• Refluxerkrankung

    Ich bin 23 Jahre, als Kind hatte ich schon häufig Sodbrennen, wußte aber zuerst gar nicht, daß es Sodbrennen war. Vor 3 Jahren stellte der Arzt (für Innere Medizin) durch Ösophago-gastro-duodenoskopie fest, daß die Cardia weit geöffnet ist, Magenschleimhaut-Ösophagusschleimhautgrenze ca. 1 cm oberhalb des Zwerchfells liegt, d.h. Refluxösophagitis…
  • 21 Antworten
    Plüschbiest schrieb:

    Das Problem scheint in deinem Fall wohl auch ein MUSKULÄRES Problem.

    Zumindest wenn man den Link von Elisabeth51 aufmerksam liest

    Dass heißt, da ist KEIN Knorpel, oder ähnliches dass da nicht hingehört.

    Das wiederum bedeutet dass man im MRT nichts sehen wird.

    Ich vermute du hast den Link von Elisabeth51 nicht gründlich gelesen.

    Habe ich sicher kenne ich schon vorher, aber nehmen wir mal an es ist muskulär das müsste sich doch irgendwann wieder geben. Ich denke muskel werden irgendwann doch wieder lockerer oder vllt ist es ja das Zungenbeinmuskulatur. Ich weiss das es dort viele Muskeln gibt.

    Elisabeth51 schrieb:

    https://stimmklinik.de/downloa…no-nachrichten_globus.pdf

    Scarface6767 : Das wird an mehreren Stellen beschrieben. Es ist , als würde man von Dir reden!!

    Ja genau so die sprechen echt von mir. 😁😁 das mit dem Widerstand und stimmveränderung weniger belastbar trifft alles auf mich merkwürdig. Wer kann mir den so eine Therapie anbieten ? Zu wem sollte ich da am besten hin Osteopath ? Oder doch was anderes will das nach der MRT probieren. Wäre ein Osteopath der Richtige dafür ?

    Plüschbiest schrieb:

    Für Stimmveränderungen etc. ist wohl eher der Logopäde zuständig.

    Und für das knacken beim schlucken bzw schlucken gegen Widerstand. Wer kann den so ein behandlung machen Osteopath oder Chiropraktiker? Ich weiss nämlich wenn ich das Widerstand wegkrieg wird die Stimme wieder normal nach einer Zeit vllt nicht direkt.

    Ich denke dein Gefühl trügt dich, es fühlt sich an wie ein Widerstand ist aber wohl keiner.

    Ich würde dir raten einfach mal einen Logopäden aufzusuchen,

    Plüschbiest schrieb:

    Ich denke dein Gefühl trügt dich, es fühlt sich an wie ein Widerstand ist aber wohl keiner.

    Ich würde dir raten einfach mal einen Logopäden aufzusuchen,

    Mein Gefühl Trügt mich ? Ich fühle das doch beim schlucken und wenn ich die Finger da drauflege fühle ich das auch. Wie soll mich mein Gefühl da trügen? Ich bilde mir das doch nicht ein. Warum glaubt mir das keiner verstehe ich nicht und die stimmveränderung hängt definitiv damit zusammen. Ich bin echt nur gespannt ob bei der MRT was zu sehen gibt.

    Du verstehst nicht, worauf ich hinaus will.

    Da wird eine Veränderung da sein, weil sich muskulär was verändert hat,

    Da wird bei dir aber NICHTS da sein, was andere Leute nicht haben.

    Kein zusätzlicher, Knochen, Knorpel oder was auch immer.

    Stell dir als Vergleich eine Sportmuffel und einen Body Builder vor.

    Der Body Builder hat einen anderen Körper, aber im Grunde von der Anzahl her genauso viel Muskeln wie der Sportmuffel.

    Und so ähnlich stelle ich mir das bei dir vor.

    Und was soll das heißen? Also es wird so bleiben ? Und ich werde leben lang so leben müssen ? Weil sich da Muskeln verändert oder verschoben haben ? So verstehe ich das richtig ? Muss man doch wieder grade biegen können 😁. Woher dann diese stimmveränderung ?

    Na ja, der Sportmuffel kann Sport machen und sieht dann irgendwann auch aus wie ein Body Builder.

    Ich weiß dass ein Logopäde Übungen kennt um die Mund, Zungen und Lippenmuskulatur zu trainieren.

    Vielleicht gibt es auch Übungen um den Schlund Muskel zu trainieren?

