zur info

    ich war am neulich beim zahnarzt weil ich starke kieferschmerzen hatte und mir auch viele zähne weh tun. wieder mal konnte er nix finden. aber------ er hat mir 10 mal manuelle therapie und 10 mal krankengymnastik verschrieben.


    erst war ich erschrocken, warum der denn das so einfach ausstellt.


    dann hat er mir gesagt, dass ein zahnarzt der einzige arzt ist, der ohne limit diese dinge aufschreiben darf !!!!!!


    find ich etwas sehr komisch, aber auch irgendwie gut.


    wenn mir mein rücken also mal wieder weh tut, geh ich zum zahnarzt. grins.


    gut, recht hatte er jedenfalls, seit ich mit diesem rezept das 2. mal beim osteopathen war, gehts mir besser. weniger zahnprobleme und fast keine hws-schmerzen mehr.


    lustig das ganze, oder?

    Das zeigt mal wieder, wie unsinnig an manchen Stellen das deutsche Gesundheitssystem ist ;-D


    Aber wenigstens bekommt man da offensichtlich, wenn man weiß, zu welchem Arzt man gehen muss, derartige Leistungen bezahlt.


    Hier, wo ich lebe und versichert bin, wird weder Zahnarzt (nicht einmal das allernötigste) noch Massagen oder ähnliches von der Kasse übernommen :-(

    @ Anonyma@Ina

    .. und es ist auch mal interessant zu gucken bei welcher Krankenkasse man versichert ist. Die Ärzte dürfen nur zB Medikamente einer bestimmten Marke verschreiben, bei der anderen Kasse müssen die wieder was anderes verschreiben, weil die Verträge anders sind. Kuddelmuddel!


    Noch lustiger wird es wenn man Krebs hat und Chemotherapie braucht. Manchen Kassen tun sich echt schwer dabei. Fazit: bleib gesund!;-D Schönes WE8-)

    hatte das gleiche Problem. Sollte auf ein billigeres Medikament umsteigen. War ich natürlich nicht mit einverstanden. Mein Arzt sagte dann, geht nicht anders erstmal muss ich die nehmen. Wenn ich damit nicht zufrieden bin, soll ich berichten warum. Er wird's dann der Krankenkasse melden, und er hat noch keinen Fall erlebt, dass die sich danach quer gestellt haben. So geschah es dann auch.

    Neulich war ich in der Apotheke und hab mir Umckaloabo geholt. Ich glaub, das war gleich Anfang April als die neue Verordnung der Kassen rauskaum, nur noch bestimmte Medis abzugeben. Der Apotheker war total frustriert und meinte, dass er ursprünglich mal Pharmazie studiert hätte, nicht aber Bürokratie. Die Kassen haben hauptsächlich mit kleinen Herstellern ihre Verträge abgeschlossen, was den Frust der Patienten natürlich auch erhöht, weil sie nun nicht mehr ihr gewohntes Medi z.B. vom ratiopharm bekommen. Der Apotheker kriegt den Ärger der Patienten hautnah mit. Er war richtig froh, dass ich meinen Hustensaft ohne Rezept geholt habe. Er hat mir richtig leid getan und ich kann die Politik der Krankenkassen nicht nachvollziehen. Um Kosten zu sparen sollte es wieder EINE gesetzliche Pflichtversicherung geben und damit sollten alle wesentlichen Gesundheitsaspekte und Vorsorgeuntersuchungen abgedeckt sein. Wer mehr Arzt und Zuwendung braucht, sollte sich das dann über Zusatzversicherungen abdecken. Bei mir würds sowas wie Privatpatienten nicht geben. Es gibt nur eine Sorte Menschen und dabei ist keine besser!

    ina.maria

    danke dir.


    ich wünsch euch allen ne gute woche.


    bei mir sinds gottseidank nur noch 11 arbeitswochen, bis ich wieder 10 monate die schulbank drücken darf. grins. dann beginnt die letzte phase meiner umschulung.


