Guten Morgen ....... *:)

    Ich habe mal eine Frage an die Frauen hier . Habt ihr bei euch schon mal festgestellt, das ihr immer oder verstärkt an Haarausfall leidet ???


    Ich habe nun schon wieder seid fast 4 Monaten starken Haarausfall und ich bin mir nicht sicher , ob es nicht auch am Reizdarm liegen könnte . :°(


    Weiß nicht mehr , was ich machen kann , damit das wieder mal etwas besser wird ! :-(


    Geht es jemanden genauso ???


    Schönes Wochenende wünscht euch


    cindarella01

    Hallo Cindarella,

    ja ich habe auch ziemlich schlimm Haarausfall. Mache mir jetzt öfter einen Pferdeschwanz, um zu vermeiden, dass ständig Haare beim Kochen ins Essen fallen. Bei mir wachsen allerdings viele kurze Haare nach.


    Ob ein Zusammenhang mit dem Reizdarm besteht? Ich habe früher schon mal meine Frisörin auf den Haarausfall angesprochen. Sie meinte, es wäre wie in der Natur bei den Bäumen, die im Herbst ihre Blätter verlieren.

    Hallo Makra *:)

    Danke für deine Antwort !!!


    Ja , ich weiß auch nicht mehr weiter . Werde Morgen mal zu meiner Hausärztin fahren und mal mein Blut kontrollieren lassen , mal sehen , ob mir etwas fehlt( Zinkmagel . Eisenmagel oder so etwas ) ! Ich hatte bis vor 4 Monaten noch lange volle Haare , Habe sie mir vor 6 Wochen abschneiden lassen , dachte , das es da mit dem Haarausfall besser wird , aber nix tut sich . Bei jedem kämmen oder egal wo ich stehe , fallen mir die Haare aus ! :°( Sie sind schon richtig dünn geworden , habe schon Angst , das ich Glatze bekomme !


    Schreib mal , ob es bei dir mal wieder besser wird ! Im Herbst lassen die Bäume die Blätter fallen , aber doch nicht im hoch Sommer ! ;-)


    Schönen Abend noch ....


    Liebe Grüße


    cindarella01 *:)

    Hallo *:)

    Ich war heute beim Arzt (Allgemeinmedizin, Naturheilkunde). Er hat einen super Eindruck auf mich gemacht.


    Morgen früh soll ich nüchtern zur Blutuntersuchung kommen und auch gleich in dem Röhrchen, das er mir heute mitgegeben hat, eine Stuhlprobe mitbringen, um zu sehen, ob ich einen Darmpilz habe.


    Außerdem hat er mir ein Rezept über Iberogast-Tropfen mitgegeben, die seinen Reizdarmpatienten im Allgemeinen sehr gut helfen. Ich soll diese Tropfen jedoch noch nicht einnehmen, er möchte zuerst wissen, ob ich Pilz habe. In diesem Fall müsste ich dann zuerst eine Anti-Pilz-Behandlung machen. Danach könnte ich dann die Tropfen nehmen und zwar 3 mal täglich 20 Stück. Mit der Zeit soll die Dosis reduziert werden.


    Ich fühle mich bei diesem Arzt gut aufgehoben und bin gespannt, was beim Blut- und Stuhltest herauskommt.


    Wegen dem Haarausfall mache ich mir momentan keine so großen Sorgen. Die Haare wachsen schon wieder nach. Demnächst werde ich zum Frisör gehen und ein Stück abschneiden lassen, dann hat das Ganze wieder mehr Fülle und Halt.


    Grüße

    Hallo Zusammen


    Haarausfall können sehr gfut mit dem Reizdarm einen Zusammenhang haben.


    Haarausfall kann man haben, wenn eine Hg-Belastung vorliegt. Die Hg Belastung fördert dann auch den Reizdarm via Pilz und via Enzymproduktionsblockierung


    Auch kann man Haarausfall ahben, wenn man Vitalstoffdefizite hat. Diese können durch eine schlechte Verwertung geschehen, was auf Pilz bzw Reizdarm hindeuten kann


    Gruss


    Beat

    Guten Morgen Beat,

    danke für deine Information!


