• Refluxerkrankung

    Ich bin 23 Jahre, als Kind hatte ich schon häufig Sodbrennen, wußte aber zuerst gar nicht, daß es Sodbrennen war. Vor 3 Jahren stellte der Arzt (für Innere Medizin) durch Ösophago-gastro-duodenoskopie fest, daß die Cardia weit geöffnet ist, Magenschleimhaut-Ösophagusschleimhautgrenze ca. 1 cm oberhalb des Zwerchfells liegt, d.h. Refluxösophagitis…
  • 21 Antworten
    Plüschbiest schrieb:

    Es würde mich überraschen wenn sie beim MRT was finden.

    Warum ? Ich würde mich nicht 0berraschen wenn die was finden. Ich fühle es doch wenn ich an dieser Stelle mein Finger drauflege als ob da was ist. Hoffe natürlich das es nix schlimmes ist

    Lieber Scarface, ich hoffe 1., dass sie beim MRT etwas finden und


    2., dass es nichts Schlimmes ist, aber deine Beschwerden erklaert!

    lizflanz schrieb:

    Lieber Scarface, ich hoffe 1., dass sie beim MRT etwas finden und


    2., dass es nichts Schlimmes ist, aber deine Beschwerden erklaert!

    Danke dir genau das hoffe ich auch. Genau 15 Tage habe ich die MRT. Bin echt gespannt was dabei rauskommt. Hoffe irgendwann ist diese Alptraum zu Ende.

    Das hoffe ich auch SEHR fuer dich!


    Ich denke bei deinem Fall an die Visite-Sendung, da kommt doch immer


    am Schluss "Abenteuer Diagnose" oder so aehnlich.


    Es geht dabei um Faelle, bei denen die Aerzte laaaange Zeit nichts finden und


    der Patient auch irgendwie abgeschoben, abgestempelt, abgeurteilt wird - und irgendein


    Arzt, der etwas genauer schaut und sich mit dem Fall BESCHAEFTIGT( was heutzutage


    immer seltener wird), findet dann heraus, was die Ursache der Beschwerden ist.


    Ich wuensche dir, dass du genau SO einen Arzt findest.:)*

    😁😁 Danke dir für deine netten Worte. Das wäre so ein Geschenk für mich ich würde diesen Artzt niemals in meinem Leben vergessen. Ich wäre dem so dankbar. Ich war in den 3 Monaten bei so vielen ärtzte keiner konnte mir richtig helfen nur Verdacht. Leider weiss ich immernoch nix, bis zu MRT sind es noch 15 Tage und hoffe einfach das irgendwas da zu sehen gibs natürlich hoffe ich nix schlimmes, aber mittlerweile habe ich wieder Angst, denn außer dieses schlucken gegen Widerstand bzw knacken beim schlucken habe ich noch stimmstörung also weniger belastbare stimme und belegte stimme. Hoffe echt es wird einfach irgendwann besser.

    SCARface : Unter "Typisches Beschwerdebild" nachlesen. Da wird das beschrieben , worüber Du klagst. Natürlich soll vorher alles abgeklärt werden und es müssen ernste Krankheiten ausgeschlossen werden. MRT fehlt bei Dir noch.

    Elisabeth51 schrieb:

    https://stimmklinik.de/downloa…no-nachrichten_globus.pdf

    Scarface6767 : Das wird an mehreren Stellen beschrieben. Es ist , als würde man von Dir reden!!

    Genau das beschreibt ich schluck gegen ein harten Widerstand sowas wie Knochen. Ich gehe echt kaputt. Was mache ich wenn die wieder zu mir ankommen und sagen MRT ist nix zu sehen, glaubt mir dann dreh ich durch. Es kann nicht sein das kein artzt von sowas Bescheid weisst. Schlimm sehr schlimm das ganze

    @ Druck dir doch mal dieses PDF aus und nimm es mit zu deinem Arzt.


    Aber all diejenigen die das Ganze auf die Psyche schieben haben aber auch Recht.

    wenn man folgendes liest.



