hallo ich mal wieder

    habe gerade dieses Buch im Netz gefunden. Storl, Wolf Dieter :


    Borreliose natürlich heilen. Ich hatte schon mal vor einem Jahr einen Bericht über Storl im Fernsehen gesehen. Konnte mir aber den Titel und so nicht merken. Also dieser Storl ist total bekannt und wurde auch schon von der Uniklinik Freiburg eingeladen um zu referieren. Er befaßt sich mit heilpflanzen und hat da eine etwas eigenwillige mystische Sichtweise, liefert aber durchaus auch die wissenschaftliche Informationen. Also Inhaltsstoffe und so. Vorallem er hat ein Riesenwissen und falls es doch nicht so hilft, zumindest ist die Lektüre seiner Bücher informativ amüsant und informativ. Wäre vielleicht mal was zum reinschmöckern für unsere Borreliose Patienten.


    Grüßle

    Krankenkasse

    Hallo miteinander!


    Vor einiger Zeit hat irgendjemand im Refluxfaden eine gesetzliche Krankenkasse empfohlen, die relativ kulant sein soll, was außergewöhnliche Behandlungen betrifft usw.


    Leider finde ich die Seite nicht mehr :-. Habe jetzt tagelang gesucht und schon quadratische Augen davon :-(.


    Fühlt sich jemand angesprochen, der die Empfehlung gegeben hatte? Ich glaube, es war ein Stammi der Refluxer, aber ich kann mich nicht mehr erinnern, wer %-|.


    Da ich bald von der privaten Versicherung zu einer gesetzlichen Krankenkasse wechseln muss, wäre ich für den Tipp sehr dankbar!


    Liebe Grüße,


    dreamily (MondscheinsNacht)

    dreamily

    larius, glaub auch dass ich das war. das ist die IKK. ich bin bei der seit meiner lehre 1989. kleines beispiel: ich bekam vor 3 jahren ne bandscheibenprothese eingesetzt. und sämtliche anderen leute die auch eine bekommen hatte mussten sie selber zahlen. satte 2500 euro. meine IKK hats aber übernommen.


    seitdem bin ich noch mehr begeistert.


    grüssle, gaby

    Hallo Larius *:)

    Du bist ja gut, richtig getippt! :)^ :-D


    Da kann ich mit meinem "Siebhirn" einpacken :=o |-o ;-D.


    Hallo Gaby


    Danke, dass du dich gleich gemeldet hast @:) :-D.


    Das klingt ja wirklich gut. Ich hab halt etwas Angst davor, weil ich bisher (war über meinen Vater mitversichert) natürlich keine Probleme hatte. Konnte zu allen Fachärzten, habe alle Medikamente ohne Probleme bekommen und kenne mich mit den gesetzlichen Kassen natürlich kein bißchen aus |-o.


    Wie ist das bei der IKK mit den Medikamenten? Bekommst du ohne Probleme die PPI? Ich hab auch ein wenig Angst, dass ich die Psychotherapie nicht fortsetzen kann... habe von einigen schon gehört, dass das bei gesetzlichen Kassen etwas schwierig ist..?


    Wäre ja toll, wenn die IKK da etwas offener wäre.


    Liebe Grüße an euch beide! :)* *:)

    dreamily

    also ich hab noch nie mit medikamenten da schwierigkeiten gehabt. wenn man mit dem verschreiben probleme hat, liegt das eher im budget der ärzte wenn das nicht so klappt wie man will.


    brauchst dir da keine gedanken machen. wenn du angst hast, medikamente nicht zu bekommen musst du am anfan des quartals hingehen. und am besten nie vor jahresende. ab oktober sind die meissten ärzte blank. grins.


    grüssle

    Hallo dreamily

    Habe für Dich noch mal zum Nachlesen zwei Links zum Thema gesetzliche Krankenkasse heraus gesucht.


    http://www.zettner.de/Krankenv…ivat_oder_Gesetzlich.html


    http://www.aspect-online.de/as…age/page=GkvWissenswertes


    Bin selber in einer gesetzlichen Krankenkasse und leider kommt man sich immer öfters als Mensch zweiter Klasse vor.


    Als Beispiel einen Termin mit einem Facharzt vereinbaren, als gesetzlicher keine Seltenheit mehrere Wochen Wartezeit, als Privater Versicherter nur ein paar Tage oder sofort usw. , ist leider bittere Realität.