    Wie ist das mit dem Hg (Quecksilber)? Ich habe meinen Arzt auf die von dir vorgeschlagene Haarmineralanalyse angesprochen, die will er jedoch zunächst nicht machen. Wie kommt es zu einer Hg-Belastung und wie kann man die wieder los werden?


    Einen schönen Tag! Das Wetter ist ja traumhaft.

    Zur einer hg Belastung kann es duch folgende, meist mehrere Sachen kommen:


    - Als Fötus von Mutter mitbekommen (insbesondere wenn Mutter auch an gewissen Sachen in psychischen Bereich, oder Allergieen, Migräne etc, leidete)


    - durch Nahrung, insbesondere durch (Gross-)Fische, verstärkt wenn der darm durchlässig ist.


    - durch Umweltbelastung


    - durch Impfungen


    - durch eine (genetische) Disposition, aufgrund dessen man nicht gut das aufgenommene Hg ausleiten kann.


    Mittels den nicht rezeptpflichtigen Medikament DMSA oder dem rezeptpflichtigen medikament DMPS kann man dies wieder ausleiten.


    Die Haaranalyse kannst du auch ohne einen Arzt machen, kostet so rund 100€ bei dem Labor wo wir es jeweils machen.


    Gruss


    Beat

    Hallo alle zusammen......... *:)

    War heute auch bei einer neuen Hausärztin ( da ich ja Umgezogen bin ), habe ihr von meiner Geschichte mit RDS und z.Z. sehr starken Haarausfall erzählt und am Ende des Monats ( hat jetzt Urlaub ) , wird mein Blut und mein Stuhl ( wegen Pilze )untersucht . Bin ja nun mal gespannt , was dabei wieder aus kommen wird . Werd es euch hier berichten ! Ach...sie meinte , ich soll schon mal Zink einnehmen , das könnte auch die Ursache von Haarausfall sein !


    Wünsche euch allen ein schönes und beschwerdefreies Wochenende !


    Liebe Grüße


    cindarella01 *:)

    Hallöchen, brauche euren Rat!

    Hallo alle Zusammen! Also erstmal muss ich euch sagen, dass ich dieses Forum wirklich super finde! Ist echt klasse, dass ihr alle eure Erfahrungen hier so austauscht! Hut ab! :)^


    Naja, nun zu mir! Ich bin 21 Jahre alt. Seit ich mich zurück erinnern kann, hatte ich schon immer einen leicht beleidigten Darm!


    Das heißt zuviel Schoko od. fetteres Essen hab ich eigentlich noch nie richtig vertragen! Hatte schon als Kind öfter mal Durchfall nachdem ich wieder mal gesündigt hatte! Aber das waren halt bestimmte Sachen, die ich nicht vertragen habe! Dann hab ich öfters auf die Toilette müssen und am nächsten Tag ging es mir wieder gut!


    Vor 2 Monaten hab ich mich wiedermal nicht zurückhalten können u. hab auf einer Grillparty etwas gesündigt! Wisst sicher am besten, wie das ist - immer kann man halt nicht wiederstehen! ;-)


    Nachdem Essen hatte ich aber das Gefühl, dass es mir gar nix gemacht hat u. war normal auf der Toi!


    ein paar Stunden später jedoch, hab ich akuten Durchfall u. heftige Bauchschmerzen bekommen!


    Ja und seit diesem Tag ist nichts mehr so wie es mal war!


    Seitdem hab ich immer öfter Durchfall! Manchmal ess ich eh schon nur mehr trockene Semmeln od. Soletti u. trotzdem gehts mir nicht so gut! 3 Wochen lang ist es mir dazwischen jetzt sogar wieder ziemlich gut gegangen u. jetzt fängt das Problemchen wieder von neuem an!


    Wobei ich nicht täglich Durchfall habe, aber ich habe oft das Gefühl (so ein Grollen im Darm u. Bauchweh), als wäre es gleich wieder soweit! Kopfweh hab ich auch immer öfters!


    War auch schon beim Arzt! Habe eine Magenspiegelung u. eine Sonographie machen lassen! Ist aber alles in Ordnung!


