Huch Ina,

    was für ein Schreck!


    Wie gut, daß das Auto langsam war und nichts weiter passiert ist. War es dunkel während des Unfalls?


    Wer war eigentlich schuld?


    Du hast recht, Glück ist sehr zerbrechlich... und meist auch nicht lang anhaltend, sagt mir meine Erfahrung. Umso mehr lernt man es zu schätzen.

    Hallo Rübchen,

    der Unfall passierte auf dem Heimweg von der Schule. Jana war mit dem Fahrrad auf dem Gehweg unterwegs. Eine Fußgängerampel zeigte grün. Trotz roter Ampel dürfen Autofahrer, die abbiegen wollen, jedoch fahren, wenn frei ist (sogenannter grüner Pfeil). Die Autofahrerin achtete also nur auf den Verkehr und übersah Jana auf dem Fahrrad. Beim Anfahren hat sie den Vorderreifen von Janas Fahrrad erwischt.


    Jana hat inzwischen ein neues Fahrrad. Wir haben uns mit der Fahrerin so geeinigt, dass wir nur eine Anzeige erstatten, wenn Jana noch unter Unfallfolgen leiden sollte. Im Falle einer Anzeige droht der Fahrerin 1 Monat Fahrverbot. Sie übernahm auch sofort die veranschlagten Reparaturkosten fürs Fahrrad (wobei wir das dann eingeschrottet haben und gleich ein neues gekauft haben). Das hat zwar die Reparaturkosten überschritten, trotzdem kommt sie so günstig nie mehr an ein nagelneues Fahrrad ran.

    ähnliches ist mir auch vor einigen Jahren passiert, nur hab das Auto gefahren :-/ . Wollte rechts abbiegen auf ein Baumarktgelände. Rechts neben mir der Fahrradweg. Kurz vor der Auffahrt war noch eine Bushaltestelle mit allerhand wartenden Leuten. Hab natürlich nur auf die Fußgänger geachtet, einige rannten mir entgegen weil der Bus schon kam. Hab dann die entstandene Lücke wahrgenommen, um rechts abzubiegen, nicht schnell, ich stand ja schon und bin wieder angefahren. Es kam wie es kommen musste, schräg hinter mir kam noch ein Fahrradfahrer (27 Gänge) angebrettert. Er hat wohl auch nur zuerst auf die Leute an der Bushaltestelle geachtet, sah mich wohl zu spät, stieg in die Bremsen, rutschte ein ganzes Stück, das Fahrrad dreht sich zur Seite und er kippte kurz vor meinem Wagen um.


    Die die es vorher so eilig hatten, ließen nun den Bus fahren, um als Unfallzeuge zur Verfügung zu stehen. Einer rief dann gleich den Krankenwagen, Polizei, dass ganze Programm. Weder dem Fahrradfahrer, noch seinem Fahrrad ist was passiert. Klar hat die Krankenwagenbesatzung sich seine Hand noch angesehen und gefragt ob er Schmerzen hat, er sagte ein bisschen, ist aber nicht so schlimm. Auch an meinem Wagen war keine Schramme zu entdecken. Er verzichtete auf eine Anzeige. Auf meine Frage an den Polizisten, was ich denn nun zu erwarten hätte, sagte er, das wird wohl ausgehen wie das "Hornberger Schiessen".


    Vier Wochen später bekam ich eine Mitteilung von der Stattsanwaltschafft, 200 € Strafe, wegen fahrlässiger Körperverletzung, und 3 Punkte in Flensburg.


    Das hätte ich mit ihm auch intern regeln können, aber dazu hatten wir keine Chance. >:(

    Larius,

    ich kann mir gut vorstellen, dass man auch als Fahrer einen Schock weg hat :°_. Bei uns war die Polizei sehr kulant und hat uns geraten, den Unfall intern zu regeln, außer, wenn Jana noch gesundheitliche Probleme bekommt. Sie meinten, dass eine Anzeige auch im Nachhinein noch möglich ist.


    Die Fahrerin ist auf diesem Wege sicher gut weggekommen, sonst hätte sie auch mit ner fetten Strafe rechnen können. Aber ich will ihr ja nix Böses.

    Laetizia (Überstunden etc.)

    leider ist Dein Problem der Belastung auf Arbeit kein Einzelfall. Um Kosten zu sparen, werden Mitarbeiter auf Kosten der verbleibenden Mitarbeiter auf teufel komm raus entlassen. Bei manchen wird der Urlaub der Mitarbeiter gleich gar nicht in die Arbeitsplanung reingenommen. So was nannte man mal Ausbeutung ...


