Reizdarm?

    Hallo.


    Bin neu hier in diesem Forum. Habe die Info erhalten mein Problem hier rein zu setzen. Hoffe auf ein paar Tipps! = )


    Habe seid mehreren Tagen Sodbrennen, nun kommen Bauchgrummeln, leichte Übelkeit und Stiche im Darmbereich dazu. Seid heute morgen fühle ich mich sehr schlapp und kann mich kaum aufraffen. Muss dazu schreiben, dass ich sehr viel ärger mit meinem neuen Job habe und ich ein Mensch bin, der sich alles zu sehr ans Herz nimmt. Wie kann ich mit mir und meinem Körper umgehen? Bin erst 25 Jahre alt und in Babyplanung... und dafür sollte ich doch gesund sein!


    Danke und happy Nikolaus...


    :)*

    @ninjabunny:

    So, jetzt habe ich mal bisschen Zeit gefunden, Dir zu schreiben. Es hört sich in der Tat so an, als wärst Du auch eine Mitleidende. Hast Du eine Arztdiagnose? Und hast Du Deine Ernährung umgestellt? Mit Rauchen aufgehört? Oder vielleicht extremst Streß? Mit einer Diät angefangen? Oder Antibiotika genommen? Wie ernährst Du Dich normalerweise? Das und vieles mehr sind Fragen, die Du Dir stellen solltest, denn irgendetwas muß der Auslöser sein. Allerdings ist es leider so, daß ein richtiger RDS nicht heilbar ist, aber RDS ist auch nicht wirklich eine Krankheit, sondern eine gestörte bzw. besonders sensible Verdauung. Deine Symptome deuten eventuell übrigens auf Candida hin-eine Pilzinfektion im Darm. Wäre aber allerdings heilbar. Hier in diesem Faden triffst Du auf unzählig viele Tips, und ich denke, es wäre seeeehr ratsam, daß Du den Faden mal bisschen durchliest. Dabei würde Dir einiges klarer, und Du könntest viel schneller zu einer Lösung kommen, als wenn wir Dir einen Tip nach dem anderen geben.


    Ich hoffe, Deine Jobprobleme haben sich mittlerweile wieder gelegt.


    Liebe Grüsse erst mal.

    bezogen auf Seite 46:


    1) ob ich RDS habe, weiß ich nicht.


    2) Mein Arzt schlug vor längerer Zeit alles Organische bei Magen/Darm aus.


    3) Ich habe durch die Zeit öfters Magen/Darmprobleme. Sie kamen, sie waren da, sie waren (für mich) doll und hielten an. Dann handelte ich danach. Dann gingen sie wieder und es gab eine Ruhephase. Und ich konnte wieder normal sein. Irgendwann kamen sie aber wieder. Entweder waren die Beschwerden ähnlich, doller, oder anders. Und idR ging ich zum Arzt, der immer nix fand.


    4) Nahm ich seit Langem in solchen Lagen Iberogast + Actimel (Arzt sagte).


    5) zZ gibt es keine Ruhephasen. Die letzte Ruhephase war bis 22. September 07 ca, das war in meinem Urlaub. da konnte ich essen, was ich wollte.


    6) Annehmen tue ich glücklicherweise nicht, also kein Gewichtsverlust bestehend, halte mein Gewicht. No Fieber.


    7) Dass bei RDS die Beschwerden nachts nachlassen sollen, das hörte ich hier zum ersten Mal. Bei mir finden sie eigentlich Abends oft erst an. Aber in so einigen Bereichen. Aber diese hier, keine Sorge, habe ich auch schon früher am Tag. Sie kommen teils, und dann sorge ich mich. Und dann gehen sie und ich denke: alles iO, als wäre nix gewesen, fühlt sich dann wie ne leichte Verspannung an (denn habe gleichzeitig über den ganzen Rücken Rückenbeschwerden, inkl Druck, etc)


    8) Heute hatte ich eben auch ein Gefühl ich müsse zur Toilette. Hatte vor ein paar Stunden auch dollen Druck linke Seite Bauch hin zum Magen und auf der rechten Seite. Teils krampfartig glaube. Aber durch Essen und viel "Pupsen" minimierte das sich so, dass es nur noch auf der linken Bauchseite blieb. Dann erfolgte aber auch ein dünner Stuhl, der hellbraun schleimig (na lecker) war und beim Ausstoßen sich heiß anfühlte und es am Po zu brennen schien.