    grüssle an alle, gaby

    Also mir leuchtet es auch nicht ein, warum ein Arzt für ein und dieselbe Behandlung von einem Privatpatienten den x-fachen Preis verlangen darf :-/ Grundsätzlich habe ich nichts gegen mehrere Kassen. Zumal da ich in mehr als einem Land erlebt habe (und erlebe), dass ein "Einheitssystem" erst recht zu einer Zwei-Klassen-Medizin führt, nämlich zu einer miserablen staatlichen/Pflichtversicherung/"kostenlosen" und daneben privaten "Luxuskliniken".... Nur dass ein Arzt unterschiedliche Preise je nach Kasse des Patienten verlangt - Eigentlich sollte der Preis ja wohl von der erbrachten Leistung abhängen... Da denke ich auch, dass es bezüglich der Grundversorgung entweder eine Kasse oder zumindest einen einheitlichen Rahmen für alle geben sollte.


    Ich war als Kind und Studentin über meine Eltern mit privatversichert. Was natürlich einige Vorteile hatte, aber man sich manchmal wirklich fragte, ob alle Röntgen-, Ultraschall-, x Blutbildt- etc. Untersuchen nötig waren oder man nicht eher für den Arzt eine "gute und gern gesehene Einnahmequelle" darstellt....

    Hallo an alle

    Wollte mich auch mal wieder melden.


    Mal zum Thema Kuchen (weiß ja nicht, obs noch interessant ist?)


    Hab nen Kuchen (sogar 2) mit Safran gebacken.


    Ergebnis: Sodbrennen wie immer.


    Nun zu dem was mich im Moment ank....


    Hatte hier doch über meine befristete Arbeitsstelle berichtet.


    Bis 23.04 sollte ich dort arbeiten (als " :-) Krankheitsvertretung :-)"


    Nun hat man mir gesagt, dass ich länger bleiben soll. :-(


    Die Dame, die ich vertrete kommt warscheinlich noch nicht wie geplant.


    Wie lange hat man mir noch nicht gesagt. :-) NERV!!!


    Ich weiß, es gibt verdammt viele Menschen, die sich darüber riesig freuen würden. ... Euro haben und nicht haben ist ein Unterschied,


    Warscheinlich bin ich undankbar, aber ich will diese Verlängerung eigentlich gar nicht.


    Der 23.04 war die ganzen letzten Wochen "der große Tag" auf den ich hin arbeitete mit dem Gedanken, "das schaffst Du jetzt"


    Ist ja nicht mehr lange. Was meine Beschwerden betrifft war mehr als ein Tag dabei an dem "Andere" zu Hause geblieben wären. Ich habs nicht getan und gekämpft mit dem 23.04 vor den Augen.


    Nun das!!!


    Und ich weiß, wie es weitergeht. Ich bin zu feige, und werde weiter arbeiten.


    Man muß ja das, was von einem erwartet wird erfüllen.


    Ich ärgere mich über mich selbst. :-)


    Naja, noch mehr Schmerzmittel, Rennie und co :-(


    Sorry, fürs ausheulen und Danke, fürs zulesen.


    Alexandra

    Hallo Alex,

    dann hoffe ich für dich, dass die Zeit schnell rum geht. Ich bin neulich auch gefragt worden, ob ich denn jetzt arbeiten würde oder noch auf der Suche wäre.


    Zur Zeit kann ich es mir gar nicht vorstellen. Ich höre so oft von schlechtem Betriebsklima, von Mobbing und absolutem Stress. Da hab ichs zu Hause richtig gut. Manchmal ist mir halt tagsüber langweilig, aber ich kann mich schon recht gut beschäftigen.


    2x die Woche gehts zum Italienisch, 1x ein AOK-Kurs, einmal Badminton. Nächstes Semester werde ich jedoch vormittags einen Italienischkurs besuchen, weil Abends hab ich ja Gesprächspartner zu Hause.


