@Tinka, jj888:

    Hallo Tinka!


    Ah, ich habe mir da schon die tollsten Details ausgemahlt, woher man diese Chromosomen holen könnte zur Untersuchung! :-) Aber das ist ja ganz einfach! Na dann...


    Hallo jj888:


    Klasse, daß Dir die Tropfen halfen, ich weiß von mir nur, daß ich Candida habe, also muß ich da ansetzen, denn ich kann ja nicht nur zur Schmerzunterdrückung mein ganzes Leben lang Medi's nehmen. Auch habe ich mit Impuls-Therapie Erfolge. Die Schmerzen kommen ja immerhin aus irgendwelchen Gründen, und ich denke, es ist nicht gut, wenn man Unverträglichkeiten hat, sich die Schmerzen einfach zu unterdrücken. Aber trotz alledem ist es sehr interessant zu wissen, daß die Tropfen wirken. Vielleicht ist es auch für Dich sinnvoll, mal nach den Ursachen zu forschen, denn RDS hat wirklich viele Gesichter.


    Liebe Grüsse

    DANKE!!!

    Hallo, liebe Leute!!!


    Ich wolte mich bei euch ganz herzlich für eure Antworten und Unterstützung bedanken!!!Es hat mir sehr geholfen!


    Hab schon die Darmspiegelung hinter mir, und bin froh sie endlich gemacht zu haben!


    Also ich hab,s ganz brav geschafft -mit den 4L klean-prep!!!alles ausgetrunken(bis auf ca. 2/3 von einem Glas, was umkippte, worüber ich sehr froh war) und es war auch überhaupt kein Problem für mich!Hab 2 Multivitamintabl. pro Liter dazu gegeben, ging sehr gut. Hätte nie gedacht, dass in mich überhaupt so viel reinpasst!


    naja, dann "die Ausspülung"darüber werde ich nicht berichten, wisst ihr schon....%-|


    Dann musste ich in der Praxis 2 Stunden warten, es war bissel nervend, naja, hab so mit Leuten gequatscht.


    Eigentlich wollte ich keine "Schlafspritze" haben, aber dann, als ich schon da war, und die Ärtze gesehen hab, dachte ich-nee.lieber nix mitkriegen, und hab doch darum gebeten. War auch gut so, hab sehr gut geschlafen


    :)^


    ergebnis: alles o.k. könnte sein, dass ich Gluten nicht vertrage, was ich selbst schon sowieso irgendwie geahnt habe, ist aber noch gar nicht klar, das Ergebnis von den entnommenen Proben soll man erst mal abwarten.


    Ich hab auch den Artzt gefragt, ob,s sein kann, dass man,s an den Proben nicht sieht, wenn ich letzte Zeit auf glutenhaltige Produkte verzichtet hab.


    Dann haben sie mir noch gleich im Anschluss einen speziellen Bluttest gemacht und meintetn, dass man es daran bestimmt erkennen kann.


    Es wurde auch empfohlen einen Fruktoseintoleranztest zu machen.


    (laktose IT habe ich schon...:-()


    Naja, auf jedem Fall war es überhaupt nicht schlimm, und ich fühle mich komischerweise sogar irgendwie frischer, als davor.


    Wer weiss, vielleciht durch die seeeeeeeeeeeehr


    gründliche "Spülung"


    Naja, ok. also, danke nochmals an alle, und schönen, ruhigen, erholsamen Abend!!!


    Liebe Grüsse!

    @ Slavica

    Nein, mein RDS ist total typisch. Sobald ich in Stresssituationen gelangen, fängt mein Darm an zu routieren. Darmspiegelung etc. habe ich schon alles hinter mir. Ich halte mein RDS als total ordinär, nix außergewöhnliches. Wenn ich mich wohl fühle und es mir gut geht, dann ist von RDS Null zu spüren. Was ja auch noch ganz interessant ist, dass sich RDS durch die ganze weibliche Seite der Familie zieht. Also Oma, Mama, Schwester und ich. Schon komisch, oder? Das soll mal jemand sagen, dass derartiges nicht vererbar ist.