    Plüschbiest schrieb:

    Na ja, der Sportmuffel kann Sport machen und sieht dann irgendwann auch aus wie ein Body Builder.

    Ich weiß dass ein Logopäde Übungen kennt um die Mund, Zungen und Lippenmuskulatur zu trainieren.

    Vielleicht gibt es auch Übungen um den Schlund Muskel zu trainieren?

    Ok sagst du also ich soll mal nach der MRT zu logopäde ? Falls so werde ich das probieren wenn das alles nix ergibt bin ich mit mein Latein am Ende vllt würde ich noch osteopathisch was probieren aber das wars dann auch. Die ganze Zeit von ärtzten zu hören ich hab nix es ist nix da habe ich keine Lust mehr. Muss ich dann wahrscheinlich so leben.

    Plüschbiest schrieb:

    Na ja, der Sportmuffel kann Sport machen und sieht dann irgendwann auch aus wie ein Body Builder.

    Ich weiß dass ein Logopäde Übungen kennt um die Mund, Zungen und Lippenmuskulatur zu trainieren.

    Vielleicht gibt es auch Übungen um den Schlund Muskel zu trainieren?

    Immerhin spüre ich das wenigstens beim schlafen bzw hinlegen nicht so wenigstens das 😁😁.

    Worauf ich hinaus will, rechne nicht damit, dass man ein Art Fremdkörper spürt denn man einfach entfernen kann. Darauf wird es nicht hinauslaufen.

    Plüschbiest schrieb:

    Worauf ich hinaus will, rechne nicht damit, dass man ein Art Fremdkörper spürt denn man einfach entfernen kann. Darauf wird es nicht hinauslaufen.

    Ich rechne nicht damit. Hauptsache es ist nix bösartiges, Wenn's sein muss lebe ich damit. Was soll ich machen dann ist es halt so. Vllt eines Tages wird es besser. Erstmal ist echt wichtig auf MRT zu warten und gucken was sich da ergibt.

    Habe früher vor ein paar Jahren schon wieder ab und an in den Thread geschrieben, weil es mir nicht gut ging, wegen meinem Zwerchfellbruch und den damit verbundenen Problemen. Aus welchen Gründen auch immer, war bis Ende letzten Jahres vom Sodbrennen und den Atemproblemen nicht mehr viel zu spüren für ein paar Jahre bekam ich von meinem Zwerchfellbruch kaum was mit. Ich war relativ beschwerdefrei, obwohl ich an meinem Lebensstil absolut nichts verändert habe und gegessen habe, was ich wollte.. Dabei Medikamente auch keine eingenommen habe, und Trotzdem ging es mir auch unter enormen Stress relativ gut. Doch dann sind sie plötzlich wieder gekommen, die Probleme, am lästigsten sind dabei die Atembeschwerden. Es war bisher heuer ein ständiges Auf und Ab, aber Rennie hat ganz gut geholfen. Jetzt hatte ich am Montag eine unverhoffte Nierenstein-OP, ich lag den ganzen Tag im Bett und aß erst am Abend was - das hat meinem Magen bzw. der Magensäure wohl gar nicht gefallen, seither ist der Reflux und diese bei mir damit einhergehenden Atemprobleme wieder sehr aktiv.. :( Gestern Abend konnte ich so gut wie nicht Einschlafen. Habe Pantoloc 40 mg da, noch von der Operation, werde jetzt morgens immer eine nehmen, hoffentlich wird es dadurch besser..


    Vielleicht wäre eine Operation wirklich einfach mal das beste, mein Hausarzt meinte immer, dass das sinnvoll sein kann, aber hier im Thread habe ich darüber viel Negatives gelesen..

    Außerdem kommt mir vor, als wären diese Asthma-Symptome vom Reflux kommend bei mir viel ausgeprägter als bei vielen anderen Refluxpatienten

    von einer reflux op rate ich dir ab, desweiteren hast du noch keine jahrelangen reflux beschwerden und die sind auch nicht so heftig usw.

    eine op ist eher was für wirklich sehr schwere reflux erkrankte die kaum noch was essen können usw. und selbst wenn man operiert ist, gibt es keine garantie, daß der reflux dadurch besser wird, ich selber wurde im jahre 2004 operiert, und seitdem hab ich erst richtig die refluxkrankheit, die ich vor der op nicht hatte, ich wurde in hamburg operiert damals.

    berichte ruhig die nächsten wochen und auch monate weiter wie sich das bei dir entwickelt würde mich sehr interessieren, auch ob dir die ppis helfen. vielen dank sofia