Hallo Mo *:)

    bevor wir hier voreilige Schlüsse ziehen, die obligatotiswchen Fragen:


    1. Wann war deine letzte Magenspiegelung, mit welchem Ergebnis?


    2. Was hast du bisher für Medikamente genommen, mit welchem Erfolg?


    3. Hast du mit deinem Arzt über eine OP gesprochen, wenn ja wie steht er dazu?


    4. Hast du dich über alle Risiken einer OP eingehend informiert?


    Über Methoden, Krankenhäuser, Operateure usw.


    Oft ist es ja so, dass die Patienten eine OP befürworten und der Arzt es ablehnt.


    Für die weitere Komminikation bitte ich dich, den anderen Reflux-Faden von Julia Paulsen zu verwenden, hier werden überwiegend private Sachen der Refluxer diskutiert.


    Bis dann.


    Gruß

    @ Ina

    Gibt es einen schöneren Anlass den Faden aus der Versenkung zu holen als ein Geburtstagsgruß? ;-) Zumal es sich um die Fadeneröffnerin handelt.


    Liebe Ina,


    herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles gute für’s neue Lebensjahr. @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)


    Ganz liebe Grüße

    Hallo ich shcließe mich dieser illustren Gruppe mal an. Habe leider auch Reflux, bislang allerdings noch ohne Speisenröhrenentzündung. Damit das so bleibt soll ich jetzt erst mal Nexium nehmen. Mal sehen wie die helfen :-)


    Wie geht es euch denn so?

    Hallo Mori und Melli *:)

    toll dass ihr hier mal reinschaut. :-D dem Faden kann das nur gut tun.


    Melli

    Zitat

    Wie geht es euch denn so?

    meine OP liegt nun über 5 Jahre zurück, habe absolut keine Beschwerden mehr gehabt. Und wenn ich gedacht habe die nächsten paar Jahre gehts so weiter, denkste :-/, wär ja zu schön um wahr zu sein. Plage mich jezt mit Divertikel rum. Den ersten Schub hatte ich Ostern. Bin nun wieder dabei, rauszufinden was ich essen darf und was nicht. Aber dass kenne ich ja schon aus der Refluxzeit, hab ja schon quasi Übung. ;-D Was solls, gibt Schlimmeres. ;-)


    Gruß

    Oha dann bekommst du ja vom Regen in die Traufe.


    Ich hoffe das bei mir die Tabletten gut ehlfen. Hab an Anfang immer Talcis oder sowas genommen, hat auch immer super geholfen eine Tablette. Die letzten Woche wurde mein Sodbrennen aber leider so stark das ich alle 2-3 Stunden Talcid nehmen musste. Hab meinen Arzt vor 4 Wochen schon mal gefaragt da hat er gesaht ich solle nochmal abwarten ob es mit den anderen beiden Medikamenten die ich wegen meiner Gastritis nehmen sollte besser wird Wurde es leider nicht.


    Heute war ich zur Blutbildkontrolle und hab dann Nexium 20mg bekommen. Ich denke das wird ganz gut helfen, auf OP oder so hab ich nämlich keine Lust

    naja, das reicht ja auch bei dir.


    Gastritis hab ich Gott sei Dank nie gehabt. Das andere hat mir schon gereicht. Dann treffen wir uns ja vielleicht öfter hier, mach nun aber Schluss, hab Frühschicht, muss 4-30 Uhr raus.


    Gute Nacht.