    Grüßchen

    Hallo alle zusammen...


    Also ich habe auch schon seit ca 3 Jahren damit Probleme und bei uns liegt das auch in der Familie leider...


    Angefangen hat das mit dem Stress als ich in die Oberstufe kam (bin ja noch ganz jung :-) )


    Ich war erst bei einem normalen Arzt wegen der Müdigkeit die hinzukam und ich bekam Blut abgenommen.


    Dabei ergab sich dass ich an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung leide und sollte Diät halten.Dies hat sich dann gebessert,aber weg waren nur die schlechten Blutwerte aber nicht die Symptome.Darauf hin diagnostizierte die Ärztin RDS.


    Nur damit gab ich mich nicht zu frieden,weil sie sagte das sei einfach so...


    Ich ging weiter zu einen Arzt der auch auf Homöopathie spezialisiert ist,er diagnostizierte eine Pilzinfektion,worauf ich wieder Diät hielte und Nahrungsergänzungsmittel erhielt.Es wurde auch besser nur nahm ich pro Tag bestimmt 20 Tabletten Magnesium und alles andere was es so gibt...


    Sobald er sagt so jetzt wieder langsam normal essen und keine Tabletten mehr nehmen gings direkt wieder los worauf ich es nochmal machte aber wieder das selbe Ergebnis.


    Dann ging ich zum Magen_Darm-Spezialisten und hatte eine MAgen und eine Darmspiegelung...Aber auch dort nichts...


    Nachdem er alles ausschließen konnte war klar,dass ich RDS habe.Er verschrieb mir Medacalm Tabletten,die sehr gut helfen bei mir,aber sobald ich mit diesen aufhöre gehts auch wieder los...


    Somit bin ich entschlossen als letzten Weg das mit der Akupunktur zu versuchen,egal wie viel es kosten soll...


    Denn wie ihr alle wisst ist es schon ein großes Übel täglich an irgendetwas zu leiden...


    Aber für alle die es erst mal mit Tabletten versuchen wollen ihr könnt euch ja mal bei Medacalm erkundigen auf der Homepage ist auch nicht Verschreibungspflichtig und 50 Tabletten kosten ca 15 Euro.


    Inhalt des Medikamentes ist Pfefferminzöl dass erst im Darm ausgeschüttet wird...Hoffe es hilft vielleicht einigen.Liebe Grüße

    @jj888, karo87:

    Hallo!


    Daß RDS vererbbar ist, klingt logisch und interessant. Es hat auch eine organische Ursache, nach dem es zu forschen gilt. Die Schulmedizin gibt da sehr schnell auf, und ist wahrscheinlich auch froh, daß sie uns als Patienten erhält und sich dank uns einen Porsche vor die Haustüre stellen darf. Leider! Andererseits können wir uns derer Medizin bedienen, solange wir noch nicht auf die Ursache gestoßen sind.


    Da ich adoptiert wurde, kann ich dazu leider nicht viel sagen (zu dem Vererbungsfaktor), jedoch super, daß Du es mir gesagt hast. Meine leibliche Mutter hatte nämlich neulich auch was am Darm-irgendetwas wuchs dort, das aber per Darmspiegelung entfernt wurde. Sie wollte sich nicht so sehr darüber äußern. Tja!


    Daß uns Streß sofort auf unser vorbelastetes vegetatives Nervensystem schlägt, ist klar.

    @karo87: Hallo!

    Super, daß Dir das Medacalm hilft-bei mir leider wohl nicht richtig. Denkst Du, daß Dir Akupunktur hilft? Ganz ehrlich gesagt würde ich an Deiner Stelle nochmal dringend an dem Candida einhaken, denn es scheint so, als hätte die Behandlung nicht richtig angeschlagen, und der Pilz kam zurück. Wie Du vielleicht auch weißt, solltest Du nach einer solchen Diät nie wieder normal essen, denn wir sind empfindlich gegen den Pilz. Hast Du auch alles vorschriftsmäßig befolgt? Amalgam muß beispielsweise zuvor aus dem Körper entfernt und medikamentös AUSGELEITET werden. Auch die Anti-Baby-Pille trägt erheblich zu Candida bei, sowie sollte auf Industriezucker gänzlich verzichtet werden, und zwar für immer. Ich weiß, ist nicht leicht.