    Nachdem, was ich auf Seite 46 las: Kann es damit zusammenhängen, dass ich heute gegen 14:20 Frühlingsrollen & andere, kleine vegetar Rollen mit Süß-sauer Soße aß (vietnam) ?


    Gestern hatte ich sowas auch, nur nicht so doll brennend.


    Zwischendurch ist aber alles wieder normal (Stuhlgang). Ich habe auch nicht immer Durchfall. Obwohl ich die ganze letzte Zeit öfters Darmprobleme zu haben scheine (oft Kneifen, viel Blähungen, selten heiß), habe ich ganz normalen Stuhlgang (korrekte Konsistenz, Farbe), und keinen Durchfall, Fieber etc gehabt. Das hatte mich sehr gewundert. Morgens aber habe ich idR Durchfall, was sich im Tagesverlauf ändert. Ca 4 Wo davor hatte ich immer Durchfall, und hatte mich gefreut, als es wieder vom SG alles iO war.


    Eines aber kann ich sagen:


    Ich scheine tierisch verspannt zu sein. Und scheinbar schlechte Muskulatur zu haben. So kommen bei mir mit männlich, 24, schlank, Ganzrückenprobleme vor, auch unteren Rücken, und dass das nicht der Darm sein könnte, vermute ich, weil die Beschwerden auch im oberen Rücken sind, in die ObSchenkGelenke rein, PoHinten, Brust, Kopfschmerzen, hin und wieder Schulter, Arm od Hand od Fuß.


    Zum Stress gesagt, gibt es auch reichlich. Trotzdem saß ich lange vorm PC Abends nach 7 stündiger Arbeit am PC und machte sowas wie hier jetzt oder Forum oder so. Ohne Ergnomiestuhl (ich habe schon 3 und würde wohl zu teuer/zuviel Stühle). Wenig Schlaf. Und auf Arbeit sitze ich den ges Tag. Habe auch recht flexible Essenszeiten, dh, nicht immer wenn ich dollen Hunger habe, darf ich Pause machen, das wird Tag für Tag mit den andern Kollegen neu abgestimmt.


    Kurz um machte ich mir mehr Stress, als nötig. Und jetzt bin ich dabei, das zu ändern.


    (Bei einer Orthopädin war ich übrigens schon. Verschrieb mir Massagen, deren Wirkungen immer eine zeitlang für Besserung sorgten. Bin ebenfalls in einem Fitnesscenter angemeldet. )


    Zum Essen kann ich aber mom sagen:


    Ich hatte vor ein paar Tagen (oft) noch morgendliche Übelkeit, die ich überwinden musste, um erstmal Appetit zu bekommen. Die ist seit 2 Tagen weggetreten. Was mich sehr freute. Deswegen konnte ich öfter und mehr wieder essen. Ich bemerke aber, dass ich zwzeitlich nicht-magenfreundliche Dinge essen kann, und es mir nicht nur bekommt, sondern ich auch keine Probleme nach dem Essen erhalte. Ist quasi alles ok. Dann gibt es dwazischen Kurzphasen, wo ich mich total kaputt fühle (Magen/Darm doll). Und dann esse ich im nächsten Moment zB eine Pizza (vllt 20 Min später), (man ist mit anderen unterwegs und es gibt nix anderes in der nähe man muss aber unbedingt etwas essen). (Ich muss dazu sagen, dass ich letztens strengste Diät hielt). Is etwas paraxdox.


    So das war mein Beitrag zur Szene.

    aso, habe desweiteren öfters sodbrennen. ich weiß nicht, ob man das mit den andern dingen in verbindung setzen kann. iberogast hilft zT dabei, wie auch bei einigen darmepfindungen. auf actimel verzichte ich momentan, weil ich momentan auf alle milchprodukte, es sei denn essquark, verzichte. ebenso auf säfte. oder obst esse ich bis auf bananen auch nicht. wegen der säure traue ich mir das nicht zu.

    wollte mich mal kurz melden: mir geht es seit ca. 2 monaten recht gut. habe zwar ab und zu probleme, aber nicht mehr so wie vorher. ich nehme auch keinerlei medikamente ein, außer in brenzligen situationen, wenn man darm meint, dass er sich unbedingt schlecht benehmen will :-/ das ist aber äußerst selten. ich glaube in den letzten 2 monaten nur 1mal.


    ich wünsche euch allen, dass es euch bald richtig gut geht. und vor allem wünsche ich euch ein wunderschönes weihnachtsfest und einen guten rutsch ins neue jahr!!!!!


