmen (ihr seid euch ja nicht so sicher), dann würde ich das ja noch von Dr. Löhde erfahren. Allerdings finde es es auch nicht schlimm, wenn man es selbst zahlen müsste. Immerhin ist man hinterher (hoffentlich) alle Sorgen los. Ich nehme aber erst mit ihm Kontakt auf, sobald ich weiß, wann eine OP zeitlich möglich wäre und ich auch sonst alles abgeklärt habe.


    Hallo Nexiana


    Danke noch mal für deine PN. @:)


    Ich finde die Kosten auf jeden Fall nicht zu hoch, das lässt sich doch gut ansparen und wie oben schon erwähnt, wäre es mir das allemal wert. :)^


    Liebe Grüße an euch! *:)

    sicher

    ich bin sicher, denn ich habs hinter mir.


    die unterbringung im parksanatorium zahlt die kasse. dich chefarztbehandlung mußt du selbst zahlen. kosten wird dir nexi schon geschickt haben. mit glück kannst du deine krankenkasse dazu bringen auch einen teil der chefartzkosten zu übernehmen. kommt auf die kasse an, meine hat nicht zugezahlt. am besten du läßt dir von einer klinik bei dir in der nähe einen kostenvoranschlag für eine fundoplikatio machen und hältst ihn deiner KK unter die nase. wenn sie ein einsehen haben, merken sie dass sie mit der Berlin OP günstiger fahren.


    lg marco