    Jetzt folgt noch eine Darmspiegelung u. eine Stuhlunters. !


    Denkt ihr das es sich bei mir viell. auch um einen Reizdarm handelt?


    Fühl mich aber eigentlich so ziemlich wohl! Bin ein ziemlich ausgeglichener Mensch u. mir wäre nicht bewusst, dass ich viell. ein psychisches Problem haben könnte!


    Was mich noch sehr interessiert!


    Manchen von euch geht es ja anscheinend ziemlich schlecht! Ein Wahnsinn, frage mich wie ihr das aushaltets!?! ???


    Hat sich euer Zustand im Laufe der Zeit verschlimmert od. habt ihr diese akuten Probleme schon von Anfang an gehabt?


    Habe jetzt nämlich total Angst, dass das immer schlimmer wird!


    Naja, hätt noch soviel zu berichten u. zu fragen, aber ich denke, mein Text ist eh schon ziemlich lang! Sorry! @:)


    Hoffe, dass mir viele von euch antworten und ich freue mich schon darauf mich hier mit euch austauschen zu können! ;-D


    Lg Dani

    Eine neue Leidensgenossin !

    Ein "Hallo"*:) an alle !


    Ich habe mit großem Interesse alle Beiträge gelesen und bin zu einem mal erleichtert, daß ich nicht alleine mit meinem Problem bin. Zum anderen fühle ich mit Euch allen mit.


    Ich bin 40 und ich habe seit ca. 8 Jahren diese immer wieder anfallsartig auftretenden Durchfälle. Nun hatte ich wieder eine Phase von 3 Wochen wo alles ok. war. Seit vergangenen Donnerstag fing alles wieder an, ohne ersichtlichen Grund.


    Ich habe bereits etliche Artzbesuche hinter mir, Gastroskopie, Endoskopie, Dünndarmuntersuchung und, und und... - alles unauffällig. Bis auf eine Laktoseintoleranz und deshalb meide ich auch Milch und Milchprodukte. Doch trotz alledem kommen diese blöden Durchfälle immer wieder. Traue mich schon lange Zeit nur mehr wenn es unbedingt sein muß aus dem Haus und habe es auch schon satt immer mit diesem Problem leben zu müssen.


    Mir ist nur aufgefallen, daß ich auf jeden Fall immer Durchfall bekomme wenn ich meine Periode habe (aber erst seit ich die Pille nicht mehr nehme).


    Die unzähligen Gynäkologen, die ich bis jetzt aufgesucht habe sagten immer nur "Sie Arme, leider gibt´s nicht wirklich ein Mittel dagegen, kann Ihnen nur Tabletten gegen die Schmerzen verschreiben."


    Habt ihr diesbezüglich auch Erfahrungen gemacht?


    Ich denke mal wenn der Darm während dieses monatlichen Zyklus immer wieder gereizt wird, daß sich daraus u.U. ein chronisches Leiden entwickeln kann.


    Was meint Ihr dazu?


    Ich wünsche Euch allen viele schöne beschwerdefreie Stunden.


    LG, Manu

    Noch ein Nachsatz zum Beitrag von Dani ...

    Hallo, liebe Dani !


    Deine Symptome kenne ich alle zur Genüge, sind bei mir auch heftige Bauchschmerzen, Blähungen, grollen im Magen und dgl.


    Zu Deiner Frage "Wie wir das aushalten" kann ich Dir noch folgendes berichten:


    Ich bin immer ein ausgeglichener und fröhlicher Mensch doch wenn man sich nicht mehr aus dem Hause traut, sich nicht mal sorglos mit jemandem Treffen kann, in weitere Folge die sozialen Kontakte abbrechen dann kann das schon ziemlich nerven. Bei mir ist es schon so weit, daß ich mir Mirtabene Tabletten verschreiben habe lassen, ein stimmungsaufhellendes und angstlösendes Medikament. Nur so kann momentan mein Problem "aushalten".


    Hoffe jedenfalls, daß es bei Euch allen nie so weit kommen wird.