    lg tinka @:)

    hallo an alle*:)


    meine Gastroenterologon sagt mir auch das ich warscheinlich an einem Reizdarm leide und mein gesamtes Magen darm system überlastet ist. Folgende Beschwerden plagen mich:


    - Verstopfung


    -Blähung


    - Sodbrennen


    - aufstoßen auch mit Essensrückständen (oftmals das Gefühl ganze Mahlzeiten/Zwischenmahlzeiten wieder hinaus zu befördern)


    Die Sache mit dem Aufstoßen ist zu Zeit mein größtes Problem, da es echt unangenehm ist und auch nich unbedingt gut für Speiseröhre und Zähne. Kennt ihr solche Beschwerden??


    Mein Vater meinte, es könnte vllt auch ein Gallenproblem sein, zu wenig Gallenflüßigkeit. Könnte das sein??


    Nehme jetzt seit 2 Tagen folgende Medis: Duspatal, Nexium und LAxofalk. Hat jemand Erfahrung mit diesen Medis und kann mir sagen obs was hilft??


    Danke und ein frohes Fest wünsche ich euch

    ebenfalls betroffen

    Hallo zusammen,


    auf meiner Odyssee gegen meine Darm-Geschichte bin ich auf diese Seite gestoßen.


    Meine familiäre Belastung ist nicht unerheblich, meine Oma ist an Darmkrebs gestorben und mein Vater litt an einer culitis ulcerosa und man hat ihm vor 45 Jahren den Dickdarm entnommen.


    Ich habe an Symptomen alles aufzuweisen. Mir schlägt alles an Stress auf den Magen-Darm-Trakt und ich habe wahrscheinlich ziemlich viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten.


    Ich habe sehr oft Durchfall, und im Gegenzug dazu Verstopfung. Es gibt Tage, da kann ich bestimmte Dinge essen und dann wieder nicht. Aufgewärmte Speisen vertrag ich oft nicht.


    Ich bekomme am 28.01 eine Darmspiegelung, da ich vor Weihnachten im Zuge mit Durchfall etwas Blut im Stuhl hatte.


    Angeregt durch eine Ärztin werde ich mich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen lassen. Dazu kommt auch eine Diät, die Weizen, Eier, Hefe und Milcheiweiß ausschließt.


    Hat damit jemand Erfahrung? Ich finde diese Ausschlussdiät äußerst schwierig, ich weiß schon nicht, was ich da frühstücken soll.


    Gruß Canislupus

    @Reginsche:

    Erst mal wünsche ich allen ein gutes und gesundes neues Jahr!


    Mit dieser Ausschlußdiät kann ich Dir empfehlen, in einen Bioshop zu gehen, Dir dort jemanden zu schnappen...und um Rat zu fragen. Du wirst sehen, wie vielseitig Deine Ernährung ohne dieser Sachen aussehen kann. Ist echt kein Problem-Dein Arzt will ja herausfinden, was bei Dir Probleme bereitet. Ein super Ding-hat sich bei mir bisher noch keiner Gedanken gemacht. Kannst auch mal das Buch lesen "Nahrung statt Medizin" von Dörten Wolff. Sie hat super Ratschläge zu RDS, und erwähnt ebenfalls diese Ausschlußdiät.

    @Johntoni:

    Bitte bitte! Keine Ursache! Konntest Du bisher schon irgendwelche Erfolge verzeichnen? Bin gerade selber bei einer Anti-Candida-Therapie auf total homöopathischer Basis. Dieser Mist wütet total in meinem Organismus. Danach werde ich sehen, ob ich noch immer RDS habe, denn alleine von solchen Therapien trat lediglich eine Besserung ein, aber total viel... dafür stand leider immer der Candida im Wege.


    Liebe Grüsse

    @ Slavica

    Zitat

    Konntest Du bisher schon irgendwelche Erfolge verzeichnen?

    Erfolg hatte ich ja schon, da ich heraus gefunden habe das ich kein Roggen abkann und dadurch sich meine Lage erheblich verbessert hat.


    Das einzige Problem ist halt dieses Schlap und Müdigkeitsgefühl.


    Werde mich demnächst mal auf Eisenmangel untersuchen lassen


    und mir die Pdf-Datei v. Herrn Wagner genaustens durchlesen.


    Wünsche dir und allen RDS-Geplagten das sich baldmöglichs Besserung einstellt.


    Lg. Toni:)*