    Holt Euch doch mal das Buch von Dr. Dörten Wolff "Die Impuls-Therapie". Das hatte mich bisher am weitesten gebracht.


    Liebe Grüsse

    ja das mit dem pilz ist klar,aber den hat jeder manche mehr manche weniger und wenn ich nach zwei korrekt durchgeführten diäten mit allem drum und dran wieder beschwerden hab ist mir das auch nicht mehr so ganz glaubwürdig ob das wirklich an etwas liegen soll was alle mehr oder weniger haben...


    das mit dem zucker ist klar das mit der pille auch nur was anderes kommt eben für mich nicht in frage und bei der darmspiegelung wird ja auch gewebe entnommen was ok war das heisst es wird wohl kein ungleichgewicht der darmflora bei mir vorliegen was aussergewöhnlich erscheint...


    klar das mit der akupunktur ist auch immer so ne einstellungssache aber probieren geht über studieren wie man so schön sagt :-)


    wenn das nicht hilft hab ich ja noch mein medacalm hehe


    ist schon ne dumme situation in der wir stecken aber meine mama sagt das wird mit dem alter besser.hoffentlich...


    aber schön dass man hier so frei drüber sprechen kann das freut mich...lg

    @karo87:

    Ja, finde ich auch super, daß man sich hier so offen und frei austauschen kann. Du hast ja immerhin das Glück, mit Deiner Familie reden zu können und auf Verständnis zu stoßen. Oh, es wird wirklich besser? Das wäre super!


    Ja, alle haben Candida mehr oder weniger, jedoch macht es manchen etwas aus (wie uns!), und manchen nichts. Das hängt wohl von der Prädisposition des Darmes ab. Ich für meinen Teil werde etwas dagegen tun, denn Candida sondert Giftstoffe ab, die ungesund sind etc. Wie hoch ist/war denn Deine Candida-Besiedlung? (Besiedlung-das hört sich an, als hätten die da Häuschen mit Straßen hingestellt! :-/ )


    Deinen Satz konnte ich leider nicht ganz verstehen; was meintest Du mit "etwas anderes kommt für mich nicht in Frage"?


    Liebe Grüsse

    hi


    ich meinte etwas anderes als die pille kommt für mich nicht in frage hehe...


    ja meine ''besiedlung'' war ja weg aber kam eben dann sofort wieder hat nicht mal zwei tage gedauert und naja das zwei mal nach einer diät hab nur die tabletten abgesetzt und dann gings wieder los mit der vermehrung sozusagen...


    soweit ich weiß sondert ein candida keine schadstoffe ab aber er nimmt dir deine gute stoffe weg...


    da er sich davon ernährt alles in allem ist er in großer anzahl schädlich aber nicht wegen schadstoffen sondern weil dein körper zu wenig nährstoffe hat...


    das sind meine infos dazu...


    also ich denke nicht dass ich mehr candida ''besiedlungen'' habe als andere denen es gut geht,aber ich werde es demnächst vor der akupunktur noch mal überprüfen lassen der arzt macht nämlich alles was ein genie hehe...


    und was machst du nun dagegen?

    @karo87:

    Hallo!


    Hier ein Link für Dich:


    http://www.candida.de/pages/service/pilzewiederkommen.html


    Vielleicht kannst hier herausfinden, warum Dein Pilz immer wieder kommt. Denn Candida sollte sich so stark vermindern, daß ihn das Immunsystem unter Kontrolle hat. Deshalb war es bei Dir ja nicht der Fall.


    Also, ich war gestern wieder beim Zahnarzt, eine Amalgamplombe entfernen (liegen nur noch 2 Stück vor mir!), nebenzu trinke ich Chlorella und Mucozink, um meinen Körper zu reinigen und wieder stark zu machen. Dann werde ich Nystatin oder etwas ähnliches nehmen, und eine Impuls-Therapie selbständig durchführen, natürlich ohne Zucker. Nebenbei darf natürlich Sport nicht fehlen. Mit dem Rauchen will ich auch demnächst aufhören. Mal sehen. Das ist mein Plan. Bisher bin ich zufrieden mit den Resultaten.