    Gesundheitlich hab ich auch grad Probs. Hab mir ne Spirale einsetzen lassen und weiß nicht, inwiefern es auch damit zusammen hängt. Vermehrt Wasser in den Beinen und die letzten Wochen immer stärkere Schmerzen bei Bewegungen. Morgens krieg ich die rechte Hand fast nicht zur Faust, die Schulter schmerzt, Treppensteigen zwickt in den Oberschenkeln. Obwohl ich ansonsten fit bin und auch mal einige Stunden wandern kann. Vor allem nach Ruhepausen habe ich diese Schmerzen. Shit..... ich werd älter :-/. Morgen geh ich zur Hausärztin, mal sehen, was sie sagt.


    Anonyma, wir sind freiwillig bei der AOK versichert. Ich denke mir halt, dass die vielen verschiedenen Pflichtversicherungen Gesundheit auch teuer macht, da die ganze Bürokratie ja zigfach finanziert werden muss. Andererseits belebt Konkurrenz das Geschäft... hmmm, schwierig ???.


    Ich wünsch euch noch einen schönen Sonnentag.


    *:)

    Hallo Christine *:)

    Schön das du mal wieder reinschaust. Ich glaube schon dass hier ein Austausch über die OP-Metoden möglich ist. Nur man sollte nicht die "Berliner Methode" als "DIE METHODE" so in den Vordergrund stellen.


    Nun kommt was ich nicht so ganz verstehe

    Zitat

    Ich war schon zur Darmspiegelung und es scheint alles Ok zu sein. Das Blut könnte von Hemoriden kommen.

    ich war vor zwei Wochen auch wieder zur Darmspiegelung, und die konnten mir ganz genau sagen was Sache ist.


    Bis jetzt habe ich die Ursache deiner Beschwerden auf die Gastritis zurückgeführt, aber nach diesem Bericht mit dem Schleim, bin ich der Ansicht, dass auch Reizdarm in Frage käme.


    Lieben Gruß

    Hallo Larius

    Das dachte ich bisher auch. Aber vor einem halben Jahr hatte ich das schon mal, nachdem ich essenmäßig über die Strenge geschlagen hatte und auch Wein getrunken hatte. Jetzt hatte mein Mann Geburtstag und ich habe halt Kuchen gegessen und auch etwas Wein getrunken und nun habe ich wieder diesen blutigen Schleim. Was genau bei der Darmspiegelung raus kam muß ich noch beim Hausarzt nachfragen, die hatten vergessen den Berich zu schicken. Aber nach der Spiegelung hatte der Arzt gesagt es wäre alles ok soweit. Könnte man es bei einer DS sehen wenn ich einen Reizdarm hätte? Also irgendwie werden die Symptome beim Darm eher stärker und die des Magens weniger.


    Tina

    Hallo Christine *:)

    Die Reizdarmdiagnose ist eine Ausschlussdiagnose, d.h. wenn bei einer Darmspiegelung nichts gefunden wird, dann ist es Reizdarm. Der Schleim ist ja die Schutzschicht des Darms. Und wenn der abgeschabt wird, entstehen kleine Risse, sogen. Fissuren, und die neigen zu bluten. Ist nicht weiter schlimm, heilt auch wieder schnell. Die Ursache sehe ich, und unsere Kollegin Annita ist da voll meiner Meinung, ist die Bedeutung des Vagusnervs. Hier nochmal eine Kopie: Dieser ist ein Hauptnerv mit vielen Seitenzweigen (leider hab ich das Bild nicht mehr) und steuert, bzw. mischt die richtige Rezeptur der Verdauungsenzyme im Magen. .


    Bei unserer Fundoplikatio werden fünf Löcher durch die Bauchdecke gestoßen. Wieviele Löcher sie bei dir gebohrt habe weiß ich nicht.


    Den Hauptnerv sollte jeder gute Operateur genau orten können, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein oder mehrere Seitenarme beschädigt werden, schätze ich sehr hoch ein.


    Das würde auch erklären, dass die Verdauungsprobleme bei den Operierten so unterschiedlich sind.


    Gruß