    Was uns betrifft, wir sind schon krank und können auf Kollegen keine Rücksicht mehr nehmen. Das muss man aushalten, wenn Kollegen da sauer werden. Dann muss man ihnen sagen, warum es einen Mitarbeiterengpass gibt. Schlecht ist es nur wenn es jemand von uns erwischt, dass er dann wegen Krankheit entlassen wird - das gibt es ja auch und dann kann man vielleicht mit 30 Jahre von rund 350 € leben. Ich selbst habe Glück. Mein Job ist gefragt und ich werde trotz Krankheit gebraucht. Da muss ich also keine Angst haben, auf der Strasse zu stehen. Ausserdem bin ich schon einiges älter als 30 Jahre. Was ist wichtig im Leben? Kranksein oder arm? Aber bitte nicht beides.


    Also Laetizia ich wünsche Dir, dass Du nicht auf Arbeit kaputtgespielt wirst, der Reflux reicht.

    Pc Stress

    Mach Dir keine Sorgen über mich, mittlerweile stehe ich schon mehr als 25 Jährchen im Berufsleben und ich hoffe dass ich die Letzten auch noch schaffe!


    Bei uns ist der Krankenstand groß und seit Kurzem haben die PDL Leute von einer Zeitfirma eingestellt. Weil es bei vielen nicht mehr handelt um Grippe § Co. (Hauptsächlich Burnout und Bandscheibenvorfälle)


    Meine Abteilung "boomt" auch und es wird nicht lange dauern da brauchen wir wieder mehr Personal.


    Mir fällt auf dass man kaum noch Zeit hat Gespräche zu führen. Alles muss so schnell über die Bühne gehen oft ist man nicht mehr in der Lage richtig zu zu hören weil irgendwo wieder ein Handy klingelt. Furchtbar ist das!


    Gott sei Dank ist der Reflux bei mir nicht so stark, ich habe scon ein paar Monate keine PPi genommen. Die Einstellung zur Arbeit habe ich geändert und das tut mir gut. Ich bin etwas griffiger geworden und mache nur soviel wie ich will. Mehr als 2 Hände hat man nicht ;-D Ein schönes WE noch @:)

    WICHTIG !!! OMPEPRAZOL GLEICH NEXIUM ???

    Hallo,


    Ich habe seit über einem Jahr Reflux verbunden mit Bauchschmerzen (Blähbauch) die sich in den letzen 7 -8 Monaten dank Nexium gelegt haben.


    Mein Arzt hat mir nun vor 3 Wochen nicht mehr Nexium sondern Omeprazol verschrieben. Nach ein paar Tagen mit Ompeprazol fing dann wieder Sodbrennnen an mit aufgeblähtem Bauch und Schmerzen im Magendreieck, ich hab dann die Dosis auf bis zu 2x 40 mg erhöht, es hilft aber nicht gegen den Blähbauch, der sehr schmerzt.


    HAt der Arzt gelogen, das die Tabletten identisch seien?


    Er glaubt mir eigentlich eh nicht und denkt alles wäre psychisch....


    Bitte um Hilfe !!


    viele Grüße aus dem Raum Mannheim Darmstadt (vielleicht gibt es ja noch mehr Refluxer aus der Gegend......

    raveromeo

    Zitat

    HAt der Arzt gelogen, das die Tabletten (nexium/Omeprazol) identisch seien?

    das ist eben die grosse Lüge. Dafür kann aber der Arzt nicht. Das hat sich irgendeine Kommision so ausgedacht. Ich wurde auch darauf hingewiesen, dass Omep. das gleiche wie nexium wäre. Auch werde/würde ich in Zukunft Omep. statt nexium erhalten. Der Arzt weiss, dass Omep. schlechter verträglich ist, ist aber an seine Weisungen gebunden. Man soll nicht mal nexium mit eigener Zuzahlung erhalten dürfen. Soweit die Riesenschweinerei, wie zukünftlich auf den Kranken staalich verordnet weiterhin herumgetrampelt wird. Man darf zwar bis zum Umfallen/Invalidität arbeiten und dann ist Schluss, dann sollte man keine Kosten mehr verursachen. Dass ich persönlich und sicher auch viele andere mit ordentlicher med. Behandlung auch noch Jahre und Jahrzehnte dem Staat und dem Gesundheitswesen Geld einbringen könnte, statt krank umherzusiechen, schnallen offensichtlich manche Zuständige nicht. Rentner und Invaliden haben dann sicher gar keine Chance mehr.