    LG, Manu

    hi,


    ihr könnt ja mal meinen beitrag


    "heftige Magen-darmkrämpfe und Durchfall! Brauche Hilfe"


    lesen. Sprechen die Symptome für einen Reizdarm durch Stress? Würde mich über Nachrichten freuen....

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ergebnis der Stuhlprobe

    Hallo zusammen,


    ich hatte letzte Woche in diesem Thread von meinem Arztbesuch mit Blutbild und Stuhlprobe berichtet. Jetzt ist das Ergebnis da:


    1. Bakterien im Darm, die da nicht hingehören, und zwar in großer Menge (welche, hat er nicht gesagt),


    2. Pilz im Darm.


    Mein Arzt will mir zuerst etwas gegen die Bakterien geben und danach soll der Pilz angegangen werden.


    Ich bin - wie mein Arzt - der Meinung, dass dies ein wirklich gutes Ergebnis der Stuhlprobe ist, da man jetzt etwas gegen den Reizdarm machen kann.


    Zum Blutbild hat er noch nichts gesagt. Ich will morgen einen Termin in der Praxis ausmachen. Wenn ich mehr weiß, melde ich mich hier wieder.


    Grüße

    Hallo Makra


    Meine Vermutung hat sich also bestätigt. E ist gut zu wissen, dass es sicher so ist. Wegen den bakterien: Es ist wichtig zu wissen, um welche es sich handelt. Je nach dem, muss zuerst wie der Arzt richtig sagte, die Bakterien bekäpft werden (Antibiotika?) und danach die Pilze. Wenn es sich aber um Colsotrienbakterien handelt, sollte zuerst der Pilz bekäpft werden, da die Colostrieen nachträglich ohn Antibiotika, nämlich mittels Lactobazillus GG behandelt werden können.


    Gruss


    Beat

    Welche Bakterien?

    Hallo Beat,


    danke für deine Nachricht!


    Ich habe heute Nachmittag den Arzttermin und werde hören, um was für Bakterien es sich handelt. Falls es sich um Colostrien handelt, werde ich meinen Arzt auf deine Empfehlung ansprechen. Vielen Dank für deine Info!!! Ich melde mich heute Abend wieder.


    Gruß

    Ergebnis Stuhlprobe

    Isolierte Keime:


    1. reichlich: Klebsiella pneumoniae


    2. mäßig Geotrichum candidum


    Pilzkultur: Positiv


    Ansonsten alles negativ.


    Zur Behandlung der Bakterien hat mir mein Arzt das Antibiotikum "Cotrimoxazol AL forte" (Wirkstoffe: Sulfamethoxazol 800 mg und Trimethoprim 160 mg pro Tablette) verschrieben. Davon soll ich 5 Tage lang täglich 2 x 1 Tablette nehmen.


    Nach diesen 5 Tagen geht es weiter mit Nystatin. Das soll 2 Wochen lang gegen den Pilzbefall genommen werden. Danach Mutaflor zum Aufbau der Darmflora. Danach soll wieder eine Stuhlprobe gemacht werden.


    Ich habe meinem Arzt gesagt, dass ich begleitend eine Anti-Pilz-Diät machen werde und Chlorella Zuchtalgen zur Ausschwemmung der Giftstoffe nehmen werde. Er hat sich sehr interessiert gezeigt und das aufgeschrieben. Ich habe ihn auch auf Zink angesprochen, wozu er meinte, Zink sei immer gut.


    Nun werde ich wohl zu dem Nystatin mir noch flüssiges Anti-Pilz-Mittel für den Mund besorgen. Ich habe leider vergessen, den Arzt zu bitten, mir das auch zu verschreiben.


    Ich frage mich auch, ob die 2 Wochen Nystatin-Behandlung ausreichend sind?


    Grüße

    Hallo Makra


    Richtig, habs falsch geschrieben Clostridien ist richtig. Hoffe dass es im Wikipedia richtig und vor allem lückenlos beschrieben ist.


    Das Vorgehen finde ich recht gut, jedoch die 2 Wochen Antipilzbehandlung viel zu kurz. Würde zum Antibiotika auch schon Nystatin und Chorella nehmen, damit der Pilz nicht noch viel mehr wuchert.


    Gruss


    Beat