    Candida sondert Schadstoffe ab, deshalb ist der Säure-Basen-Haushalt bei Candida-Befall auch extrem sauer, und davon bekommen wir u.a. Magen-Darm-Beschwerden.


    Liebe Grüsse wieder!

    Reizdarm oder colitis ulcerosa

    Hallo Zusammen.


    nach anfänglichen Blutungen vor 16 Jahren litt ich 10 Jahre lang an Durchfällen, Fieber und Blut im Stuhl. Das schlimmste waren Flüssigkeitsansammlungen in Darm, die mit auftretenden Blähungen nicht gehalten werden konnten. Die Erstdiagnose nach einer Darmspiegelung und Gewebeprobe lautete: Colitis ulceosa. Ich wurde mit Cortison, Salofalk usw. behandelt. Im laufe der Jahre erhielt ich ein recht hohes Fachwissen zu dieser Krankheit. Nach einem enormen Schub im Jahr 2000 verschwanden die Symptome schlagartig und blieben bis zum Jahr 2005 weg. Ich wurde neu geboren, konnte alles machen und war auch keine Belastung für meine Umwelt mehr. Ich ließ in 2003 und 2004 Darmspiegelungen durchführen. Es konnte keine Colitis nachgewiesen werden.Auch Vernarbungen aus früheren Jahren waren nicht zu sehen.Im Sommer 2005 bekam ich Oberbauchschmerzen und Durchfall. Dieser wurde mit Schleim und leichten Blutungen bzw.Blutdurchzogenem Schleim begleitet. Ich nahm wieder Cortison,- die Symptome verschanden nach 3 Monaten. Reduzierte ich das Cortison traten die Bschwerden wieder auf. Im Jahr 2006 ließ ich erneut eine Darmspiegelung durchführen, Ergbenis: keine Anzeichen einer Colitis Ulcerosa, allerdings eine leichte unspezifische Entzündung am Übergang von Dünn-zu Dickdarm. Ich war froh, allerdings auf Grund der wiederkehrenden Symptome und der Erstdiagnose im Jahr 1992 (Colitis Ulcerosa) sehr verunsichert. Ich behandelte mich mit Weihrauch, Medacalm, Flohsamenschalen und Mutalflor (Salofalk und 4mg Cortison staändig). Die Schübe in Form von Flüssigkeit im Darm mit Blutbeimengungen und leichten Durchfällen, sowie die Unsicherheit nicht rechtzeitig zur Toilette zu kommen, kommen und gehen. Wenn ich mich jetzt untersuchen lassen würde, käme sicher wieder die Diagnose: keine CT.


    Ich frage nun Euch: Habt Ihr ähnliche Symtome bei einem Reizdarm.Beschwerdefreie Zeiten, dann, wie aus heiterem Himmel, Schleim im Stuhl (mit etwas Blut), häufig in unpassenden Situationen auf die Toilette zu müssen und Flüssigkeit im Darm, die mit Blähungen nicht gehalten werden können.


    Ich bin dankbar für jeder Antwort.


    Viele Grüsse und alles Gute


    Kevinfantasie

    hallo

    ich habe auch mal eine frage an die experten-gruppe.


    ich habe eine vier monatige krankengeschichte hinter mir bzw. befinde mich noch immer mitten drin. ich habe auch eine diagnose. es soll sich um eine funktionsstörung des vegetativen nervensystems handeln.


    alles fing mit magen-darm-schmerzen an. ich habe schlagartig binnen drei wochen zehn kilo abgenommen. nach mehreren untersuchungen im krankenhaus (CT, Magen-Darm- und Enddarmspiegelung) hat man mir letztendlich den blinddarm entfernt. danach war zumindest mein stuhlgang wieder normal. dafür hatte ich immer noch starke schmerzen im gesäß, in den muskeln und am steißbein.