    Wie wäre es, wenn die Forumsmitglieder sich gemeinsam an die verantwortlichen Behörden wenden. Darin sollte die weitere Verschreibung von Nexium statt Omep. gefordert werden. Ich würde das auch in die Hand nehmen. Wichtig ist, dass wir das Schreiben dann von Hand zu Hand schicken und jeder es unterschreibt mit Namen und Adresse versehen. Den Text würde ich dann erst mal zur Diskussion stellen. Es wäre auch gut, wenn weitere Forumsmitglieder Ihre Erfahrung mit Omep. hier schildern würden.

    @all

    Was sagt Ihr dazu? Wollt Ihr Euch an einer Petition beteiligen?

    Omep. statt Nexium

    Omeprazol war der erste in die Therapie eingeführte Protonenpumpenhemmer und wurde als gut verträgliches Magenarzneimittel in den 90er Jahren zum Kassenschlager des britisch-schwedischen Pharmakonzerns AstraZeneca.


    Nach dem Patentablauf vom Omeprazol 1999 kam AstraZeneca 2000 mit dessen S-Enantiomer (Esomeprazol, Nexium) auf den Markt. Da Esomeprazol vermehrt über CYP2A19 und somit langsamer verstoffwechselt wird als racemisches Omeprazol, sollte eine verlangsamte Plasmaspiegelabsenkung und somit besserere Bioverfügbarkeit resultieren im Vergleich zum Racemat. Aufgrund des Wirkungsmechanismus der Protonenpumpenhemmer ist die therapeutische Relevanz fraglich.


    Jüngste Neuerungen sind Omeprazol-Natriumbikarbonat-Formulierungen (ZegeridTM) der US-amerikanischen Firma Santarus. Sie benötigen keinen magensaftresisten Überzug und ermöglichen zusätzliche Darreichungsformen, die außerdem den Wirkstoff besonders rasch frei setzen sollen. Seit 2004 ist in den USA eine orale Suspension auf dem Markt, 2006 wurden Kapseln zugelassen, erwartet wird die Zulassung einer Kautablette.


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Omeprazol

    Eisernpomme,

    weißt Du, ob es das neue Zeug (Tegerid) auch schon in D gibt?


    Wäre sehr dran interessiert, denn täglich Nexium hat einfach zu viele Nebenwirkungen und auf lange Zeit gesehen ist mir das Osteoporose-Risiko jauch zu hoch (wie hier jemand schrieb, daß es die Clacium.aufnahme im Körper verhindert, wurd mir ganz anders, das ist ja besch.....!).


    Gibt es hier eigentlich jemand, der täglich 40 mg Nexium oder mehr nimmt und das länger als 1,5 Jahre?


    Ich nehm es in etwa so lang und das fast täglich (d.h. alle paar Wochen/Monate versuche ich es zu reduzieren, also jeden 2. oder 3. Tag, wenn dann wieder alles verätzt ist (Kehlkopf + Speiseröhre), nehm ich es wieder täglich).


    Angefangen hab ich wochenweise damit ca. 2003, davor wochenweise Pantozol oder Omeprazol in 2002.


    Das mit der Petition werd ich mir in einer ruhigen Minute noch durchlesen.

    Computerstress

    Hallo


    Wie stellst du dir das mit der Petition vor? Ich glaube nicht dass das funktioniert, denn wenn wir unsere Namen u. Adr. für jeden frei leserlich machen, warum dann noch unser Benutzername?


    L.G. Elvi 57

    Elvi 57

    da ist schon was dran. Einzig in der Petition ist kein direkter Bezug von Nicknamen und realem Namen. Sicher kann und muss eine Petition auf realen Namen bestehen und ein Forum funktioniert nur mit anonymen Namen. Ich selbst habe kein Problem, wenn man mich "erraten" kann. Aber ich verstehe jeden, der seine Anonymität ganz behalten möchte und sich nicht beteiligt. Eine Petition ist ja auch ein Gang in die Öffentlichkeit. Letztendlich geht es ja darum für jeden gemeinen Bürger "öffentliche" Gesetzte etc. anzuprangern und das Bestreben diese durch die Gesetzgeber, also den Bundestag dazu zu bewegen abzuändern.


    Ein anderer Vorschlag:


    Jeder macht seine eigene Petition, und schickt sie selbst an den Petitionsausschuss des Bundestages.


    Sollte ich also in Zukunft darauf angewiesen sein, dann mache ich auf jeden Fall selbst eine Petition. Das hängt nun davon ab, ob ich weiterhin Nexium nehmen müßte und ich andere Medis nicht vertrage. Dann bleiben mir ja letztlich nur Betteln beim Doc, Klagen oder Petition. Oder kennt jemand einen weiteren Weg um sein Recht auf Gesundheit, wie es in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland steht, Unversehrtheit, einzufordern?