    Ein für das Globusgefühl besonders wichtiger Muskel ist der
    M. constrictor pharyngis (Abb. 1b), auch „Schlundschnürer“ genannt. Man kann diesen Muskel als sehr „emotionalen“ Muskel
    bezeichnen, denn beim Unterdrücken und nicht-nach-außen-Zeigen von Emotionen wie Trauer, Wut oder Angst, die sich beispielsweise in Weinen oder Schreien ausdrücken würden, kommt es zu
    einer Anspannung besonders dieses Muskels. Redewendungen
    wie „das schnürt einem die Kehle zu“, „eine Kröte schlucken müssen“ oder „das verschlägt einem die Sprache“ verdeutlichen das.
    Solche emotionalen Faktoren sind den Patienten oft nicht bewusst. Auch lang zurückliegende, verdrängte Traumatisierungen
    können ein Globusgefühl hervorrufen. Bei einer Behandlung sind
    mögliche emotionale Ursachen immer mit zu berücksichtigen.

    Mache ich danke dir. Mir schreibt einer, er wird sich damit auskennen, weil alles bei mir mit einem Infekt angefangen hat, hätte man Immunsystem verrückt gespielt und man hätte dadurch auch Diabetiker lebenlang sein können. Das Immunsystem greift dann eigene Gewebe an bei mir wars es dann so, das der Hals bzw kehlkopf betroffen war. Mit dem knacken beim schlucken und er sagt ich kann davon ausgehen es wird so bleiben. Kann das sein ? Das wäre nix gutes und er sagt bei der MRT wird auch nix zu finden geben.

    hallo

    Mir hat heute einer geschrieben und gefragt wie alles bei mir anfing. Dadrauf habe ich dem erzählt mit einem merkwürdigem Infekt also, schüttelfrost, appetitlosigkeit, durchfall, Kopfschmerzen und später enge Gefühl am hals, hab dem erzählt alles hat sich verbessert war auch beim artzt nur was dann geschah war das knacken beim schlucken und stimmveränderung und das wird nicht besser nicht schlechter. Er ist sich sicher das bei der MRT nix zu finden sein wird bei mir. Er hat dann geschrieben: das mein Immunsystem verrückt gespielt hat und meine Körpereigene Gewebe angegriffen hat. Ich hätte eine Spritze bekommen müssen sagte er. Da auch das knacken im Nachhinein entstanden ist, ist es Charakterisch dafür. Und ich kann davon ausgehen, das es so bleiben wird. Ich soll noch froh sein das es nir hals bzw kehlkopf getroffen hat. Es hätte auch die Augen oder das Gleichgewichtsorgan im Ohr oder Bauchspeicheldrüse oder Niere treffen können. Was sagt ihr könnte sowas sein ? Muss ich jetzt echt dann damit leben? Wie geht das, dass mein eigener Immunsystem meine Gewebe angreift. Dann wäre ja jeder schon fast tot oder unheilbare Krankheiten haben müssen. Geht sowas ? Was sagt ihr ?

    Ich kenne dass mit dem Verrückt sein was das Immunsystem betrifft so nicht.

    Aber ich befürchte du wirst mit deinem Problem leben müssen.

    Plüschbiest schrieb:

    Ich kenne dass mit dem Verrückt sein was das Immunsystem betrifft so nicht.

    Aber ich befürchte du wirst mit deinem Problem leben müssen.

    Was heisst du kennst das so nicht ? Und warum befürchtest du das ich damit leben zu müssen ? Also falls die bei MRT nix finden werde ich wohl damit leben müssen? Aber wie kann das sein da fühle ich doch was.

    Das Problem scheint in deinem Fall wohl auch ein MUSKULÄRES Problem.

    Zumindest wenn man den Link von Elisabeth51 aufmerksam liest

    Dass heißt, da ist KEIN Knorpel, oder ähnliches dass da nicht hingehört.

    Das wiederum bedeutet dass man im MRT nichts sehen wird.

    Ich vermute du hast den Link von Elisabeth51 nicht gründlich gelesen.