    die weitere behandlung umfasste dann weitere untersuchungen, wie ct, mrt und szintigramm. war aber alles in ordnung.


    shcmerzlinderung hatte ich nur beim stuhlgang. wenn ich was gegessen habe, hatte ich sofort das gefühl, das aufgenommene fällt direkt aufs steißbein. deshalb machte mir essen kein spaß.


    dann bin ich vor ca. 2 monaten zum schmerztherapeuten. ich hatte die schmerzstufe 9 von 10. es ging nix mehr.


    nach mehreren wochen akupunktur, verbunden mit jeweils einer infusion procain (lokalanästisetikum) geht es mir heute verhältnismäßig gut. die schmerzen bewegen sich zwischen stufe zwei und drei. eigentlich macht mir nur noch mein darm zu schafffen. manchmal kribbelt es am after, manchmal habe ich starke blähungen und manchmal tut mir der bauch weh. war aber alles schon viel viel schlimmer. alle meinen, dass es von dem blinddarm kommt, der zu spät entdeckt wurde.


    meine frage an euch, handelt es sich bei meinen symptomen um einen reizdarm? meine symptome sind deutlich zurückgegangen, aber nicht weg. von wochen zu wochen klingen sie mehr ab. kann das ein reizdarm sein?


    ich habe irgendwo gelesen, dass funktionsstörung gleichbedeutend mit reizdarm sei, ist das so?


    vielen dank für die antworten!!!!!

    @Kevinfantasie:

    Hallo!


    Nun, Du hattest auch schon sehr viel mitgemacht... wie wir alle. Also ich muß sagen, daß ich auch schon lange an RDS leide, jedoch eher an Verstopfung. Allerdings kenne ich dieses Symptom des Durchfalls aus extrem stressigen Zeiten. Ich hatte mal eine Arbeitsstelle-6-Tage-Woche, 12 Stunden arbeiten jeden Tag (an der Kasse, ist schon viele Jahre her), und das ohne Pause und ohne zu essen. Dann bekam ich auch gaaaanz schnell Durchfall wie Wasser (ich fragte mich, was da noch rauskommen kann), Schleimabsonderungen sind bei mir auch manchmal gegeben. Wobei Schleim im Stuhl bei mir ein Zeichen von Nahrungsmittelunverträglichkeit ist: Eier und Milchprodukte, oder auch Milch selber. Hast Du Dich diesbezüglich schon mal untersuchen lassen? Kannst auch selbst durchführen mit Hilfe der Impuls-Therapie von Dr. Dörten Wolff, von zu Hause aus. Wenn Du Darmentzündungen und Blähungen hast, so könnte das ebenfalls auf eine Unverträglichkeit hinweisen. Unverträglichkeiten sind übrigens sehr schwer vom Arzt nachzuweisen. Deshalb empfehle ich Dir nochmals die Impuls-Therapie.


    Blut im Stuhl ist glaube ich eher untypisch für RDS, jedoch könnte das evtl. auch vom Cortison kommen? Keine Ahnung, jedoch bestimmte Medikamente können so etwas auslösen.


    Liebe Grüsse und viel Erfolg.

    casimir001:


    Ist ja unglaublich, was es alles gibt..


    Aber:Kopf hoch, wenn,s jetzt schon so viel besser ist, dann ist es bestimmt nicht so schlimm!!!


    Ehrlich gesagt sind meiner Meinung nach deine Symptome nicht alle so typisch für RDS(z.B. so zügiges Abnehmen) aber da sie so verschieden sein können(der eine hat Verstopfung, der andere nur Schmerzen, der dritte Durchfall u.s.w.) kann man da nicht so schnell was bestimmtes sagen.


    Auf jedem Fall lass dich nicht verwirren, und wenn du alle Sachen ausschliessen kannst(du hast doch schon alle Untersuchungen gemacht, oder?) dann kann es doch RDS sein, weil da nichts mehr übrig bleibt, oder...weil man nicht weiter weiss, und einfach sagt:RDS.(Die Ärtzte meine ich)


    Oder es kann vielleicht sein, dass es die Folgen der Operation sind, die bald weggehen, man sollte nur abwarten.