    Die überwiegende Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen sind gleich und vom Gesetzgeber vorgeschrieben, nur in Sachen Service, Kulanz, oder Zusatzleistungen die, die einzelnen Krankenkassen gesondert anbieten unterscheiden Sie sich, da muss man halt vergleichen und erkundigen was für einen persönlich am meisten bringt.


    In Sachen Medikamente hängt neuerdings auch davon ab, mit welchen Pharma Firmen die einzelnen Krankenkassen Verträge haben, z.B. habe sonst immer die Tabletten von der Firma A bekommen und jetzt bekomme ich in der Apotheke die Tabletten von der Firma B obwohl diese teurerer sind, weil meine Kasse mit Firma B Verträge geschlossen hat oder umgekehrt bekommen billigere Medikamente.


    MfG tom-gut

    Larius

    Danke für den Link @:), da hätte ich ja auch mal selbst drauf kommen können |-o. Dankeschön! :-)


    Gaby


    Ui, danke für den Tipp, werde ich mir merken. @:)


    Ich hab halt so Angst, die Pantozol nicht mehr zu bekommen. Es sind aber halt nun mal die einzigen, die mir helfen, Nexium bringt mir z.B. überhaupt nichts.


    Aber vielleicht mache ich mir auch ganz unnötig Sorgen.


    tom-gut


    Dankeschön für die Links, ich werde mir die Seiten gleich noch richtig durchlesen. @:)


    Da ist meine Angst ja sogar berechtigt, wenn ich sehe, was du da von Verträgen zwischen den Kassen und Pharmaunternehmen schreibst. Ist schon wirklich ungerecht, wie das alles abläuft. Wenn ich sehe, wie einfach das bisher bei mir war durch die private Versicherung und was ich dann von anderen mit ihren gesetzlichen Kassen höre, ist mir das manchmal wirklich peinlich.


    Danke auf jeden Fall für die Infos. ;-)


    Da bin ich ja mal gespannt, wie das alles werden wird.


    Liebe Grüße an euch alle! :)* *:)

    dreamily

    Auch bei mir wirken, wenn überhaupt, nur Nexium und Pantozol. Da auch meine Krankenkasse mittlerweile die Kosten für diese Medis nicht mehr übernimmt, habe ich mit meinem Arzt folgende Vereinbarung geschlossen. Er verschreibt mir ein kostengünstigeres Medikament und ich zahle die Differenz zu Pantozol/Nexium dazu. Das ist immerhin eine Möglichkeit, sofern es dein Geldbeutel erlaubt:-(

    Hallöchen Nexiana *:)

    Zitat

    Er verschreibt mir ein kostengünstigeres Medikament und ich zahle die Differenz zu Pantozol/Nexium dazu.

    Da kannst du dich aber sehr glücklich schätzen ;-), da das nämlich nach neuestem Stand den Apotheken nicht mehr erlaubt ist! Sie müssen und dürfen nur das vom Arzt attestierte Medikament geben. :(v Hatte selbst diesbezüglich gerade einige Gespräche mit meiner Apotheke und dann mit meiner Kasse :-( . Ich kann mir auch nicht vorstellen oder doch %-| , dass das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt wird :-/ .


    Schönen Sonntag @:)

    tom-gut

    da hab ich auch nen tipp parat: ich wart bei fachärzten trotz kassenpatientin nicht länger als ne woche auf nen termin. weil mein hausarzt das genauso nervend finder und dem entgegenwirkt, indem er persönlich oder seine sprechstundenhilfen beim facharzt anrufen und um einen dringenden termin bitten. hat bisher immer geklappt. grins.


    liebes grüssle

    Annita

    Letzte Woche hat das noch geklappt. Er hat mir ein Generikum aufgeschrieben und ich habe die Differenz zugezahlt. Allerdings hat sich die Apotheke vorher bei ihm telefonisch abgesichert.:-|


    Und was spricht dagegen, die Kasse übernimmt doch nur die Kosten für d. Generika und die Inhaltsstoffe sind doch identisch. Ich verstehe den Hintergrund nicht. Ist auch egal, ich rechne damit, dass es mir bald ähnlich gehen wird


    :°_ - dann bleibt nur noch das Privatrezept, doch wer kann sich das schon leisten>:(