    Übrigens: wenn ich fragen darf: warum sollte denn der Blinddarm überhaupt entfernt werden?


    Und zweite Frage: um RDS festzustellen, sollte man auch auf Unverträglichkeiten testen(z.B.Lactose, Gluten, Fruktoseintoleranz, und es gibt noch so paar Sachen, kenne sie leider nicht alle, können Dir aber hier andere bestimmmt nennen)


    Hast du das schon machen lassen?


    An ALLE:


    Ich hab einen Frühstückstipp an alle:


    mir hilft es sehr!Ist sehr einfach: Reisbrei.


    Ist nicht die wohlschmeckendste Sache der Welt, aber gar nicht schlimm, mir gefällt,s sogar mittlerweile. Man kann ihn ja z.B mit Zucker oder Salz, Früchten oder Honig verfeinern, dann ist er noch besser. Ja und, je mehr es den Reisschleim gibt(also das Wasser nicht abgiessen) um so besser, denn das beruhigt den Magen und Darm.


    Wenn man diesen Brei jeden Morgen als erstets isst(danach kann man ja immer noch mit den Sachen, die man mag frühstücken)


    fühlt man sich irgendwie wohler über den ganzen Tag.


    Mag sein-hilft nicht allen, ich wollte nur mal meine Erfahrung mit euch teilen, mit der Hoffnung, dass es noch jemandem helfen kann.


    Und noch ein Tipp:


    für Leute die vielleicht in der Nähe von Köln wohnen:


    ich kann eine sehr gute Heilpraktikerin empfehlen. Dank ihr, sind meine Symptome viel kontrollierter, als früher, und manchmal verschwinden sie sogar ganz!!!also:wenn es jemanden interessiert, wendet euch an mich!(Krankenkassen solche wie AOK oder so, bezahlen sie leider nicht, doch es lohnt sich, denn sie schaut nie auf die Uhr, und verbringt mit dem Patienten soviel Zeit er braucht!)


    Ich hoffe, ich konnte helfen.


    Liebe Grüsse an alle!

    @chquita:

    Hallo!


    Freut mich sehr, daß Dir die Homöopathin so geholfen hat. Ich wäre sehr an der Adresse interessiert.


    Vielleicht könntest Du mir noch verraten, wie genau Du den Reisbrei zubereitest? Ich weiß, daß morgens etwas warmes den Darm beruhigt-hatte mich aber früher mal mit Dinkelbrei rumgeschlagen, wobei das so viel Arbeit ist.


    Vielen Dank und liebe Grüsse

    Slavica:


    Hallo!


    Ich habe gerade in einer privaten Message die Nr. von meiner Ärtztin geschickt, hoffe du hast sie bekommen.


    Jetzt zum Reisbrei:


    Das ist sehr einfach!Für 1 Portion: ca. 1/4(oder etwas mehr) von einem Glas Reis, dazu ca. 1,5-2,0 Gläser Wasser in einen Topf geben und aufkochen.


    Ungefähr 15 min. (von Reissorte abhängig, ich mag Basmati-Reis)bei mittlerer Hitze kochen lassen bis der Reis ganz weich wird und das Wasser sich in eine etwas klebrige Masse verwandelt.


    Salz dazu geben-fertig.


    Also, ich mag es ganz weich zu haben, und es nimmt bei mir vielleicht so 20 min.(höchstens!)


    Und ich mach,s immer ganz praktisch: um keine Zeit zu verlieren lasse ich es kochen(bei ziemlich kleinen Hitze natürlich, damit,s nicht hinausläuft), und solange gehe mich duschen.:)*


    Und wie schon gesagt, man kann ja echt alles mögliche reintun.


    Eigentlich, wenn man keine Zeit und Lust zum kochen hat, kann man ja schon so fertige Breie kaufen.(so Babynahrung z.B


    :-) Diese braucht man dann nur mit dem kochenden Wasser zu übergiessen.


    Aber selbst und frisch gemacht ist glaube ich immer besser.


    Ich hoffe ich konnte helfen.


    Liebe Grüsse an alle!